Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

Fußball-WM 2022: USA macht Achtelfinale klar – Sorgen um Ex-BVB-Star Pulisic


USA macht Achtelfinale klar – Sorgen um Ex-BVB-Star

  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer

Aktualisiert am 29.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Irans Torwart Beiranvand (r.) krachte beim Tor in USA-Spieler Pulisic hinein.
Irans Torwart Beiranvand (r.) krachte beim Tor in USA-Spieler Pulisic hinein. (Quelle: IMAGO/Yukihito Taguchi)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Scheiß-Rennen" für DSV-FahrerSymbolbild für einen Text"Tatort"-Star liebt 30 Jahre jüngere FrauSymbolbild für einen TextSo soll das 49-Euro-Ticket funktionierenSymbolbild für einen TextGeschwister tot in Stausee entdecktSymbolbild für einen TextEigene Frau im Bett: Mann ruft PolizeiSymbolbild für einen TextVanessa Blumhagen ungeschminktSymbolbild für einen Text13-jähriger Schütze: Wieder Terror-VerdachtSymbolbild für einen TextPamela Anderson erbt wohl MillionenSymbolbild für einen TextSupermarkt ruft Tiefkühlpizza zurückSymbolbild für einen TextSchauspieler gibt Orden der Queen zurückSymbolbild für einen TextZDF setzt gleich zwei beliebte Serien abSymbolbild für einen Watson TeaserNackt-Model macht Heidi Klum ein AngebotSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das politisch angespannte Duell zwischen den USA und dem Iran entschieden die Amerikaner für sich. Das entscheidende Tor wurde schmerzhaft erzielt.

Die USA steht in der Runde der letzten 16 Mannschaften. Gegen den Iran setzten sich die Amerikaner mit viel Mühe durch (1:0). Das Tor des Tages erzielte der ehemalige Dortmund-Spieler Christian Pulisic, der sich bei der Erzielung seines Tores verletzte und den Platz verlassen musste. Der Iran ist mit drei Punkten ausgeschieden.

So lief das Spiel

Dass das Spiel politisch angespannt ist, wurde schon vor dem Anpfiff deutlich: Bei der Hymne des Iran pfiffen einige Zuschauer, die vermutlich USA-Fans sind. In das Duell starteten beide Nationen mutig, die erste Abschlussaktion hatten die Amerikaner. Der Kopfball von Ex-BVB-Spieler Christian Pulisic war aber zu mittig und daher kein Problem für Iran-Keeper Alireza Beiranvand (11.).

Nach der Aktion kam die USA immer besser ins Spiel und startete ein Powerplay. Eine Flanke von Sergino Dest konnte Beiranvand gerade noch vor dem einschussbereiten Pulisic abwehren (17.).

Auch in der Folge blieb die USA spielbestimmend, spielte sich aber keine klaren Torchancen mehr heraus. Bis zur 39. Spielminute: Nach einem tollen Diagonalball von Weston McKennie brachte Dest den Ball per Kopf in die Mitte. Pulisic hatte leichtes Spiel und drückte die Kugel über die Linie. Danach krachte er voll in Irans Schlussmann Beiranvand und musste lange behandelt werden. Nach dem Gegentreffer schwammen die Perser. Einen Konter spielte die USA gut aus, die Amerikaner verpassten aber den richtigen Moment für den Abschluss (45.).

Die USA-Spieler bejubeln das Tor, während Pulisic auf dem Boden liegt.
Die USA-Spieler bejubeln das Tor, während Pulisic auf dem Boden liegt. (Quelle: IMAGO/VIRGINIE LEFOUR)

Kurz vor der Halbzeitpause dann der nächste Schock für den Iran: Timothy Weah war frei durch und schob zum 2:0 ein. Doch das Schiedsrichter-Gespann entschied auf Abseits – das war ganz knapp. Danach war dann Halbzeit – und die Führung für die Mannschaft von Gregg Berhalter ging völlig in Ordnung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es einen Wechsel: Bei Pulisic ging es nach seiner Verletzung, die er erlitten hat, nicht weiter, ihn ersetzte Brenden Aaronson. Der Iran kam deutlich besser aus der Pause: Nach 51 Minuten köpfte Saman Ghoddos knapp über das USA-Tor. Danach verflachte die Partie aber. Keines der beiden Teams erspielte sich ein Übergewicht. Bis zur 65. Minute: Nach einem starken Spielzug über die rechte Seite lag ein Iran-Spieler aus dem Sechzehner in den Rückraum ab – wo erneut Ghoddos zum Abschluss kam und das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte.

Die USA machte nur das Nötigste, kam aber auch nicht in große Gefahr, weil der Iran die Zielstrebigkeit und Kreativität vermissen ließ. In der dritten Minute der Nachspielzeit köpfte Morteza Pouraliganji nach einem Freistoß den Ball knapp am linken Pfosten vorbei.

Danach war Schluss, die Amerikaner brachten das 1:0-Ergebnis über die Zeit. Damit haben die Vereinigten Staaten in der Gruppenphase kein Tor aus dem Spiel heraus kassiert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • WM live in der ARD
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Attacken auf deutschen Schiri: Fifa sperrt vier Spieler
Christian PulisicIranUSA
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website