Sie sind hier: Home > Sport >

Biathlon-WM: Ex-Weltmeister Lesser läuft mit Preuß Single-Mixed

Biathlon-WM  

Ex-Weltmeister Lesser läuft mit Preuß Single-Mixed

20.02.2020, 04:12 Uhr | dpa

Biathlon-WM: Ex-Weltmeister Lesser läuft mit Preuß Single-Mixed. Erik Lesser geht bei der WM im Single-Mixed an den Start.

Erik Lesser geht bei der WM im Single-Mixed an den Start. Foto: Hendrik Schmidt/dpa. (Quelle: dpa)

Antholz (dpa) - Geheimnisse kann Erik Lesser für sich behalten - das ist spätestens seit dem Einzel-Rennen bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Antholz klar.

"Ganz ehrlich, ich habe das vorher schon gewusst", sagte der Ex-Weltmeister live im TV-Sender ARD, als die Aufstellung für das Single-Mixed-Rennen am Donnerstag (15.15 Uhr/ARD und Eurosport) bekannt gegeben wurde. Man müsse sich öffentlich immer ein wenig zurückhalten, um nicht die Karten aufzudecken für die anderen Nationen, meinte der 31-Jährige. Doch Lesser sagte auch: "Mein Ding ist es, die Single-Mixed zu laufen. Sonst wäre ich nicht hier in Antholz. Aus dem Alter bin ich raus, dass ich als Ersatzmann bei der WM dabei bin."

Als Ersatzmann war Lesser allerdings nominiert worden - weil er nur die halbe WM-Norm geschafft hatte. Im Biathlon-Klassiker über die 20 Kilometer war er deshalb auch nicht dabei - stattdessen saß er in der Kommentatoren-Kabine der ARD und versuchte die schwachen Leistungen - auch seines Zimmerkollegen Arnd Peiffer - zu erklären. Der Titelverteidiger war nur auf Platz 50 gelaufen. "Den muss ich jetzt wieder aufbauen", meinte Lesser.

Olympiasieger Peiffer, plauderte Lesser aus dem Nähkästchen des prominenten Biathlon-Doppelzimmers, würde bestimmt wieder klagen: "Ich bin so schlecht, ich kann nix, der Mark stellt mich nicht in der Staffel auf." Doch soweit wird es nicht kommen, Peiffer ist für die Männer-Staffel am Samstag gesetzt und hat auch einen Platz im finalen Massenstart am Sonntag sicher.

Lesser selbst war zuletzt nicht berücksichtigt worden. Am Wochenende war er im zweitklassigen IBU-Cup im zwei Autostunden von Antholz entfernten Martell unterwegs, um seinen Formanstieg nachzuweisen. Mit Platz zwei in der Verfolgung gelang ihm das. "Erik hat sehr um seine Form gekämpft und gerungen", sagte Bundestrainer Mark Kirchner. "Da er sich deutlich gesteigert hat, haben wir das so gemacht, wie wir das besprochen haben", meinte der Coach. Über seinen langjährigen Schützling sagte er: "Er hat es verdient mit seiner Erfahrung."

"Ich bin fit, ich bin bereit. Ich denke, meine Form ist völlig ausreichend und auch gut genug für die Single-Mixed-Staffel", sagte Lesser, der mit Franziska Preuß startet. Mit seinem typischem Lesser-Humor meinte er: "Auf den kurzen Distanzen komme ich ganz gut zurecht. Da bin ich guter Dinge, dass ich läuferisch mithalten kann." In der Single-Mixed laufen die Frauen insgesamt sechs Kilometer, die Männer müssen bei ebenfalls vier Mal Schießen 7,5 Kilometer zurücklegen.

Bei der WM-Premiere der neuartigen Wettkampfform im Vorjahr in Östersund siegte Norwegen vor Italien und Schweden. Das deutsche Team mit Lesser und Denise Herrmann war in Schweden auf Platz vier gelaufen. "Bei dem Rennen kann alles passieren. Es wäre der falsche Weg, sich einen Platz als Ziel zu setzen", sagte Lesser.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal