Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Tennis - Zwei Wochen vor Fed Cup: Kerber an Infekt erkrankt

Tennis  

Zwei Wochen vor Fed Cup: Kerber an Infekt erkrankt

17.10.2021, 19:55 Uhr | dpa

Tennis - Zwei Wochen vor Fed Cup: Kerber an Infekt erkrankt. Kerber steht für Anfang November im deutschen Fed-Cup-Team für das Finalturnier in Prag.

Kerber steht für Anfang November im deutschen Fed-Cup-Team für das Finalturnier in Prag. Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Zwei Wochen vor der Finalturnier-Premiere im Fed Cup ist Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber erkrankt und hat ihre Teilnahme am WTA-Event in Moskau kurzfristig abgesagt.

Wegen eines Infekts trete die 33-Jährige anders als geplant nicht beim an diesem Montag beginnenden Turnier in Moskau an, teilte ihr Management der Deutschen Presse-Agentur mit.

Kerber war beim abschließenden WTA-Turnier der 500er-Kategorie in dieser Saison zunächst die Tschechin Katerina Siniakova als Gegnerin für die erste Runde zugelost worden. Am Sonntag fehlte die ehemalige Nummer eins der Welt dann im Tableau. In Indian Wells war die Kielerin zuletzt im Viertelfinale gegen die Spanierin Paula Badosa ausgeschieden.

Für dieses Jahr hat Kerber für keine weiteren Turniere mehr gemeldet. Geplant ist aber ihre Teilnahme bei der Premiere des Finalturniers im Fed Cup, der inzwischen in Billie Jean King Cup umbenannt worden ist. Vom 1. bis 6. November soll Kerber die deutsche Damen-Auswahl in Prag anführen.

Einzige deutsche Hauptfeld-Teilnehmerin in Moskau ist jetzt Andrea Petkovic. Die Darmstädterin trifft in der ersten Runde auf die favorisierte Lettin Jelena Ostapenko.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: