Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2022: Winterspiele in Peking finden ohne ausländische Zuschauer statt

Olympia 2022  

Winterspiele in Peking finden ohne ausländische Zuschauer statt

29.09.2021, 23:27 Uhr | AFP

Olympia 2022: Winterspiele in Peking finden ohne ausländische Zuschauer statt. Das Logo der Olympischen Spiele in Peking: Nur einheimische Fans sind 2022 zugelassen. (Quelle: REUTERS/Tingshu Wang/Archivbild)

Das Logo der Olympischen Spiele in Peking: Nur einheimische Fans sind 2022 zugelassen. (Quelle: REUTERS/Tingshu Wang/Archivbild)

Nur Fans aus China dürfen im nächsten Jahr den Olympischen Spielen beiwohnen. Es ist nur ein Vorgeschmack auf eine Reihe von Maßnahmen, die einen Corona-Ausbruch in der Millionenstadt Peking verhindern sollen.

Wegen der Corona-Pandemie finden die Olympischen Winterspiele in Peking im kommenden Jahr ohne ausländische Zuschauer statt. Tickets für das Sportereignis vom 4. bis zum 20. Februar würden nur an in China lebende Fans ausgegeben, teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Mittwoch mit. Außerdem werden nur vollständig geimpfte Athleten von einer 21-tägigen Quarantäne bei der Einreise befreit.

Ausnahmen gebe es nur bei Vorlage einer medizinischen Begründung, fügte das IOC hinzu. Die Sportler sollen sich während des gesamten Großereignisses außerdem in der olympischen "Blase" aufhalten: Ein Aufeinandertreffen mit der Bevölkerung wird damit ausgeschlossen. Zudem soll jeder Teilnehmer täglich auf Corona getestet werden.

Vorgeschmack auf eine Reihe von Maßnahmen

Die vom IOC angekündigten, aber von den chinesischen Organisatoren getroffenen Entscheidungen sind ein Vorgeschmack auf eine Reihe von Maßnahmen, die offiziell im Oktober vorgestellt werden sollen. Sie sollen einen Covid-19-Ausbruch in Peking während der Spiele verhindern.

Anders als in diesem Jahr bei den Sommerspielen in Tokio sollen Zuschauer aber nicht komplett ausgeschlossen werden. Das Großereignis in Japan fand hinter verschlossenen Türen statt. Wegen der Pandemie waren die Spiele außerdem bereits um ein Jahr verschoben worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: