Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Diego Maradona ist tot: Das waren die letzten Auftritte der Fußballikone

Vier-Wochen-Chronik  

Gestützt und operiert: Die letzten Auftritte von Diego Maradona

Von Steven Sowa

25.11.2020, 20:44 Uhr
Fußball-Ikone Diego Maradona ist tot

Fußball-Ikone Diego Maradona ist tot. Der Argentinier starb im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt. (Quelle: t-online) 

Diego Maradona ist tot: Diese Bilder zeigen die Fußball-Ikone das letzte Mal vor seinem Tod. (Quelle: t-online)


Diego Maradona ist nur wenige Wochen nach seinem 60. Geburtstag gestorben. Der argentinische Weltmeister von 1986 hat einen Herzinfarkt erlitten. Seine letzten Auftritte zeugten von seiner Gebrechlichkeit.

Eine Kamera filmt in das aufgerissene Maul eines Wolfes. Nur schemenhaft sind mehrere Personen zu erkennen. Sie nähern sich der Öffnung. Als sie zwischen den spitzen Zähnen auftauchen, wird klar: Diego Maradona, von zwei Männern gestützt, kommt mit wackligen Beinen aus dem Spielertunnel seines Fußballklubs, Gimnasia y Esgrima La Plata. Der argentinische Verein aus Buenos Airos trägt den Spitznamen "Der Wolf". Angriffslustig, gar wild oder gefährlich, wirkt der Auftritt der "Hand Gottes", dem einst besten Fußballspieler der Welt, allerdings überhaupt nicht. 

Im Trainingsanzug und mit Mund-Nasen-Schutz sowie einer schwarzen Basecap bekleidet, schleppt er sich für den inszenierten großen Auftritt über den Platz. Es ist Diego Maradonas 60. Geburtstag, der 30. Oktober 2020. Und es ist der Auftakt zur neuen Fußballsaison in Argentinien. Gimnasia y Esgrima La Plata, der Club, den Maradona seit September 2019 als Trainer betreut, gewinnt am Ende vor heimischer Kulisse mit 3:0 gegen Patronato. Doch den Schlusspfiff sieht Maradona schon längst nicht mehr von der Trainerbank aus.

Diego Maradona: Von zwei Männern gestützt, betritt die Fußballlegende den Platz seines Clubs Gimnasia y Esgrima La Plata bei ihrem ersten Spiel nach der Corona-Pause am 30. Oktober 2020. (Quelle: imago images / Agencia EFE)Diego Maradona: Von zwei Männern gestützt, betritt die Fußballlegende den Platz seines Clubs Gimnasia y Esgrima La Plata bei ihrem ersten Spiel nach der Corona-Pause am 30. Oktober 2020. (Quelle: imago images / Agencia EFE)

Der argentinische Weltmeister von 1986 erlebt nur das Feuerwerk zu seinen Ehren und anschließend wenige Minuten Fußball im Stadion. Danach geht es für Maradona nach Hause. Sein Arzt rät ihm, aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes die heimische Couch aufzusuchen. Maradona hat immer wieder mit Suchtproblemen wegen Alkohol und Drogen zu kämpfen gehabt. Nur drei Tage nach seinem 60. Geburtstag wird Maradona in ein Krankenhaus in La Plata, in Buenos Aires, eingeliefert. Zunächst war lediglich von emotionalem Stress, Blutarmut und Dehydrierung die Rede. Er sollte medikamentös besser eingestellt werden, da er seit langem Antidepressiva nimmt. 

"Diego ist sehr schwierig, sehr schwierig"

24 Stunden später liegt die Fußballlegende auf dem Operationstisch, in einer Spezialklinik in Olivos nördlich von Buenos Aires. Ein subdurales Hämatom muss operiert werden: eine Gehirnblutung. Sein Leibarzt Leopoldo Luque stellt sich drei Tage nach der OP vor die Presse und berichtet, Maradona wolle das Krankenhaus verlassen, dürfe aber nicht: "Das war eines der wenigen Male, dass Diego ein 'Nein' hörte.", sagt er vor den versammelten Journalisten und ergänzt: "Diego ist sehr schwierig, sehr schwierig".

Diego Armando Maradona: Nachdem die Fußballlegende am 11. November 2020 aus dem Krankenhaus entlassen wird, herrscht ein gigantischer Presserummel. (Quelle: imago images / Agencia EFE)Diego Armando Maradona: Nachdem die Fußballlegende am 11. November 2020 aus dem Krankenhaus entlassen wird, herrscht ein gigantischer Presserummel. (Quelle: imago images / Agencia EFE)

Acht Tage später ist es tatsächlich so weit: Diego Maradona darf nach Hause. Die Szenen seines Abtransports sehen Sie oben oder direkt hier im Video. Der Presserummel vor der Klinik ist so gigantisch, dass von Maradona an sich nur wenig zu erkennen ist. Ein Paar weiße Turnschuhe, braungebrannte Beine, eine schwarze Shorts: Es sind die letzten Szenen, die von Diego Maradona an die Öffentlichkeit geraten. 

"Die Familie wird sich jetzt um ihn kümmern", verkündet sein Berater und Anwalt Matias Morla noch am Tag seiner Entlassung aus dem Krankenhaus. Seine beiden ältesten Töchter, Dalma und Gianinna, wohnen nur ein paar Autominuten entfernt. Rund um die Uhr sollten anwesende Pflegepersonen und auch Mitglieder aus den Familien seiner Geschwister auf ihn achten. Nur 14 Tage später ist Maradona tot. Im Alter von 60 Jahren ist er in seinem Haus in Tigres an einem Herzstillstand gestorben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal