Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportWintersportBiathlon

Biathlon-Saisonstart: Zobel erstmals auf dem Podest, Rees starker Vierter


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextPharmakonzern Bayer bekommt neuen ChefSymbolbild für einen TextEx-Nationalspieler ist totSymbolbild für einen TextDieser Kraftstoff wird deutlich billiger
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Einfach geil": Zobel erstmals auf dem Podest, Rees knapp dahinter

Von sid, flv

Aktualisiert am 29.11.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1019898050
Jubelschrei: David Zobel eröffnete die neue Saison mit dem ersten Weltcup-Podestplatz seiner Karriere. (Quelle: IMAGO/KALLE PARKKINEN)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit dem Herren-Einzel über 20 Kilometer wurde am Dienstag die neue Biathlon-Saison eröffnet. Zwei DSV-Starter glänzten dabei mit starken Leistungen.

David Zobel hat den deutschen Biathleten einen traumhaften Saisoneinstand beschert. Der 26-Jährige lief beim Weltcup-Auftakt im finnischen Kontiolahti im Einzel über 20 km sensationell auf Rang drei und damit erstmals in seiner Karriere aufs Podest.

Dank einer fehlerfreien Schießleistung musste sich der Starnberger nur Überraschungssieger Martin Ponsiluoma (Schweden) und dem Schweizer Niklas Hartweg, der ebenfalls erstmals die Top Drei erreichte, geschlagen geben.

Zobel "kann es noch gar nicht richtig glauben"

Zobel strahlte nach seiner Podest-Premiere am ARD-Mikro: "Ich kann es noch gar nicht richtig glauben und bin ein wenig überfordert. Ich bin nicht mit diesen Erwartungen ins Rennen gegangen, aber was da jetzt herausgekommen ist – einfach geil."

Nur 1,6 Sekunden hinter Zobel komplettierte der viertplatzierte Roman Rees mit einem Fehlschuss das hervorragende Ergebnis des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Rees: "Ein gutes Zeichen"

Rees sagte anschließend: "Das ist ein Start, der ein gutes Gefühl gibt. Wenn es so losgeht, ist das schonmal ein gutes Zeichen."

Justus Strelow (2/+2:57,6), Philipp Nawrath (2/+3:00,1), Benedikt Doll (3/+3:04,0) und Johannes Kühn (4/+3:3:42,4) verpassten die Top Ten.

"Das sollte uns ein gutes Selbstvertrauen geben", sagte Bundestrainer Mark Kirchner in einer ersten Reaktion. "Es ist das erste von ganz vielen Rennen in dieser Saison. Das nehmen wir gerne als Motivationsschub und als Bestätigung unserer bisherigen Arbeit mit. Jetzt heißt es die Bälle flach halten und möglichst so weitermachen."

Für die Frauen um Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick beginnt die Saison an gleicher Stelle mit dem Einzel über 15 km am Mittwoch (13.15 Uhr). Am Donnerstag geht es um 11.00 Uhr mit der Männer-Staffel weiter, die Frauen folgen ab 13.35 Uhr.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen SID und dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Patzer wird zum Verhängnis – Deutschland ohne Medaille
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
Roman ReesSchweden
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website