Sie sind hier: Home > Sport >

Finale in London - Bierdusche, Frauenschelte, Gebiss: So lief die Darts-WM

Finale in London  

Bierdusche, Frauenschelte, Gebiss: So lief die Darts-WM

01.01.2019, 08:09 Uhr | dpa

Finale in London - Bierdusche, Frauenschelte, Gebiss: So lief die Darts-WM. Bei der Darts-WM in London gab es zahlreiche Höhepunkte.

Bei der Darts-WM in London gab es zahlreiche Höhepunkte. Foto: Silas Stein. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Im 95. und letzten Duell der Darts-WM wird zwischen Michael van Gerwen und Michael Smith ein neuer Weltmeister gesucht. Das Turnier im Londoner Alexandra Palace war das bisher größte, längste und lukrativste.

Allein dem Sieger winken am Abend (21.00 Uhr) ein Preisgeld von 500.000 Pfund, insgesamt wurden 2,5 Millionen Pfund an die 96 Teilnehmer ausgeschüttet. Die Deutsche Presse-Agentur blickt zurück auf die Kuriositäten bei der WM in der Trendsportart.

BIERDUSCHE: Für Branchenprimus van Gerwen startete die Mission WM-Titel unangenehm - und klebrig. Der 29-Jährige bekam unmittelbar vor seinem Einlauf eine Bierdusche verpasst und musste sich noch einmal umziehen. Emotional angeschlagen und mit Tränen in den Augen kam van Gerwen zurück auf die Bühne, gewann aber sein erstes Match. Den Bier-Übeltäter nannte er danach eine "dumme Person".

WESPE: Die in der Darts-Szene berühmte "Ally-Pally-Wespe" ist pünktlich zur WM wieder eingeflogen. Ron Meulenkamp und Diogo Portela hatten in ihrem Erstrundenmatch mit dem Insekt zu kämpfen, der Niederländer schlug sich bei einer versuchten Abwehraktion sogar die Brille aus dem Gesicht.

FRAUENSCHELTE: Dass es dieses Jahr erstmals zwei Quotenplätze für Frauen bei der Darts-WM gab, passte TV-Experte Gordon Shumway mal so gar nicht. "Ich bin kein Freund von diesem Zirkus. Ich weiß nicht, was das soll, zwei Damen bei einem professionellen Darts-Turnier mit aufzunehmen? Warum nur zwei? Ich finde es keine gute Idee", sagte Shumway bei Sport1. Er entschuldigte sich zwar noch live, doch der Sportsender teilte wenige Tage später mit, ihn nicht mehr am Mikrofon einzusetzen.

VERLORENES GEBISS: Raymond Smith jubelte in seinem Erstrundenmatch wohl etwas zu ausgelassen an der Darts-Scheibe - sodass ihm ein Stück seiner Zahnprothese herunterklappte. Im Internet verbreitete sich das Video schnell, Smith aber flog sowieso nach seinem ersten Match aus dem Turnier.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal