Sie sind hier: Home > Sport >

Doppel-Rot und Pleite: St. Pauli bleibt im Keller

...

2. Bundesliga  

Doppel-Rot und Pleite: St. Pauli bleibt im Keller

21.04.2018, 15:08 Uhr | sid

Doppel-Rot und Pleite: St. Pauli bleibt im Keller. Turbulente Szene: Spieler von Jahn Regensburg und St. Pauli geraten aneinander. (Quelle: imago)

Turbulente Szene: Spieler von Jahn Regensburg und St. Pauli geraten aneinander. (Quelle: imago)

Der FC St. Pauli schwebt in der 2. Liga weiter in höchster Abstiegsgefahr. Bei Jahn Regensburg verloren die Hamburger klar – und machten sich das Leben dabei selbst schwer.

Der FC St. Pauli und Darmstadt 98 geraten im Kampf um den direkten Klassenerhalt in der 2. Bundesliga weiter unter Druck. Die Hamburger unterlagen am 31. Spieltag bei Aufsteiger Jahn Regensburg, der weiter auf Rang drei schielen darf, 1:3 (0:2) und bleiben auf dem Relegationsplatz. Darmstadt 98 kam nicht über ein 1:1 (0:1) beim SV Sandhausen hinaus und bleibt damit 17. mit nun drei Punkten Rückstand auf Pauli. Bangen muss auch der 1. FC Heidenheim nach dem 1:1 (0:0) bei Union Berlin.

Regensburg schlägt St. Pauli

Marco Grüttner (10.), Sargis Adamyan (20.) und Joshua Mees (49.) sorgten vor 15.210 Zuschauern in Regensburg für eine Demontage des früheren Erstligisten, für den nur Johannes Flum (53.) traf. Zu allem Überfluss flog kurz vor dem Halbzeitpfiff (45.+3) auch noch Pauli-Angreifer Sami Allagui wegen einer Tätlichkeit vom Platz, auch Teamkollege Cenk Sahin (75.) sah nach grobem Foulspiel glatt Rot.

Die Jahn-Fans dürfen weiter vom dritten Aufstieg in Serie träumen. Mit 47 Punkten liegt das Team von Trainer Achim Beierlorzer zunächst nur noch zwei Punkte hinter Mitaufsteiger Holstein Kiel, der am Montag im Topspiel auf den Zweiten 1. FC Nürnberg trifft.

Remis zwischen Sandhausen und Darmstadt

In Sandhausen traf Denis Linsmayer (10.) bereits früh für den SVS, allerdings war der Ball bei der Vorlage von Richard Sukuta-Pasu wohl bereits im Aus. Tobias Kempe (50.) glich mit einem umstrittenen Foulelfmeter aus. In der Folge vergaben die Lilien zahlreiche Chancen zum Sieg.

An der Alten Försterei schoss Nikola Dovedan die Gäste von der Ostalb in der 58. Minute in Führung. Kenny Prince Redondo (74.) rettete Union vier Minuten nach seiner Einwechslung einen Punkt, wodurch die Eisernen ihren Vorsprung auf Rang 16 auf vier Punkte vergrößerten. Heidenheim liegt einen Punkt vor dem Relegationsplatz.

Verwendete Quellen:
  • sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Aufregende Party-Looks für jeden Anlass
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018