t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportHandball

Spannender Titelkampf: Füchse Berlin weiter vor Magdeburg


Handball-Bundesliga
Spannender Titelkampf: Füchse Berlin weiter vor Magdeburg

Von dpa
Aktualisiert am 24.03.2024Lesedauer: 1 Min.
Hans LindbergVergrößern des BildesHans Lindberg war mit zehn Toren Berlins bester Werfer beim Heimsieg. (Quelle: Jan Woitas/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Zweikampf an der Spitze der Handball-Bundesliga spitzt sich zu. Berlin müht sich zum Erfolg gegen Balingen, Magdeburg lässt sich nicht abschütteln. Im Nord-Derby gibt es einen klaren Sieger.

Die Füchse Berlin und der SC Magdeburg liefern sich weiter einen spannenden Kampf um den Titel in der Handball-Bundesliga. Der Hauptstadt-Club um Welthandballer Mathias Gidsel gewann gegen Tabellenschlusslicht HBW Balingen-Weilstetten mit 35:34 (18:16) und verteidigte mit viel Mühe seine Tabellenführung. Der SC Magdeburg tat sich beim 30:27 (17:12) über den Bergischen HC zumindest etwas leichter.

Obwohl die Elbestädter in der Verfolgerrolle bleiben, haben sie bessere Chancen auf die Meisterschaft. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert steht im Vergleich zu den Füchsen (45:7) zwar nur bei 44:6-Punkten, hat aber ein Spiel weniger auf dem Konto.

Flensburg gewinnt Derby gegen Kiel klar

Und der Auftritt der Berliner stimmte die eigenen Fans nicht gerade optimistisch auf den ersten Bundesliga-Titel der Vereinshistorie. Selbst eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung brachte keine Sicherheit. Die Fehlwurfquote war höher als sonst, die Abwehr wackelte. Dank zehn Toren von Hans Lindberg retten die Füchse den Sieg aber über die Zeit. "Wir dürfen das Spiel nicht so spannend machen", bemängelte Nationalspieler Nils Lichtlein.

Schon am Samstag hatte die SG Flensburg-Handewitt das 110. Schleswig-Holstein-Derby gegen den THW Kiel klar gewonnen. Der 33:26 (13:10)-Auswärtssieg war der 40. Erfolg der SG und zugleich der höchste in der Bundesliga in der Kieler Arena. Mit 39:11 Punkten bleiben die Flensburger Tabellendritter. Der THW fiel mit 34:14 Zählern auf Rang fünf zurück und kann einen Champions-League-Start in der kommenden Saison wohl abschreiben.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website