t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportMehr Sport

Larry Lucchino: Früherer Red-Sox-Präsident mit 78 Jahren gestorben


Früherer Boss der Red Sox
Sportfunktionär Lucchino stirbt mit 78 Jahren

Von t-online, KS

02.04.2024Lesedauer: 2 Min.
Larry Lucchino: Er war von 2022 bis 2015 als CEO und Präsident der Red Sox tätig.Vergrößern des BildesLarry Lucchino: Er war von 2022 bis 2015 als CEO und Präsident der Red Sox tätig. (Quelle: IMAGO/WooSox/Ashley Green)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Unter Larry Lucchino beendeten die Boston Red Sox eine jahrzehntelange Durststrecke. Nun ist er gestorben.

Larry Lucchino ist tot. Der frühere Präsident und CEO der Boston Red Sox ist im Alter von 78 Jahren gestorben, wie seine Familie am Dienstag mitteilte. Eine Todesursache wurde nicht genannt. "Mit gebrochenen Herzen müssen wir mitteilen, dass unser geliebter Bruder und Onkel, Lawrence Lucchino, am 2. April im Kreise seiner Familie verstorben ist", heißt es in einer Erklärung.

Lucchino sei ein außergewöhnlicher Mensch gewesen, "der ein Leben in der Hall of Fame der Major League Baseball mit seiner Leidenschaft für Menschen in Not verband." Lucchino war von 2002 bis 2015 als CEO und Präsident der Red Sox tätig und trat der Organisation als Teil der Eigentümergruppe bei.

Viele Erfolge im Leben

Die Red Sox gewannen nur zwei Jahre nach seinem Amtsantritt den ersten World-Series-Titel seit 1918, als sie 2004 die Saint Louis Cardinals besiegten. Es folgten zwei weitere Meisterschaften (2007 und 2013), bevor Lucchino zwei Jahre später seinen Rücktritt bekannt gab.

Lucchino hatte über die Jahre immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Bereits Mitte der 1980er Jahre wurde er wegen eines Non-Hodgkins-Lymphoms behandelt. Dazu kamen später Prostata- und Nierenkrebs. 2016 wurde er zum Vorsitzenden des "Jimmy Fund" ernannt, die 1948 gegründet wurde, um die Krebsbehandlung und -forschung des Dana-Farber Cancer Institute zu unterstützen.

Seine Karriere in der Major League begann schon lange vor seiner Ankunft in Boston. Lucchino war von 1988 bis 1993 Präsident der Baltimore Orioles und von 1995 bis 2001 Präsident und CEO der San Diego Padres.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website