Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Nach Tour-Aus - Tony Martin: Stürze werden nach gewisser Zeit "gelöscht"


Nach Tour-Aus  

Tony Martin: Stürze werden nach gewisser Zeit "gelöscht"

14.07.2021, 10:26 Uhr | dpa

Nach Tour-Aus - Tony Martin: Stürze werden nach gewisser Zeit "gelöscht". Ist das Stürzen gewöhnt: Tony Martin.

Ist das Stürzen gewöhnt: Tony Martin. Foto: Daniel Cole/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Col du Portet (dpa) - Radprofi Tony Martin hat nach eigener Aussage einen Weg gefunden, mit den vielen Stürzen in seiner Karriere umzugehen.

"Nach einer gewissen Zeit werden sie schon wieder gelöscht. Kritisch war es mal vor zwei Jahren, als ich gegen Ende der Saison bei der Spanien-Rundfahrt schwer gestürzt bin, auch aufs Gesicht. Das Beste ist dann immer, so schnell wie möglich wieder rauf aufs Fahrrad und Renn-Feeling kriegen", sagte der 36-Jährige in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Im Anschluss gelte erhöhte Vorsicht, wie Martin verdeutlichte. "Ansonsten fährst du nach einem Sturz die ersten paar Rennen wie auf Glatteis, denn du willst alles, nur nicht noch mal stürzen. Aber dann verarbeitest du das alles peu à peu."

Der Profi des niederländischen Jumbo-Visma-Teams war bei der derzeit laufenden Tour de France zweimal gestürzt und anschließend ausgestiegen. Sein nächstes Rennen will er nach eigener Aussage Mitte August bestreiten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: