Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2021 >

IOC-Flüchtlingsteam mit sieben Sportlern aus Deutschland


Olympia in Tokio  

Flüchtlingsteam mit sieben Sportlern aus Deutschland

08.06.2021, 14:53 Uhr | sid

IOC-Flüchtlingsteam mit sieben Sportlern aus Deutschland.  Yusra Mardini: Die Schwimmerin startet für das Flüchtlingsteam bei den Olympischen Spielen in Tokio. (Quelle: imago images/camera4+)

Yusra Mardini: Die Schwimmerin startet für das Flüchtlingsteam bei den Olympischen Spielen in Tokio. (Quelle: camera4+/imago images)

Das IOC gab am Dienstag die Liste des Flüchtlingsteams für die Olympischen Spiele in Tokio bekannt. Mit dabei sind sieben Athleten, die in Deutschland leben. Auch die Schwimmerin Yusra Mardini.

Sieben der insgesamt 29 Athleten, die bei den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) im Flüchtlingsteam des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) an den Start gehen, leben in Deutschland. Die Liste gab das IOC am Dienstag bekannt.

Wie schon in Rio 2016 gehört die 2015 aus Syrien nach Deutschland geflüchtete Schwimmerin Yusra Mardini wieder dazu. Sie startet erneut über 100 m Schmetterling. In Brasilien hatte sie ihren Vorlauf gewonnen, das Halbfinale aber verpasst.

"Wir heißen sie mit offenen Armen willkommen" 

Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), begrüßte die 29 Teilnehmer am Dienstag auf einer virtuellen Konferenz und betonte: "Ich spreche im Namen der gesamten olympischen Bewegung, wenn ich sage, dass wir es nicht erwarten können, sie persönlich zu treffen und sie in ihren Wettkämpfen zu sehen. Sie sind ein integraler Teil unserer olympischen Gemeinschaft, wir heißen sie mit offenen Armen willkommen."

Die Flüchtlingsteam EOR (Equipe Olympique des Refugies) wohnt in Tokio zunächst in der Waseda-Universität, ehe es dann zu den Wettkämpfen ins Olympische Dorf geht. Die Mannschaft wird erstmals am 12./13. Juli in Doha/Katar zusammenkommen. Am 14. Juli folgt der Flug nach Tokio.

IOC stellt Trainer und Betreuer 

Vom IOC werden Offizielle (Trainer, Betreuer, Ärzte) gestellt. Die Athleten werden unter Olympischer Flagge starten und bei der Eröffnungsfeier als zweite Mannschaft nach Griechenland ins Stadion einmarschieren. Vor fünf Jahren bei der Premiere in Brasilien hatte das Flüchtlingsteam aus zehn Sportlern bestanden.

Neben Yusra Mardini leben noch sechs weitere Sportler des Teams in Deutschland: Alaa Maso (Geburtsland Syrien/Sportart Schwimmen/Disziplin 50 m Freistil), Wessam Salamana (Syrien/Boxen/Leichtgewicht/bis 63 kg), Saeid Fazloula (Iran/Kanu-Rennsport/K1 1000 m), Ahmad Alikaj (Syrien/Judo/Mixed-Team), Wael Shueb (Syrien/Karate/Kata), Kimia Alizadeh (Iran/Taekwondo/Iran).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: