t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportMehr Sport

Schwimm-Weltmeister Marco Koch wehrt sich gegen Kritik an seiner Figur


Zu dick? Koch geht Kritik "am Arsch" vorbei

Von sid, dpa
30.08.2016Lesedauer: 1 Min.
Unvorteilhaft: Marco Koch äußert sich zu vermeintlichen Gewichtsproblemen.Vergrößern des BildesUnvorteilhaft: Marco Koch äußert sich zu vermeintlichen Gewichtsproblemen. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Marco Koch hat mit Unverständnis auf die Kritik an seiner Figur bei Olympia 2016 reagiert. "Immer wenn ich langsam schwimme, liegt es an meiner Figur. Wenn ich schnell schwimme, ist alles okay, obwohl ich genauso aussehe. Mittlerweile geht mir das am Arsch vorbei", sagte der Schwimm-Weltmeister.

Nach Kochs siebten Platz in in Rio de Janeiro hatte die "Bild" von einem "dicken Problem bei den Schwimmern" geschrieben und dazu ein unvorteilhaftes Foto des 27-Jährigen gestellt, als dieser gerade aus dem Becken stieg. Auch "Die Welt" fragte in einer Schlagzeile: "Scheiterte dieser Goldkandidat an seinen Pfunden?". Mit einer ähnlichen Statur war Koch jedoch im Vorjahr im russischen Kasan Weltmeister über 200 Meter Brust geworden.

"Eine Art Pinguinform"

"Ich habe relativ viel Unterhautfettgewebe, deshalb sehe ich recht weich aus", erklärte Koch einmal. Für Heimtrainer Alexander Kreisel hat sein Schützling keine Figurprobleme. Koch habe "eine Art Pinguinform", sagte Kreisel, "sehr weiche Haut, sehr außergewöhnlich, kein Schwabbel."

Die Enttäuschung über die verpasste Olympia-Medaille ist für Koch "abgehakt. Ich kann's nicht ändern, ich habe alles gegeben und fertig."

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website