Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2021: Schrecksekunde für Renaud Lavillenie – Olympiasieger verletzt


Schrecksekunde für Ex-Weltrekordler  

Olympiasieger verletzt sich kurz vor Tokio

11.07.2021, 17:13 Uhr | t-online, sid

Olympia 2021: Schrecksekunde für Renaud Lavillenie – Olympiasieger verletzt. Renaud Lavillenie: Der Stabhochspringer muss eventuell auf Olympia verzichten. (Quelle: imago images/PanoramiC)

Renaud Lavillenie: Der Stabhochspringer muss eventuell auf Olympia verzichten. (Quelle: PanoramiC/imago images)

In weniger als als zwei Wochen starten die Olympischen Spiele in Tokio. Viel Aufmerksamkeit werden auch die Stabhochspringer bekommen. Doch ausgerechnet ein Ex-Champion musste kurz bangen.

Der frühere Stabhochsprung-Weltrekordler Renaud Lavillenie (Frankreich) hat sich knapp zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) den linken Knöchel verstaucht. Der Olympiasieger von 2012 stürzte beim Aufwärmen für das Meeting in Sotteville-les-Rouen unglücklich auf die Seite der Landematte und musste für den Wettbewerb absagen. Die Olympia-Teilnahme ist laut seines Managements aber nicht in Gefahr.

"Das war sicherlich nicht das ideale Szenario für meinen letzten Wettkampf vor den Olympischen Spielen", schrieb Lavillenie später auf Twitter: "Ich verlasse die Klinik aber mit einer ermutigenden Diagnose: Kein Bruch, nur eine schwere Verstauchung. Der Countdown läuft." Der 34-Jährige will sich nun die nächsten Tage ausruhen.

Lavillenie zählt auch in Tokio wieder zu den Medaillenanwärtern. Topfavorit auf Gold ist aber der Schwede Armand Duplantis.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: