HomeSportWintersportSki Alpin

Ski alpin in Levi: Kristoffersen siegt im Slalom, Straßer starker Achter


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoZwölf Tote durch Hurrikan "Ian"Symbolbild für einen Text19 Tote bei Anschlag in KabulSymbolbild für ein VideoMann isst 63 Stahllöffel – aus gefährlichem GrundSymbolbild für einen TextBericht: RB-Star vor Wechsel zu ChelseaSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextEx-Profi schießt gegen Bayer und BayernSymbolbild für einen TextGoogle stellt Dienst ein – RückzahlungenSymbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen TextThekla Carola Wied plant KarriereendeSymbolbild für einen TextSöder-Vize blamiert sich mit Twitter-LobSymbolbild für einen Watson TeaserPrinz Harry "krankhaft besessen"Symbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Kristoffersen siegt, Deutscher Straßer starker Achter

Von sid, t-online
24.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Henrik Kristoffersen: Der Norweger entschied den Slalom in Levi für sich.
Henrik Kristoffersen: Der Norweger entschied den Slalom in Levi für sich. (Quelle: Gepa Pictures/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem Herzschlagfinale kann der Norweger Henrik Kristoffersen seinen ersten Saisonerfolg bejubeln. Auch der DSV hat Grund zum Feiern: Linus Straßer landete in den Top Ten.

Linus Straßer hat den deutschen Ski-Rennläufern mit einem wahren Husarenritt die erste Top-Ten-Platzierung der Saison beschert. Der 27 Jahre alte Münchner fuhr beim Sieg des Norwegers Henrik Kristoffersen beim Weltcup-Slalom im finnischen Levi mit zweitbester Laufzeit im Finale auf den starken achten Rang.

"Bis Mitte Steilhang war es ein richtig geiler Lauf", sagte Straßer im ZDF über seine Finalfahrt bei starkem Schneefall, mit der er noch 15 Plätze gut machte, "unten habe ich leider ein paar km/h liegen lassen." Dennoch war er "auf jeden Fall zufrieden". Kein Wunder: Besser war Straßer in einem Spezialslalom nur ein einziges Mal – als Fünfter in Schladming im Januar 2015.

Straßer (0,89 Sekunden zurück), der mit der hohen Startnummer 47 in das Flutlichtrennen gegangen war, holte als einziger deutscher Starter Weltcup-Punkte. Die anderen fünf Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV) um den früheren WM-Zweiten Fritz Dopfer hatten das Finale der Top 30 klar verpasst.


Kristoffersen übernahm im nördlich des Polarkreises gelegenen Levi das Zepter des zurückgetretenen Dominators Marcel Hirscher. Im ersten Slalom seit dem Karriereende des Österreichers holte der 25-Jährige seinen 19. Weltcupsieg. Platz zwei ging an den Franzosen Clement Noel (+0,09), Dritter wurde Daniel Yule (Schweiz/+0,18).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ski-Olympiasieger macht Hodenkrebs-Diagnose öffentlich
ZDF
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website