Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Darts-WM: Halbfinal-Showdown! Anderson fordert van Gerwen heraus

Darts-WM  

Halbfinal-Showdown: Anderson fordert van Gerwen heraus

30.12.2018, 10:43 Uhr | sid

Darts-WM: Halbfinal-Showdown! Anderson fordert van Gerwen heraus. Showdown im Halbfinale: Michael van Gerwen (l.) trifft auf Gary Anderson. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Showdown im Halbfinale: Michael van Gerwen (l.) trifft auf Gary Anderson. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Im Halbfinale der Darts-WM kommt es zum Hammer-Duell: Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson trifft auf den Weltranglistenersten Michael van Gerwen. Beide Stars geben sich im Viertelfinale keine Blöße. 

Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen steht bei der Darts-WM in London im Halbfinale. In der Runde der letzten Acht schlug "Mighty Mike" am späten Samstagabend den Engländer Ryan Joyce deutlich mit 5:1, der Niederländer darf damit weiter auf seinen dritten Titel im Alexandra Palace hoffen. 

Im Halbfinale kommt es zum Topduell mit dem Schotten Gary Anderson, der ebenfalls zweimal Weltmeister ist und bereits am Nachmittag Dave Chisnall mit 5:2 bezwungen hatte. Das zweite Halbfinale am Sonntag bestreiten "Bully Boy" Michael Smith und der Underdog Nathan Aspinall. Das Finale findet an Neujahr statt, die Deutschen sind nicht mehr im Turnier vertreten.

Nummer 73 der Welt setzt Sensationslauf fort

Aspinall setzte seinen sensationellen Lauf als Nummer 73 der Welt durch ein 5:1 gegen den Nordiren Brendan Dolan fort und hat bereits ein Preisgeld von 100.000 Pfund (rund 111.000 Euro) sicher. 

Jubel bei Nathan Aspinall: Der Engländer und Weltranglisten-73. steht sensationell im Halbfinale der Darts-WM. (Quelle: imago images/PA Images)Jubel bei Nathan Aspinall: Der Engländer und Weltranglisten-73. steht sensationell im Halbfinale der Darts-WM. (Quelle: PA Images/imago images)

Der Weltranglistenzehnte Smith ließ seinem 80 Plätze tiefer notierten Landsmann Luke Humphries, der am Vortag gegen Titelverteidiger Rob Cross (ebenfalls England) einen großen Sieg gefeiert hatte, mit 5:1 keine Chance.

          
Am Freitag war neben Cross auch Europameister James Wade aus England ausgeschieden. Zuvor waren unter anderem schon der Weltranglistendritte Peter Wright (Schottland), Ian White (England), Raymond van Barneveld (Niederlande), Simon Whitlock (Australien) und Mensur Suljovic (Österreich) frühzeitig aus dem Turnier geflogen. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal