Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Hartwig Gauder: Geher-Olympiasieger ist tot – Herzinfarkt mit 65 Jahren


Herzinfarkt mit 65 Jahren  

Geher-Olympiasieger Gauder ist tot

23.04.2020, 16:45 Uhr | sid

Hartwig Gauder: Geher-Olympiasieger ist tot – Herzinfarkt mit 65 Jahren. Olympiasieger von 1980: Hartwig Gauder verstarb im Alter von 65 Jahren. (Quelle: imago images)

Olympiasieger von 1980: Hartwig Gauder verstarb im Alter von 65 Jahren. (Quelle: imago images)

Hartwig Gauder ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Der Olympiasieger im Gehen von 1980 erlag einem Herzinfarkt. Thüringens Ministerpräsident zeigte sich bestürzt.

Hartwig Gauder ist tot. Der Olympiasieger im 50 km Gehen von 1980 ist am Mittwoch im Alter von 65 Jahren einem Herzinfarkt erlegen. Dies berichten die "Thüringer Allgemeine" und die "Ostthüringer Zeitung". "Heute hat Thüringen mit Hartwig Gauder einen seiner begabtesten Sportler und unermüdlichen Streiter für das Thema Organspende verloren. Wir trauern um einen großen Menschen. Sein Andenken lebt weiter", twitterte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Auch Welt- und Europameister

Gauder, der 2016 in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen wurde, war am 30. Januar 1997 ein Spenderherz transplantiert worden. Zuvor war nach einer Bakterieninfektion 1995 seine Herzleistung auf 16 Prozent gesunken, wenig später musste er auf die Transplantationswarteliste gesetzt werden. Zehn Monate lebte er mit einem künstlichen Herzen. Nach der Transplantation schloss er sein Architekturstudium ab.

2014 führte eine Abstoßungsreaktion zu Problemen und desolaten Werten. "Mit Willen und guten Gedanken schafft man es dann auch wieder auf den positiven Weg", sagte Gauder damals. Und immer wieder half ihm bei der Bewältigung auch seine Karriere als Leistungssportler. 1980 in Moskau wurde der in Baden-Württemberg geborene Gauder Olympiasieger, 1986 in Stuttgart Europameister, ein Jahr später in Rom Weltmeister.

New-York-Marathon mit neuem Herz

Nachdem die Abstoßungsreaktion überwunden war, konnte Gauder wieder zweimal pro Woche Sport machen. Zudem zeigte er, was mit einem neuen Herz möglich ist. Schon 1998 lief er den New-York-Marathon, 2003 bestieg er den heiligen Berg Fuji in Japan. Aktiv warb er seit Jahren für Organspenden.

In den letzten Monaten musste er täglich zur Dialyse, nachdem seine Nieren versagt hatten. Gauder stand kurz vor einer zweiten Herztransplantation, die Mediziner hatten bereits grünes Licht gegeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal