Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

DFB | Bierhoff-Nachfolge: Drei Ex-Nationalspieler pro Sammer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump trickst bei GolfturnierSymbolbild für einen TextDschungel: Nächster Star ist rausSymbolbild für einen TextHeftiger Wutausbruch im DschungelSymbolbild für einen TextDAZN-Kommentator (24) ist totSymbolbild für einen TextLive im TV: Rockstar beschimpft RegierungSymbolbild für einen TextRBB-Mitarbeiter treten in StreikSymbolbild für einen TextFeuer: Großeinsatz in Kölner HochhausSymbolbild für ein VideoJetzt kommt die WetterwendeSymbolbild für einen TextTumulte bei Debatte um AsylunterkunftSymbolbild für einen Text14-jährige Ukrainerin vermisstSymbolbild für einen TextBrauerei muss nach 130 Jahren schließenSymbolbild für einen Watson TeaserLucas Cordalis: Fans mit bösem VerdachtSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Bierhoff-Nachfolge: Drei Ex-Nationalspieler pro Sammer

Von dpa
06.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Sami Khedira
Der DFB braucht strukturelle Veränderungen, erklärte Khedira, "Fußballkompetenz" ist für ihn das Wichtigste. (Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Sami Khedira und Thomas Hitzlsperger haben sich für Matthias Sammer als Nachfolger von DFB-Direktor Oliver Bierhoff ausgesprochen.

"Ich kenne niemanden, der als Spieler, als Trainer, als Funktionär und als TV-Experte so gut war wie er", sagte Hitzlsperger in der ARD über den früheren DFB-Sportdirektor. "Ich halte Matthias Sammer für die beste Besetzung." Khedira schloss sich seinem früheren Mitspieler an: "Ich schätze Matthias, weil er es einfach schon nachgewiesen hat", sagte der Weltmeister von 2014, Sammer sei "ein wunderbarer Entwickler."

Michael Ballack hält Sammer ebenfalls für einen guten Bierhoff-Nachfolger: "Natürlich, er hat es bewiesen", sagte der 46-Jährige auf eine entsprechende Frage bei Magenta TV. "Er beweist das auch durch seine inhaltlichen Formulierungen, da ist Fundament da." Ballack ergänzte: "Wichtig ist, dass man die Leute begeistern kann." Der ehemalige Kapitän der DFB-Elf sprach sich zudem dafür aus, Bierhoffs Aufgaben zu verteilen. "Der Job ist zehrend, da gibt es unheimlich viel zu tun. Ich glaube nicht, dass es nur auf eine Schulter verteilt werden sollte."

Der DFB brauche strukturelle Veränderungen, erklärte Khedira, "Fußballkompetenz" sei für ihn das Wichtigste. Erst wenn inhaltliche Themen geklärt seien, sollte es um Personen gehen. Auf die Frage, ob er sich selbst einen Posten beim DFB vorstellen könne, antwortete Khedira: "Nein, mein Name ist vollkommen unwichtig." Auch Hitzlsperger, befragt nach eigenen Ambitionen, reagierte ausweichend: "Ich brauch dazu gar nix sagen."

Sammer wäre einem Bericht der ARD-"Sportschau" zufolge zur Rückkehr zum Deutschen Fußball-Bund bereit. Allerdings nicht auf seine frühere Position, sondern eher in beratender Funktion, hieß es.

Am Montagabend hatten Bierhoff und der DFB den noch bis zur Heim-EM 2024 laufenden Vertrag des DFB-Direktors aufgelöst.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
DFB-Direktor Völler kritisiert Innenministerin Faeser
ARDDFBMatthias SammerMichael BallackOliver BierhoffSami Khedira
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website