t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportMehr SportRadsport

Dauphiné: Etappe nach Massensturz abgebrochen – auch Stars betroffen


Schwerer Unfall auf Dauphiné-Rundfahrt
Massensturz: Etappe abgebrochen – auch Stars betroffen

Von dpa
06.06.2024Lesedauer: 1 Min.
Vor dem fünften Teilstück: Remco Evenepoel (M.) vom Team Quick Step und Tiesj Benoot (Team Visma) beim Start.Vergrößern des BildesVor dem fünften Teilstück: Remco Evenepoel (M.) vom Team Quick Step und Tiesj Benoot (Team Visma) beim Start. (Quelle: IMAGO/Jan De Meuleneir/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Auf dem fünften Teilstück der Dauphiné-Rundfahrt in Frankreich kommt es zu einem folgenschweren Unfall. Den Veranstaltern bleibt nur eine Möglichkeit.

Bei der Dauphiné-Rundfahrt hat ein Massensturz von etwa 30 beteiligten Fahrern zu einem Abbruch der Etappe geführt. Etwa 21 Kilometer vor dem Ziel auf dem fünften Teilstück nach Saint-Priest kamen mehrere Radprofis wegen der rutschigen Verhältnisse auf der Straße zu Fall. Die Veranstalter erklärten die Neutralisierung auf "X" (ehemals Twitter) mit dem Mangel an medizinischer Hilfe an der Strecke. "Auf dieser Etappe werden keine Zeiten genommen, und es gibt auch keinen Etappensieger", teilten sie weiter mit.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Unter den betroffenen Profis waren der belgische Gesamtführende Remco Evenepoel und der slowenische Superstar Primož Roglič vom deutschen Team Bora-hansgrohe. Allerdings ging der Sturz für die Top-Fahrer dem Vernehmen nach glimpflich aus, einige andere Profis mussten an der Strecke behandelt werden. Die Niederländer Dylan van Baarle und Steven Kruijswijk aus dem Team des Tour-de-France-Siegers Jonas Vingegaard verletzten sich und mussten das Rennen in Richtung Krankenhaus verlassen.

Der geteerte Asphalt war offenbar durch den Regen massiv rutschig. Bilder zeigten, wie Rennfahrer teils meterweit über die nasse Straße schlitterten.

Die Rundfahrt ist eine für viele Teams und Fahrer wichtige Vorbereitung auf die Ende Juni beginnende Tour de France. Am Sonntag endet das Rennen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website