Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild für einen TextMindestens drei Affenpocken-Fälle in DeutschlandSymbolbild für einen TextScholz stellt Forderung an SchröderSymbolbild für einen TextKleinflugzeug abgestürzt: Fünf ToteSymbolbild für einen TextGas-Streit: China verärgert JapanSymbolbild für einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen Text25-Jähriger sticht auf Frau einSymbolbild für einen TextKerber triumphiert bei TennisturnierSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild für einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurückkehren

Alba Berlin verliert den Klassiker gegen Bayern München

Von dpa
Aktualisiert am 12.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Nick Weiler-Babb von Bayern München setzt sich gegen Albas Smith (l) durch.
Nick Weiler-Babb von Bayern München setzt sich gegen Albas Smith (l) durch. (Quelle: Andreas Gora/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) – Die Basketballer des FC Bayern München haben nach dem Euroleague-Champion auch den Bundesliga-Meister besiegt.

Das Team von Trainer Andrea Trinchieri setzte sich mit 80:73 (41:38) bei Alba Berlin durch und festigte damit seine Spitzenposition in der Liga. Erst am Donnerstag hatten die Münchner mit 83:71 gegen den internationalen Titelverteidiger Anadolu Efes Istanbul gewonnen. Für Alba war es bereits die vierte Liga-Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Israel Gonzalez hat damit die gleiche Bilanz wie die Niners Chemnitz oder die Hamburg Towers.

Weiler-Babb wird Topscorer - Ulm erfolgreich

In einem spannenden und abwechslungsreichen Basketball-Spiel drehten die Münchner vor 2500 zugelassenen Zuschauern im zweiten Viertel einen Rückstand. Nach der Pause gab es ein Hin und Her, doch die Gäste siegten vor allem wegen ihrer starken Dreierquote. Bester Werfer der Gäste war Nick Weiler-Babb mit 18 Zählern, für Berlin erzielte Maodo Lo (17) die meisten Punkte. Es war für Bayern eine erfolgreiche Revanche für die verlorene Finalserie im Juni.

Am Nachmittag hatten Ratiopharm Ulm und die Basketball Löwen Braunschweig knappe Erfolge einfahren. Die Ulmer besiegten vor eigenem Publikum die Hamburg Towers mit 78:74 (37:36), Braunschweig hingegen setzte sich nach einem Basketball-Krimi mit 87:86 (43:36) bei s.Oliver Würzburg durch. Die Entscheidung brachte erst ein Freiwurf von Nationalspieler David Krämer in der Schlusssekunde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
An der Seitenlinie: Medizinischer Notfall bei Pokalfinale
FC Bayern MünchenIstanbul
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website