Sie sind hier:Home>Sport>Live-Ticker>

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt: 1. Bundesliga im Liveticker

1. Bundesliga im Liveticker: VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt

1. Bundesliga im Liveticker: VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt

Wout Weghorst hat bereits sieben Saisontore erzielt. Bekommt die Eintracht-Defensive den Toptorjäger der Wölfe in den Griff?

Wolfsburg

Frankfurt

2:1
(0:0)
0:1
(11m) Bas Dost 63.
76. Wout Weghorst (11m)
1:1
88. Wout Weghorst
2:1
Anst.: 11.12.2020, 20:30
Schiedsrichter: M. Schmidt
Zuschauer: -
Stadion: Volkswagen Arena
Letzte Aktualisierung • 1:38:31 PM
Nach SpielendeDamit verabschiede ich mich für heute von Ihnen und wünsche noch einen angenehmen Restabend.
Nach SpielendeBereits am Dienstag geht es in der Bundesliga mit einer englischen Woche weiter. Frankfurt bekommt es dann gleich zur Eröffnung um 18:30 Uhr zuhause mit Borussia Mönchengladbach zu tun. Der VfL Wolfsburg muss am Mittwoch in der Münchner Allianz Arena ran. Natürlich gibt es diese, wie auch alle weiteren Partien der Bundesliga, dann wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.
Nach SpielendeWolfsburg bleibt also weiter ungeschlagen und springt in der Tabelle durch den fünften Saisonsieg auf Rang 4. Die Eintracht bleibt durch die zweite Niederlage auf Rang 9, kann aber morgen in die zweite Tabellenhälfte durchgereicht werden.
Nach SpielendeDer VfL Wolfsburg war in der ersten 45 Minuten die aktivere Mannschaft. Von Beginn an übernahmen die Niedersachsen das Kommando im Mittelfeld und versuchten, vor allem über die rechte Seite Dampf zu machen. Allerdings kamen die Hereingaben der Flügelspieler meist zu ungenau in den Strafraum, sodass Schlagers Pfostentreffer in der 9. Minute die einzige echte Torchance für die Wölfe blieb. Frankfurt hatte insgesamt große Probleme, in die Partie zu finden. Vorne pressten die Hessen gegen den Ball zu halbherzig, in eigenem Ballbesitz bekamen sie Sturmspitze Dost nicht eingebunden. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Frankfurt kam aktiver aus der Kabine und schob nun deutlich weiter nach vorne. Nur Torchancen erspielten sich die Gäste kaum. Dennoch gingen sie in der 63. Minute in Führung, weil Brooks seinen Gegenspieler Hinteregger im Strafraum umschubbste. Dost verwandelte den fälligen Elfer zum 1:0. Die Führung sollte aber nur 13 Minuten halten, denn Ilsanker verschuldete seinerseits einen Elfmeter auf der Gegenseite, als er eine Hereingabe Philipps mit der Hand abfälschte. Weghorst glich vom Punkt aus und wurde kurz vor Ende dann endgültig zum Matchwinner. Schlager spielte einen absoluten Traumpass in den Strafraum, den der Niederländer eiskalt zum 2:1 verwertete (88.).
Abpfiff
90. Minute (+5)Das war's. Schmidt pfeift die Partie ab.
Auswechslung
90. Minute (+4)Ein weiterer Wechsel der Wölfe, der Zeit bringt. William kommt für Baku, der ein gutes Spiel auf dem rechten Flügel machte.
Gelbe Karte
90. Minute (+3)Dost sieht noch einmal die Gelbe Karte. Der Niederländer hatte Mbabu auf dem rechten Flügel von hinten umgegrätscht.
Auswechslung
90. Minute (+2)Nächster Wechsel bei den Wölfen. Philipp hat Feierabend, Klaus kommt neu rein.
90. Minute (+1)Vier Minuten Nachspielzeit wurden in der Zwischenzeit angezeigt.
Auswechslung
90. MinuteDritter Wechsel bei den Gästen. Hütter bringt den offensiven Younes für Ilsanker.
Tor!
88. MinuteToooooooooooor! VFL WOLFSBURG - Eintracht Frankfurt 2:1. Schlager spielt einen Traumpass aus dem rechten Halbfeld in die rechte Strafraumhälfte in Richtung Weghorst. Der Niederländer schiebt stark den Körper zwischen Ball und Ilsanker und zieht dann mit rechts aus der Drehung ab. Die Kugel schlägt unhaltbar für Trapp im linken Toreck ein.
88. MinuteVorlage Xaver Schlager
Gelbe Karte
87. MinuteHinteregger schlägt nach Foul an Weghorst den Ball weg und kommt unverwarnt davon. Der Niederländer regt sich darüber vehement auf und sieht die nächste Gelbe Karte.
Auswechslung
85. MinuteDie Frankfurter wechseln gleich ein zweites Mal. Barkok ersetzt Rode im Mittelfeld.
Auswechslung
85. MinuteHütter reagiert sofort. Durm humpelt runter, da Costa kommt frisch rein.
84. MinuteDurm hebt auf der rechten Seite den Arm. Es scheint nicht mehr weiterzugehen für den Weltmeister von 2014, der sich nun auf den Boden setzt.
Gelbe Karte
82. MinuteVierte Gelbe Karte für die Wölfe. Schlager sieht sie für eine resolute Grätsche im Mittelfeld gegen Sow. 
81. MinuteRund zehn Minuten sind noch übrig, Wolfsburg übernimmt nach dem Ausgleich wieder etwas das Kommando. Aber von Überlegenheit kann keine Rede sein.
78. MinuteFast der Doppelschlag der Wolfsburger. Baku hat viel Platz in der rechten Strafraumhälfte, hebt den Kopf und flankt auf den langen Pfosten. Dort kommt Bialek zum Kopfball und setzt ihn perfekt gegen die Laufrichtung Trapps aufs rechte Toreck. Abraham klärt auf der Linie in höchster Not.
Tor!
76. MinuteTooooooor! VFL WOLFSBURG - Eintracht Frankfurt 1:1. Auch bei den Niedersachsen führt mit Weghorst ein Niederländer aus. Wolfsburgs Toptorjäger schiebt die Kugel mit dem rechten Innenrist ins rechte Eck, Trapp entscheidet sich für die andere Seite.
76. MinuteJetzt gibt es den Elfmeter an der anderen Seite. Philipp will den Ball im Strafraum in die Mitte legen und trifft den ausgestreckten Arm von Ilsanker. Keine Frage - klarer Strafstoß.
74. MinuteKamada legt Arnold 20 Meter vor dem eigenen Kasten. Der Gefoulte führt den anschließenden Freistoß aus halbrechter Position selber aus und zwingt Trapp in der rechten Ecke zu einer Glanzparade. Beste Chance der Wolfsburger im zweiten Durchgang.
72. MinuteRoussilon kommt an der linken Grundlinie zur Flanke und bringt den Ball scharf in die Mitte. Dort ist Baku aber gleich mehrere Etagen zu tief unterwegs, Trapp fischt die Kugel aus der Luft.
Auswechslung
70. MinuteDer erste Wechsel der Partie. Brekalo geht raus und wird durch Białek ersetzt.
68. MinuteArnold schaut nur auf den Ball und rennt in vollem Tempo in Schmidt hinein. Der Schiedsrichter sieht seinen "Gegenspieler" nicht kommen und geht hart zu Boden. Da muss der Stuttgarter tief durchpusten.
65. MinuteDie Frankfurter Führung ist nicht ganz unverdient. Im zweiten Durchgang zeigte die Eintracht bisher eine klare Leistungssteigerung, hat rund 58 Prozent Ballbesitz und gewinnt 53 Prozent der Zweikämpfe.
Tor!
63. MinuteToooooooor! VfL Wolfsburg - EINTRACHT FRANKFURT 0:1. Der ehemalige Wolfsburger Dost legt sich den Ball auf den Punkt. Nach kurzem Anlauf schiebt er die Kugel lässig in die Tormitte, Casteels hatte sich für die aus Schützensicht linke Ecke entschieden.
Gelbe Karte
62. MinuteBrooks sieht zusätzlich zum Strafstoß auch noch die Gelbe Karte. Da darf er sich nicht beschweren.
Videobeweis
61. MinuteKostic schlägt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Box, wo Brooks seinen Gegenspieler Hinteregger von hinten umschubbst. Schmidt gekommt vom VAR Bescheid und schaut sich die Szene am Spielfeldrand an und zeigt anschließend auf den Elfmeterpunkt.
Gelbe Karte
59. MinuteBrekalo foult Sow von hinten und verhindert so eine Kontersituation für die Frankfurter. Klare Gelbe Karte, die er auch umgehend von Schmidt vorgehalten bekommt.
57. MinuteAuf der Gegenseite hat Philipp die Führung auf dem Fuß, nachdem er einen Ball vom Frankfurter Kostic unabsichtlich serviert bekam. Der Ex-Dortmunder scheitert jedoch aus 13 Metern zentraler Position am stark reagierenden Trapp. Den Nachschuss bekommt Weghorst nicht im Tor unter. Die Fahne war jedoch sowieso hochgegangen.
55. MinuteDen muss er machen. Kostic legt nach links raus auf Kamada und zieht dann in die Mitte. Der Japaner spielt flach zurück zum Serben, der in der Folge frei vor Casteels auftaucht und aus zehn Metern zentraler Position abschließt. Doch Kostics Schuss geht über den Kasten.
54. MinuteKamada legt raus auf Durm auf dem rechten Flügel, der flach in den Rückraum des Sechzehners legt. Dort kommt Sow aus gut elf Metern zum Abschluss, trifft den Ball aber nicht sauber. Casteels hat keine Probleme mit dem Ball im rechten Toreck.
52. MinuteDost hält gegen Lacroix den Fuß drauf und wird dafür zurückgepfiffen. Die Karte lässt Schiedsrichter Schmidt aber stecken.
50. MinuteFrankfurt versucht im zweiten Durchgang, etwas höher zu stehen und schiebt aus dem Mittelfeld jetzt besser nach. Wolfsburg bleibt aber das aktivere Team.
48. MinuteBeide Mannschaften sind im Übrigen unverändert aus der Kabine gekommen. Fünf Wechselmöglichkeiten zu jeweils drei verschiedenen Zeitpunkten stehen beiden Trainern zur Verfügung.
46. MinuteWeiter geht's. Der zweite Durchgang läuft.
Der VfL Wolfsburg war in der ersten 45 Minuten die aktivere Mannschaft, versuchte viel, wurde aber zu selten gefährlich. Schlagers Pfostentreffer in der 9. Minute blieb die einzig echte Torchance für die Wölfe. Frankfurt hatte große Probleme, in die Partie zu finden, presste vorne zu halbherzig und bekam Sturmspitze Dost nicht mit eingebunden. Keine Tore bisher, aber noch bleibt Zeit. Gleich geht's weiter.
Abpfiff erste Halbzeit
45. Minute (+1)Das war's im ersten Durchgang. Halbzeit.
45. MinuteEine Minute gibt es im ersten Durchgang noch obendrauf.
Gelbe Karte
42. MinuteDas muss Gelb geben. Kostic setzt siich auf dem rechten Flügel gegen Lacroix durch und hat an der Grundlinie freie Bahn in Richtung Strafraum. Der Franzose behilft sich mit einem Trikotzupfer und sieht Gelb.
40. MinuteWolfsburg drückt die Frankfurter mal wieder ein bisschen in die eigene Hälfte. Einzig zwingend wird es bisher nicht, weil der letzte Pass noch zu ungenau kommt.
37. MinuteBaku schickt Philipp in der rechten Strafraumhälfte steil. Der ehemalige Dortmunder schließt aus spitzem Winkel ab. Trapp fälscht die Kugel ab, Ndicka klärt sie kurz vor dem kurzen Eck per Kopf zum Eckball.
34. MinuteRode springt der Ball vom Fuß an die eigene Hand - und das im Frankfurter Strafraum. Schmidt zeigt sofort an, dass sich der Frankfurter selber angespielt hat und es deshalb keinen Elfmeter gibt. Dennoch: höchst unglücklich.
32. MinuteKnapp 60 Prozent Ballbesitz für die Wölfe in der ersten halben Stunde. Zudem gewinnen die Gastgeber auch gut 64 Prozent der Zweikämpfe und führen nach Torschüssen mit 6:3.
30. MinuteSow versucht es aus gut 22 Metern zentraler Position, doch sein Schuss wird abgefälscht und trudelt zum Eckball ins linke Toraus. Kamada führt diesen von der linken Seite aus, doch Casteels faustet die Kugel aus dem Fünfer.
27. MinuteWeghorst mit dem nächsten Abschluss, doch auch der ist keine große Prüfung für Trapp. Relativ frei kommt der Niederländer aus 17 Metern zentraler Position zum Abschluss, bekommt aber keinen Druck hinter den Ball, der langsam in die Arme Trapps rollt.
25. MinuteDas war knapp. Schlager chippt den Ball in Richtung Weghorst und der kommt auch an, weil Hinteregger beim Klärungsversuch am Ball vorbeischlägt. Der Niederländer ist jedoch am Elfmeterpunkt zu überrascht und lässt die Kugel vom Schienbein in die Arme Trapps springen.
23. MinuteFünfte Ecke für die Wölfe und dieses Mal findet Arnold einen Abnehmer. Mbabu kommt am langen Fünfereck zum Kopfball, doch Trapp faustet zur Seite weg.
21. MinuteDurm hat auf dem rechten Flügel Platz und flankt die Kugel in Richtung Kamada an den langen Pfosten. Der Ball ist allerdings zu hoch geschlagen, Casteels pflückt ihn aus der Luft.
19. MinuteFrankfurt tut sich bislang schwer, in die Partie zu kommen. Wolfsburg steht auch gegen den Ball kompakt und lässt nichts zu.
17. MinuteKostic scheint den Schmerz rausgelaufen zu haben. Der Flügelflitzer beißt auf die Zähne, auch wenn das noch immer nicht zu 100 Prozent rund aussieht.
Gelbe Karte
15. MinuteBaku legt sich den Ball auf dem rechten Flügel vorbei an Ndicka, der sich anschließend nur noch mit einem Foul zu helfen weiß und so die Flanke verhindert. Schmidt zeigt dafür die erste Gelbe Karte des Spiels. 
13. MinuteKostic zieht auf der linken Seite zum Sprint an, bricht aber vor Erreichen des Balles ab. Der Serbe humpelt etwas und verzieht das Gesicht. Droht den Frankfurtern die Auswechslung?
11. MinuteWolfsburg hat das Kommando. Die Eintracht läuft zwar hoch, aber eher halbherzig an. So funktioniert kein Pressing.
9. MinuteRiesenchance für die Wölfe. Schlager kommt in der linken Strafraumhälfte aus 13 Metern zum Abschluss. Der Ball wird von Sow tückisch abgefälscht und fliegt als Bogenlampe über Trapp hinweg an den rechten Pfosten. Glück für die Eintracht.
7. MinuteMbabu tunnelt Rode auf dem rechten Flügel und erspielt den vierten Eckball für die Hausherren, die zu Beginn das aktivere Team sind. Dieses Mal zieht ihn Arnold von der rechten Seite direkt auf den Kasten, Trapp faustet den Ball allerdings aus dem kurzen Eck.
5. MinuteBrooks wird von Dost unterbaut und knallt nach einem Kopfballduell aufs Steißbein. Schmerzhaft, der US-Amerikaner muss behandelt werden.
