Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖsterreich schließt Nato-Beitritt ausSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextSpülmittel: Das sind die TestsiegerSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum: Ehemann fühlt sich "fehl am Platz"Symbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Text15-Jährige in Freibadrutsche sexuell belästigtSymbolbild für einen TextDFB-Star Ilkay Gündogan hat geheiratetSymbolbild für einen TextForscher knacken Tesla per BluetoothSymbolbild für einen TextEltern überführen Hochstapler-LehrerSymbolbild für einen TextNeue Funktionen für WhatsApp-Abo bekannt

Krawietz bei French Open im Doppel ausgeschieden

Von dpa
Aktualisiert am 08.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Kevin Krawietz (l) und Horia Tecau schieden bei den French Open aus.
Kevin Krawietz (l) und Horia Tecau schieden bei den French Open aus. (Quelle: Frank Molter/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Titelverteidiger Kevin Krawietz ist bei den French Open im Doppel im Viertelfinale ausgeschieden.

An der Seite seines rumänischen Tennis-Partners Horia Tecau musste sich der 29 Jahre alte Coburger in Paris dem an Nummer zwei gesetzten Duo Juan Sebastián Cabal und Robert Farah aus Kolumbien mit 2:6, 7:6 (7:3), 5:7 geschlagen geben.

"Das ist natürlich sehr bitter, vor allem nach dem dritten Satz heute. Da hatten wir das Momentum. Da haben wir ein paar Kleinigkeiten liegen lassen", sagte Krawietz enttäuscht. Für ihn war es die erste Niederlage bei den French Open überhaupt.

In den vergangenen beiden Jahren hatte er zusammen mit Andreas Mies den Sandplatz-Klassiker jeweils gewinnen können. Der 30 Jahre alte Mies musste in diesem Jahr wegen einer Knieverletzung passen. Der Kölner wird deshalb auch sehr wahrscheinlich Olympia verpassen. "Klar war es ein bisschen komisch nach den beiden historischen Jahren hier mit dem Andi, aber ich hatte Glück, dass ich dann einen sehr guten Partner gefunden habe", sagte Krawietz.

Nach schwachem Start steigerten sich Krawietz und Tecau und lagen im dritten Satz sogar lange ein Break vorne. Am Ende musste sich das Duo nach 2:29 Stunden aber doch geschlagen geben. Damit sind im Doppel keine deutschen Spieler mehr vertreten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Giro-Etappensieger schießt sich Korken ins Gesicht
KolumbienParis
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website