Sie sind hier: Home > Sport >

Nach deutscher Olympia-Enttäuschung: Hochsprung-Ikone Mögenburg schlägt Alarm


Nach schwacher Olympiabilanz  

Hochsprung-Ikone Mögenburg schlägt Alarm

14.08.2021, 13:22 Uhr | sid, ak

Nach deutscher Olympia-Enttäuschung: Hochsprung-Ikone Mögenburg schlägt Alarm. Leichtathletik, Deutsche Leichtathletik-HaDietmar Mögenburg: Der Olympiasieger von 1984 lebt mittlerweile in Norwegen.llenmeisterschaften2020 , Hallen DM 2020 , 22.-23.02.2020, Arena Leipzig,Leipz (Quelle: imago images/ Chai v.d. Laage)

Dietmar Mögenburg: Der Olympiasieger von 1984 lebt mittlerweile in Norwegen. (Quelle: Chai v.d. Laage/imago images)

Die deutsche Medaillenbilanz in Tokio war die schlechteste seit der Wiedervereinigung. Schwimm-Legende Michael Groß stieß danach durch ein t-online-Interview eine breite Diskussion über die Zukunftsfähigkeit des Leistungssports an. Nun meldet sich auch Ex-Hochsprung-Star Dietmar Mögenburg zu Wort.

Hochsprung-Olympiasieger Dietmar Mögenburg hat das Abschneiden der deutschen Olympia-Mannschaft bei den Sommerspielen mit Sorge verfolgt. "Dass das deutsche Sportsystem in Gänze nicht mehr die Leistungsfähigkeit besitzt, wie noch zu meiner Zeit, hat das Abschneiden in Tokio deutlich bewiesen", sagte er einen Tag vor seinem 60. Geburtstag am Sonntag im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt": "Es ist sehr enttäuschend, wenn man sich den Medaillenspiegel anschaut."

Schwimm-Legende Michael Groß hatte im t-online-Interview zuvor "einen radikalen Wandel" im deutschen Spitzensport gefordert und sich für eine eigenständige Organisation nur für den olympischen Leistungssport stark gemacht.


Mögenburg, der 1984 in Los Angeles mit 2,35 m Gold gewann, legt diesbezüglich nach. Er fordert, dass die Verantwortlichen "sich ernsthaft und ehrlich hinterfragen, wo die Ursachen für den traurigen Abwärtstrend liegen, sonst wird sich die Erfolglosigkeit weiter fortsetzen." Seit 1972 in München habe es nicht mehr so wenige Medaillen wie diesmal gegeben, "wobei es jetzt noch wesentlich mehr Wettbewerbe gab als bei all den Spielen zuvor", so das Jahrhundert-Talent.

Seit 2006 lebt Mögenburg mit seiner Familie in Norwegen, am Elitesportgymnasium NTG ist er verantwortlich für die Leichtathletik-Ausbildung der Abiturklassen. Seine Karriere im Hochsprung beendete er 1994.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: