Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: Löwen-Trainer Jacobsen fordert Shot Clock für Angriffe

Wie im Basketball  

Handball: Löwen-Trainer fordert Shot Clock für Angriffe

12.11.2018, 11:39 Uhr | t-online, sid

Handball: Löwen-Trainer Jacobsen fordert Shot Clock für Angriffe. Findet, der Handball könnte attraktiver werden: Nikolaj Jacobsen. (Quelle: imago images/foto2press)

Findet, der Handball könnte attraktiver werden: Nikolaj Jacobsen. (Quelle: foto2press/imago images)

Seit einigen Jahren ist es ein Thema ob und wie der Handball attraktiver werden könnte. Ein Vorschlag kommt nun vom Trainer der Rhein-Neckar Löwen, der viel verändern würde.

Trainer Nikolaj Jacobsen (46) von den Rhein-Neckar Löwen hat erneut die Diskussion um die Einführung einer so genannten Shot Clock in der Handball-Bundesliga angestoßen. "Wenn man so weiter Handball spielen will, wird es meiner Meinung nach zu langweilig. Viele Angriffe dauern mittlerweile eineinhalb oder zwei Minuten", sagte Jacobsen dem Mannheimer Morgen.

Auch Gislason und Gudmundsson dafür

Der Däne wünscht sich eine zeitliche Begrenzung der Angriffe wie im Basketball. "Jedes Team hat 40 Sekunden für einen Angriff. Da werden zwar ein paar komische Würfe rauskommen – aber so wie es jetzt läuft, verliert der Handball seine Attraktivität", sagte Jacobsen.


Die Stimmen bezüglich einer zeitlichen Begrenzung werden mehr und lauter. Zuletzt hatten sich bereits sein Kollege Alfred Gislason vom THW Kiel sowie der isländische Nationaltrainer Gudmundur Gudmundsson für die Einführung einer Shot Clock ausgesprochen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal