Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft Deutschland >

DFB: Nach Abgang von Stefan Kuntz – Verband will Ablösesummen für seine Trainer

Nach Kuntz-Abgang  

Bericht: DFB will Ablösesummen für seine Trainer

22.09.2021, 10:26 Uhr | t-online, anb

DFB: Nach Abgang von Stefan Kuntz – Verband will Ablösesummen für seine Trainer. Neuer Trainer der Türkei: Stefan Kuntz. (Quelle: dpa)

Neuer Trainer der Türkei: Stefan Kuntz. (Quelle: dpa)

Ablösesummen auch für DFB-Trainer? Das wird in der Zukunft ein Thema sein. Der Verband hat wohl beschlossen, keinen seiner Angestellten mehr in der Zukunft umsonst an Interessenten abzugeben.

Jetzt hat der DFB genug. Der ablösefreie Wechsel von U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz zum türkischen Verband soll der letzte gewesen sein, der ohne Ablösesumme über die Bühne gegangen ist. Wie die "Sport Bild" berichtet, hat das DFB-Präsidium Ende letzter Woche beschlossen, künftigen Wechseln – ohne dass Geld fließt – eine Absage zu erteilen.

Dabei soll es dann nicht nur um Trainer gehen. Betroffen wären demnach auch Abwerbungen von zum Beispiel Video-Analysten und Athletiktrainern. Kuntz ist nicht der erste Trainer, der den Absprung macht, ohne dass der DFB einen Ablöseriegel davorschob. Erst im Frühjahr war der damalige U18-Trainer Hannes Wolf auf Leihbasis zu Bayer Leverkusen gewechselt, ist nun allerdings wieder bei der U19.

Die neue Regelung soll in der Zukunft wohl auch Bestandteil von Arbeitsverträgen bei neuen Mitarbeitern sein.

Verwendete Quellen:
  • DFB-Bosse machen Trainer-Selbstbedienungsladen dicht (Sport Bild, Print)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: