Sie sind hier:Home>Sport>Live-Ticker>

Abpfiff 2. Halbzeit: Hannover - Heidenheim 2:1

Hannover

Heidenheim

2:1
(2:0)
30. Marvin Ducksch
1:0
41. Edgar Prib
2:0
2:1
Stefan Schimmer 75.
Anst.: 07.06.2020, 13:30
Schiedsrichter: F. Zwayer
Zuschauer: -
Stadion: HDI Arena
Letzte Aktualisierung: 09:25:01
Nur Highlights
Nach Spielende
Das war es an dieser Stelle aus Hannover. Wärmstens ans Herz darf ich Ihnen noch das bereits angesprochene Nordduell zwischen dem Hamburger SV und Holstein Kiel morgen Abend (20:30 Uhr) legen, das Sie natürlich bei uns live mitverfolgen können. Ansonsten bedanke ich mich herzlich für Ihr Interesse, wünsche noch ein schönes Wochenende und bis bald!
Nach Spielende
Für die Hannoveraner geht dagegen der Aufwärtstrend weiter, das Kocak-Team festigt Rang 6 in der Tabelle und hat kommende Woche im direkten Duell gegen Darmstadt die Chance auf Platz 5 zu klettern. Für den 1. FC Heidenheim geht es bereits am Samstag weiter, dann gastiert Jahn Regensburg in der Voith-Arena.
Nach Spielende
Dass dieser Sieg für Hannover unter dem Strich verdient ist, darüber lässt sich angesichts einer Torschussstatistik von 16:9 nicht streiten, zumal die Gastgeber gerade am Ende weitere Kontergelegenheiten ungenutzt ließen. Damit warten die Heidenheimer nun seit vier Auswärtsspielen auf einen Sieg, immerhin gelang nach fast sechs Stunden ohne Treffer immerhin mal wieder ein Tor in der Fremde. Trösten wird das die Elf von Frank Schmidt allerdings nicht, denn mit der Niederlage verpasst der FCH den Sprung auf Platz 3, zudem kann der HSV bei eigenem Sieg morgen den Abstand auf vier Punkte vergrößern.
Nach Spielende
Am Ende wurde es doch noch einmal eine ordentliche Zitterpartie für Hannover 96, obwohl man das Geschehen über weite Strecken gegen lange Zeit harmlose Heidenheimer komplett im Griff hatte. Nach einer beruhigenden 2:0-Pausenführung, Ducksch und Prib hatten für die Niedersachsen getroffen, verpasste es das Team von Kenan Kocak aber, einen weiteren Treffer nachzulegen. So sorgte der Anschlusstreffer von Schimmer eine Viertelstunde vor Schluss noch einmal für neue Hoffnung bei den Heidenheimern. Mit spielerischer Klasse und Geschick brachten die 96er den knappen Sieg aber über die Zeit und verpassten den Heidenheimer damit einen Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze.
90. Minute(+6)
Das Spiel ist aus! Hannover rettet ein knappes 2:1 über die Zeit!
90. Minute(+5)
Bei einem Kopfballduell rasseln Mainka und Franke ordentlich mit den Köpfen aneinander. Während Mainka schon wieder steht, nimmt Franke sich Zeit für eine medizinische Versorgung. Es geht zwar auch für ihn weiter, dennoch muss er noch einmal kurz runter.
90. Minute(+3)
Maina zieht an der Eckfahne das Foul gegen Griesbeck, der dafür auch noch seine fünfte Gelbe Karte bekommt. 
90. Minute(+2)
Maina rafft sich noch einmal auf, nachdem der Pass von Ochs eigentlich etwas ungenau ist. Die Flanke ist dann auch etwas weit, Haraguchi macht aber noch das beste draus und bedient Teuchert, der zentral im Sechzehner mit seinem Abschluss aber nicht durchkommt.
90. Minute(+1)
Fünf Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf!
90. Minute(+1)
Im Sechzehner der Hannoveraner herrscht Hochbetrieb. Der aufgerückte Beermann setzt im Strafraum robust ein, bekommt eine Flanke von Busch aber nicht auf das Tor geköpft. Wieder geht wertvolle Zeit verloren.
90. Minute
Den Hannoveranern gelingt es in den letzten Minuten wieder deutlich besser, Heidenheim und vor allem die Kugel aus der eigenen Hälfte herauszuhalten. So verstreichen die Sekunden und wir tauchen in die regulär letzte Spielminute ein.
87. Minute
Hannover vergibt den nächsten Matchball! Wieder bekommt Weydandt rechts am Sechzehner den Ball, diesmal macht er eigentlich alles richtig und versucht den Schlenzer um Beermann herum ins linke obere Eck. Der Ball streicht nur knapp über die Latte, Müller wäre da wohl nicht herangekommen.
86. Minute
Jetzt kommt auch noch ein weiterer Faktor in dieses Spiel, nämlich die Kraftreserven beider Mannschaften. Horn liegt seitens der Hannoveraner auf dem Boden und hat den ersten Krampf. Kein Wunder nach diesem intensiven Spiel.
85. Minute
Diesmal versucht es Teuchert selber und zieht aus knapp 20 Metern ab - vorbei! Rechts wäre Weydandt wieder völlig blank gewesen.
84. Minute
Weydandt hat die Entscheidung auf dem Fuß und vergibt! Teuchert leitet den Konter ein und sprintet über den halben Platz, ehe der mitgelaufene Weydandt das Leder bekommt. Der Flachschuss des 24-Jährigen geht aber gut einen Meter links am Kasten vorbei. Chance vertan!
82. Minute
Wir dürfen uns auf eine heiße Schlussphase freuen! Die Hannoveraner versuchen ihrerseits wieder mehr für die Offensive zu tun und haben jetzt natürlich massig Raum für Konter. 
79. Minute
Da war die Chance zum Ausgleich! Kleindienst gewinnt im Sechzehner ein Kopfballduell und bedient damit Otto, der sich mit dem Rücken zum Tor blitzschnell dreht und nur um Zentimeter den Kasten verfehlt. Hannover schwimmt!
77. Minute
Auch Philipp Ochs weiß sich nur mit einem Foul zu helfen und auch er sieht den gelben Karton von Felix Zwayer.
76. Minute
Plötzlich ist wieder Feuer in dieser Partie! Horn geht aber etwas überhart zu Werke und sieht dafür Gelb.
75. Minute
Tooooor! Hannover 96 - 1. FC HEIDENHEIM 2:1. Plötzlich ist Heidenheim wieder da! Es ist genau die gleiche Eckballvariante, die vor wenigen Minuten noch misslungen war. Föhrenbach schlägt die Ecke auf den ersten Pfosten, wo Otto in die Mitte verlängert. Diesmal nimmt Schimmer den Fuß und drückt das Leder aus drei Metern ins leere Tor. 
74. Minute
... außerdem ersetzt Teuchert den fleißigen Ducksch.
74. Minute
Doppelwechsel bei Hannover: Phillipp Ochs übernimmt von Dominik Kaiser ...
72. Minute
Maina steckt kurz vor dem Sechzehner auf Weydandt durch, der aber gegen Müller eine Fußspitze zu spät kommt. Etwas glücklich prallt der Ball aber zu Ducksch, der das leere Tor vor sich hat und es aber nicht schafft die Kugel im Gehäuse unterzubringen, weil Mainka sensationell auf der Linie klärt. Was für eine unfassbare Rettungsaktion, die Heidenheim im Spiel hält! 
70. Minute
Die Heidenheimer nähern sich an! Ein Föhrenbach-Eckball wird am ersten Pfosten verlängert und plötzlich hat Schimmer den Anschlusstreffer auf dem Kopf. Der eben erst eingewechselte Angreifer wird aber von Kleindienst etwas irritiert und bekommt das Leder nicht im Kasten unter. 
69. Minute
Frank Schmidt zieht einen weiteren Offensivjoker und bringt Stefan Schimmer neu in die Partie. Konstantin Kerschbaumer muss dafür weichen.
67. Minute
Nächster Wechsel bei den Hausherren: Für John Guidetti ist der Arbeitstag beendet, mit Hendrik Weydandt kommt ein frischer Stürmer.
66. Minute
Seit seiner Einwechslung sorgt Föhrenbach zumindest hin und wieder mal für etwas Alarm über die linke Seite. Diesmal kommt er aber an Korb nicht vorbei, der da clever verteidigt und den Eckball verhindert.
64. Minute
Beim folgenden Eckball von Föhrenbach steigt Beermann in der Mitte am höchsten, nickt das Leder aber doch gut zwei Meter drüber.
63. Minute
Jetzt muss auch Ron-Robert Zieler einen ersten ernstzunehmenden Arbeitsnachweis abliefern. Kerschbaumer bekommt das Leder von Griesbeck am Sechzehnerrand serviert und visiert dann das linke Eck an. Zieler ist aber zur Stelle und lenkt die Kugel um den Pfosten.
60. Minute
Jetzt wechselt auch Kenan Kocak erstmals aus: Edgar Prib, Torschütze zum 2:0, geht runter, für ihn kommt Linton Maina.
60. Minute
Bei einem Konter macht Leipertz das Leder erst gut fest, der Pass auf den startenden Otto misslingt aber völlig. Unter dem Strich ist das doch sehr harmlos, was die Heidenheimer bislang anbieten. Beim bisher Gezeigten verwundert es wenig, dass man seit drei Auswärtsspielen auf einen Treffer wartet.
57. Minute
Föhrenbach schlägt den Ball von links halbhoch und etwas unmotiviert in den Strafraum, wo Kleindienst um ein Haar an die Kugel kommt. Zieler ist aber aufmerksam und schnappt sich das Leder im letzten Moment.
54. Minute
Schon die ersten Minuten nach Wiederanpfiff zeigen, dass sich die Heidenheimer in der Kabine wohl einiges vorgenommen haben. Zwei Abschlüsse innerhalb kürzester Zeit sind schon jetzt mehr nennenswerte Offensivaktionen als im gesamten ersten Durchgang.
52. Minute
Wieder die Gäste! Eine Flanke von der rechten Seite rutscht bis zum eingewechselten Föhrenbach durch, der links im Sechzehner plötzlich völlig blank steht. Der Abschluss misslingt aber komplett und geht weit vorbei. Da kann man durchaus mehr draus machen!
51. Minute
Kleindienst versucht es aus knapp 20 Metern und macht das eigentlich richtig ordentlich! Der Ball streicht nur knapp über den Querbalken, Zieler wäre da aber wohl zur Stelle gewesen!
49. Minute
Als Reaktion stößt Kleindienst Prib zur Seite. Auch er wird dafür von Felix Zwayer verwarnt.
49. Minute
Prib verhindert eine schnelle Freistoßausführung, indem er sich vor den Ball stellt. Dafür sieht er den gelben Karton.
48. Minute
Mit dem Dreifachwechsel gibt Frank Schmidt gleichzeitig die Devise für Durchgang zwei vor - voller Angriff! Mal schauen, ob sich das auch auf dem Platz bemerkbar macht. 
46. Minute
Und auch Tobias Mohr bleibt in der Kabine, David Otto übernimmt dafür.
46. Minute
Marc Schnatterer macht zudem Platz für Robert Leipertz.
46. Minute
Gleich drei Wechsel gibt es bei Heidenheim zur Pause: Jonas Föhrenbach ersetzt Norman Theuerkauf ...
46. Minute
Weiter geht's, das Spiel läuft wieder!
Heidenheims Coach Frank Schmidt ist in der Kabine jetzt gefordert, bislang präsentiert sich seine Mannschaft keineswegs wie ein ernstzunehmender Aufstiegskandidat. Das Spiel noch zu drehen dürfte allerdings eine Mammutaufgabe werden, seit über 20 Jahren gab Hannover keine Pausenführung in Liga 2 mehr aus der Hand, einen Zwei-Tore-Vorsprung sogar noch nie. 
Auch gegen Heidenheim zeigen die Hannoveraner das gleiche Gesicht, wie schon gegen Dresden unter der Woche. Von Beginn an war das Team von Kenan Kocak die spielbestimmende Mannschaft, drückte Heidenheim mehr und mehr in deren eigene Hälfte und belohnte sich nach einer halben Stunde mit dem verdienten Führungstreffer durch Marvin Ducksch. Auch nach dem Treffer drückten die Gastgeber weiter aufs Gas und erhöhten noch vor dem Pausenpfiff durch Edgab Prib. Von Heidenheim war offensiv in den ersten 45 Minuten so gut wie gar nichts zu sehen, vor allem ihr Top-Torjäger Tim Kleindienst ist bislang von Hannovers Defensive komplett abgemeldet.
45. Minute(+1)
Dann ist Pause! Hannover führt nach 45 Minuten verdient mit 2:0!
45. Minute
Noch einmal wird es gefährlich! Kaiser schlägt einen Freistoß von links flach in die Mitte, wo Guidetti die Fußspitze dranbekommt. Müller ist zur Stelle und pariert mit einer starken Fußabwehr. Guidetti stand da aber ohnehin im Abseits!
45. Minute
Eine Minute Nachspielzeit wird angezeigt.
43. Minute
Für Guidetti geht es übrigens weiter. Er wird den Schlag ins Gesicht nach dem Treffer verschmerzen können.
41. Minute
Tooooor! HANNOVER 96 - 1. FC Heidenheim 2:0. Guidetti bleibt nach einem Zweikampf im Sechzehner liegen, doch die Hannoveraner spielen trotzdem weiter. Beermann klärt schwach in die Mitte, wo Prib im Rückraum sträflich alleingelassen wird. Der Abschluss des 30-Jährigen ist hart und platziert und landet links unten im Kasten, Müller streckt sich da vergeblich. Für Prib ist es der vierte Saisontreffer und nach dem Tor gegen Dresden der zweite Treffer hintereinander.
40. Minute
Heftiger Zusammenprall von Kleindienst und Franke, bei dem der Hannoveraner ordentlich einen mitkriegt. Es wird aber weitergehen.
38. Minute
Endlich mal ein Abschluss der Gäste. Aus dem Spiel heraus klappt nicht viel, deshalb probiert es Mohr aus knapp 30 Metern einfach mal aus der Distanz, zielt aber knapp rechts am Kasten von Müller vorbei. 
36. Minute
Heidenheim ist nach dem Gegentreffer zwar bemüht, bislang ist aber vor allem Kleindienst vorne im Sturmzentrum komplett abgemeldet. Hübers und Franke machen da bisher einen sehr ordentlichen Job.
33. Minute
Die Führung für die Hausherren geht absolut in Ordnung, hatten die Niedersachsen in der ersten halben Stunde doch deutlich mehr vom Spiel und mehr Abschlüsse als die Gäste. Wie reagiert nun Heidenheim? Verteidigen alleine reicht nun definitiv nicht mehr aus ...
30. Minute
Tooooor! HANNOVER 96 - 1. FC Heidenheim 1:0. Die Führung für Hannover - und wieder mal ist es eine Co-Produktion des Sturmduos Guidetti und Ducksch. Ersterer spielt rechts am Sechzehner auf engstem Raum einen Doppelpass mit Korb und darf den Ball anschließend unbedrängt in die Mitte passen, wo Ducksch genau im richtigen Moment einläuft und die Kugel aus fünf Metern vor Busch zu seinem zehnten Saisontor in die Maschen drückt.
27. Minute
Intelligenter Steilpass von Prib, der Horn auf dem linken Flügel mal etwas Freiraum verschafft. Die anschließende Flanke ist aber etwas zu hoch und segelt auf die gegenüberliegende Seite, von wo aus Kaiser den Ball zurück in die Mitte bringt. Doch auch die Hereingabe des Ex-Leipzigers ist zu unpräzise und so verpufft diese Gelegenheit im Nichts.
25. Minute
Hübers unterbindet einen Heidenheimer Konter, indem er Kleindienst von hinten auf den Fuß tritt - klare Gelbe Karte für den Innenverteidiger.
25. Minute
Prib schlägt den Freistoß in den Sechzehner, weil Ducksch aber nicht richtig hinter den Ball kommt, gerät der Kopfball eher zur Bogenlampe. Im Anschluss können die Heidenheimer klären.
24. Minute
Haraguchi ist in den ersten knapp 25 Minuten enorm viel unterwiegs. Diesmal holt der Japaner gegen Busch auf der linken Außenbahn einen Freistoß heraus.
21. Minute
An der Mittellinie springt Hübers gegen Kleindienst etwas übermotiviert von hinten in die Beine und beschwert sich anschießend auch noch bei Felix Zwayer. Da hat der Innenverteidiger doch sehr viel Glück, dass er um die Verwarung herum kommt.
18. Minute
Prib findet mit einem Eckball Hübers, der das Spielgerät aber weit über den Kasten köpft. Dennoch haben die Hannoveraner bislang deutlich mehr Abschlüsse als die Gäste, die bislang hauptsächlich mit Defensivarbeit beschäftigt sind. Dafür gewinnt Heidenheim starke 63 Prozent der Zweikämpfe.
15. Minute
Schon die Anfangsviertelstunde ist unfassbar intensiv! Langsam entwickelt sich aber die Partie, die man im Vorfeld so in etwa erwarten konnte. Den Hannoveranern gelingt  es mehr und mehr, die Spielkontrolle an sich zu ziehen und Heidenheim weit in deren eigene Hälfte zu drücken. Fehler dürfen sich die 96er aber keine erlauben, denn genau auf solche warten die Heidenheimer, die permanent dem Ball hinterherhetzen und stets versuchen zu doppeln.
13. Minute
Wieder wird es gefährlich im Sechzehner der Gäste! Korb tankt sich über rechts in den Sechzehner durch und bringt das Leder kurz vor der Grundlinie hart in die Mitte. Guidetti lauert, kommt aber nicht an den Ball, weil Kevin Müller sehr aufmerksam ist und mit dem Fuß dazwischen geh.
10. Minute
Nächster harter Luftzweikampf, diesmal bekommt Konstantin Kerschbaumer den Ellenbogen von Waldemar Anton zu spüren. Schon in den Anfangsminuten ist hier durchaus Feuer drin!
8. Minute
Guidetti nimmt das Bein gegen Beermann deutlich zu hoch, trifft den Innenverteidiger aber zum Glück nur leicht am Kopf. Freistoß für Heidenheim.
5. Minute
Erste gute Möglichkeit für die Gastgeber, wenn auch eher zufällig! Beermann bekommt eine scharfe Flanke von Guidetti an den Rücken und legt damit rechts im Strafraum unfreiwillig für Ducksch auf, der Müller erstmals prüft. Der Heidenheimer Schlussmann löst diese Aufgabe aber stark und lenkt die Kugel mit einer Hand über den Kasten. Beim anschließenden Eckball findet Kaiser keinen Abnehmer. 
3. Minute
Nach einem Kopfballduell landet Mainka unglücklich auf der Ferse von Ducksch. Der Hannoveraner bleibt kurz liegen, kann aber doch ohne medizinische Versorgung weitermachen.
2. Minute
Schnatterer schlägt einen Freistoß aus dem Halbfeld scharf in den Sechzehner, in der Mitte kommt aber keiner mehr heran und der Ball landet im Toraus. 
1. Minute
Felix Zwayer hat die Partie freigegeben, der Ball rollt in Hannover!
Vor Spielbeginn
Mit diesem Personal gehen die Gäste aus Heidenheim in ihr 200. Zweitliga-Spiel: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Dorsch - Schnatterer, Griesbeck, Kerschbaumer, Mohr - Kleindienst.
Vor Spielbeginn
Es dürfte also ordentlich Brisanz in diesem Duell liegen! Geleitet wird die Partie übrigens vom erfahrenen Felix Zwayer, als VAR sitzt Lasse Koslowski am Bildschirm. Die Mannschaften sind auf dem Weg, gleich geht es los!
Vor Spielbeginn
Aus dem Hinspiel haben die Hannoveraner heute wohl noch einiges gutzumachen, als die Heidenheimer die Niedersachsen mit 4:0 aus dem eigenen Stadion schossen. In den vorherigen beiden Aufeinandertreffen behielt dagegen jeweils 96 die Oberhand (3:2 und 2:0).
Vor Spielbeginn
Zuletzt lief es bei Heidenheim in der Fremde alles andere als optimal. Seit drei Spielen wartet man auswärts auf einen Sieg (1 Remis, 2 Niederlagen) und vor allem auf einen eigenen Treffer. Gelingt es auch heute nicht, diese Negativserie zu durchbrechen, könnte man bei einem Hamburger Sieg morgen den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen etwas verlieren.
Vor Spielbeginn
In der Tat liegt das Prunkstück vor allem in der Abwehr. Während der Angriff mit 38 Treffern eher das Prädikat "mittelmäßig" verdient, glänzt der FCH vor allem im Defensivverbund. Erst 29 Gegentore musste man hinnehmen - einzig Spitzenreiter Bielefeld kassierte noch weniger Tore (27) - und spielte dabei bereits 14 Mal in dieser Saison zu Null. Seit drei Spielen musste Schlussmann Kevin Müller nicht mehr hinter sich greifen, bleibt auch heute der Kasten zum vierten Mal in Folge sauber, wäre dies für Heidenheim erstmalig in Liga 2.
Vor Spielbeginn
Der Stärke der Hannoveraner ist sich auch Heidenheims Trainer Frank Schmidt durchaus bewusst: "Die Mannschaft hat Qualität und hat in den letzten Wochen viele Tore geschossen und gut gepunktet." Verstecken muss sich der FCH allerdings keineswegs, wohlwissend der eigenen Stärke: "In Summe ist unsere Defensive gepaart mit unserer Effektivität in dieser Saison unser Trumpf. Hannover hat in der Rückrunde die meisten Tore geschossen, wir können gut verteidigen", so Schmidt weiter.
Vor Spielbeginn
Zuletzt präsentierte sich Hannover zu Hause bärenstark. Seit sieben Spielen sind die Niedersachsen in der HDI Arena ungeschlagen (3 Siege, 4 Remis), die letzte Heimniederlage kassierte 96 bei der Premiere von Kenan Kocak am 14. Spieltag gegen Darmstadt (1:2). Dass es mittlerweile wieder deutlich besser läuft, hat allerdings auch mit einer deutlichen Steigerung in der Offensive zu tun. 23 Mal trafen die Hannoveraner bereits in der Rückrunde (drei Mal mehr als in der gesamten Hinrunde) und erzielten in den letzten sechs Partien im Schnitt 2,5 Treffer pro Spiel - jeweils Ligahöchstwert!
Vor Spielbeginn
Bei Hannover 96 war dagegen vor allem eine verkorkste Hinrunde der Grund, weshalb man sich lange Zeit in der hinteren Tabellenhälfte wiederfand. Seit der Amtsübernahme von Kenan Kocak haben sich die Niedersachsen immerhin stabilisiert und sich ihrer Abstiegssorgen weitestgehend entledigt. Wie weit der Aufwärtsschwung 96 in der Tabelle noch nach oben bringt, könnten die kommenden beiden Partien gegen Heidenheim und Darmstadt offenbaren. Sogar ein Sprung unter die Top 3 wäre bei fünf ausstehenden Partien theoretisch zwar noch möglich, bei aktuell zehn Punkten Rückstand auf den HSV in der Praxis allerdings doch sehr unwahrscheinlich.
Vor Spielbeginn
Blickt man auf die aktuellen Platzierungen, lässt sich diese Partie zwischen dem Tabellenvierten und dem Tabellensiebten durchaus als Verfolgerduell im Kampf um die Aufstiegsplätze bezeichnen. Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch, dass im Grunde eigentlich nur der 1. FC Heidenheim als Vierter im Saisonendspurt noch als ernstzunehmender Aufstiegskandidat in Frage kommt. Mit 48 Zählern liegt der FCH nur einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, den aktuell der HSV innehat, drei Punkte sind es auf einen direkten Aufstiegsplatz. Mit einem Sieg heute könnte man vorübergehend an den Hamburgern, die erst morgen Abend gegen Holstein Kiel gefordert sind, vorbeiziehen und Druck aufbauen.
Vor Spielbeginn
Heidenheim feierte zuletzt gegen Erzgebirge Aue ebenfalls einen souveränen 3:0-Erfolg. Wenig verwunderlich also, dass auch Frank Schmidt seine Elf nur geringfügig verändert: Tim Kleindienst und Norman Theuerkauf rücken in die Startelf, für Jonas Föhrenbach und David Otto bleibt dafür erst einmal nur der Platz auf der Bank.
Vor Spielbeginn
Die Hannoveraner mussten unter der Woche beim Nachholspiel gegen Dynamo Dresden ran und feierten dabei einen klaren und ebenso verdienten 3:0-Heimsieg. Im Vergleich dazu verändert 96-Coach Kenan Kocak seine Mannschaft lediglich auf einer Position: Für den verletzten Josip Elez, der bereits gegen Dresden zur Pause ausgewechselt werden musste, rückt Timo Hübers in die Innenverteidigung. Der Ausfall ist durchaus bitter für die Hannoveraner, denn ohne Elez in der Startelf konnten die 96er in dieser Saison noch nicht gewinnen und holten in neun Partien nur magere vier Pünktchen.
Vor Spielbeginn
Starten wir gewohntermaßen mit einem Blick auf die Formationen beider Mannschaften. Mit dieser Elf beginnt der Gastgeber Hannover 96: Zieler - Korb, Franke, Hübers, Horn - Kaiser, Anton, Prib - Haraguchi - Guidetti, Ducksch.
Vor Spielbeginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 30. Spieltages zwischen Hannover 96 und dem 1. FC Heidenheim.


shopping-portal