3. MinuteKeine drei Minuten gespielt und Wolfsburg erspielt sich bereits die dritte Ecke. Wie die ersten beiden wird auch diese von Arnold in die Mitte geschlagen, einen Abnehmer findet er dort aber nicht.
Anpfiff
1. MinuteLos geht's. Der Ball rollt.
Vor SpielbeginnLeiten wird die Partie der Stuttgarter Markus Schmidt. Ihm assistieren der Marburger Christof Günsch und Dominik Schaal aus Tübingen. Als Vierter Offizieller ist Jan Clemens Neitzel-Petersen (Norderstedt) eingeteilt, Benjamin Brand (Unterspiesheim) verfolgt das Geschehen als Video-Assistent-Referee in Köln an den Monitoren.
Vor SpielbeginnWerfen wir einen Blick auf den direkten Vergleich beider Mannschaften in der Bundesliga. Ganze 36 Spiele gab es bisher zwischen den Wölfen und der Eintracht, davon gewannen die heutigen Gastgeber deren 18. Frankfurt konnte bisher sieben Bundesligaduelle für sich entscheiden, elf Partien endeten Unentschieden. In der vergangenen Saison gab es in beiden Aufeinandertreffen je einen Sieg der Auswärtsmannschaft. In der Hinrunde siegte Wolfsburg mit 2:0 in Frankfurt, in der Rückrunde revanchierten sich die Hessen mit einem 2:1-Sieg.
Vor SpielbeginnDie Wölfe sind zusammen mit Bayer Leverkusen eines von zwei noch ungeschlagenen Teams in der Bundesliga (vier Siege, sechs Remis) und rangieren aktuell auf dem 5. Tabellenplatz. Bei einem Sieg gegen die Eintracht würden die Niedersachsen den BVB in der Tabelle zumindest bis morgen Nachmittag überholen. Frankfurt befindet sich ebenfalls in der oberen Tabellenhälfte auf Platz 9. Ein Dreier in Wolfsburg wäre erst der dritte Saisonsieg für die Hessen und würde die vermutlich nur einen Platz nach oben bringen. Um auf Platz 6 oder 5 zu springen, müssten die Adler mit fünf oder gar sieben Toen Differenz gewinnen.
Vor SpielbeginnWolfsburg gegen Frankfurt - das riecht nach Unentschieden. Insgesamt 13 der 20 Bundesligaspiele, an denen der VfL oder die Eintracht beteiligt waren, endeten ohne Sieger. Während die Niedersachsen sechs Remis auf ihrem Konto haben, kann Frankfurt sogar sieben Punkteteilungen für sich beanspruchen - Topwert in der Bundesliga. 
Vor SpielbeginnBeim VfL Wolfsburg nimmt Trainer Oliver Glasner an seiner Startelf eine Änderung im Vergleich zum 2:2-Unentschieden am vergangenen Spieltag beim 1. FC Köln vor. Mbabu kommt für seinen Landsmann Steffen in die Formation, der sich aufgrund einer Adduktorenzerrung gar nicht erst im Kader befindet. Gäste-Coach Adi Hütter wechselt im Vergleich zum 1:1 gegen den BVB zwei Mal. Silva fehlt wegen muskulären Problemen und wird durch Dost ersetzt. Für Barkok, der auf der Bank sitzt, ist Ilsanker von Beginn an dabei.
Vor SpielbeginnDie Gäste stellen dem diese Elf entgegen: Trapp - Abraham, Hinteregger, Ndicka - Kostic, Rode, Ilsanker, Durm - Sow, Dost, Kamada.
Vor SpielbeginnSo geht der VfL Wolfsburg ins Duell mit Eintracht Frankfurt: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Roussillon - Schlager, Arnold - Baku, Philipp, Brekalo - Weghorst.
Vor SpielbeginnHerzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 11. Spieltages zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt.


shopping-portal