• Home
  • Themen
  • Edward Snowden


Edward Snowden

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextFDP-Kritik an Corona-PaketSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextWeitere Leiche in US-Stausee gefundenSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextSchiri-Entscheidungen: Schalke sauerSymbolbild für einen TextHalle Berry überrascht mit neuem LookSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin Schulz

Edward Snowden

So gelingt der Umstieg auf Signal

Wegen neuer Datenschutzbestimmungen wechseln viele WhatsApp-Nutzer zur Alternative Signal. Wir zeigen, wie Einsteiger sich hier schnell zurechtfinden können.

Das Logo von Signal (Symbolbild): Der Messenger konnten in den vergangenen Wochen viele Nutzer gewinnen.

Für die russische Regierung ist er ein Staatsfeind. Andere nennen ihn den Mark Zuckerberg Russlands. In erster Linie ist Pawel Durow aber eins: der Mann hinter dem umstrittenen Messenger Telegram. Ein Porträt.

imago 61416861

WhatsApp wirbt damit, dass seine Chats Ende-zu-Ende verschlüsselt seien und Dritte so nicht mitlesen können. Das ist so auch richtig – außer in bestimmten Fällen.

Das Logo von WhatsApp auf einem Smarthone: Das Unternehmen kann bestimmte private Nachrichten lesen.

In der Amtszeit von Angela Merkel regierten in Washington Bush, Obama, Trump und Biden. Mit allen wusste sie umzugehen. Aber was hat das der transatlantischen Freundschaft gebracht?

Seit Jahren alte Bekannte: Joe Biden und Angela Merkel auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2015
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns

Signal wird immer mehr zur WhatsApp-Alternative. Die Programme ähneln sich in der Funktionsweise, auch wenn es Unterschiede gibt. Wir zeigen, welche Features Sie kennen sollten.

Das Logo von Signal auf einem Smartphone: Der Messenger bietet viele Funktionen.

WhatsApp verlangt von seinen Nutzern, neue Richtlinien zu akzeptieren. Für manche Nutzer sind das gute Gründe, um sich nach einer Alternative umzusehen. Wir stellen einige Apps vor.

WhatsApp-Messenger Logo: Es gibt gute Alternativen.

Dieses Jahr endet für Edward Snowden versöhnlich und besonders freudig. Seine Frau Lindsay hat einen Jungen zur Welt gebracht...

Edward Snowden bei einer Videoschalte: Der US-Whistleblower ist Vater geworden.

Edward Snowden machte der Weltöffentlichkeit 2013 bekannt, wie britische und US-Geheimdienste das Internet überwachen. In seinem Moskauer Exil bekam der Whistleblower jetzt Besuch aus Deutschland. 

Sevim Dagdelen, Edward Snowden (M.) und Gregor Gysi in Moskau: "keine Kriminellen, sondern große Helden, die Missstände und Verbrechen aufdecken".

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden will Russe werden. Er wolle nicht das Risiko eingehen, von seinem Sohn getrennt zu werden. 

Edward Snowden: "Nach jahrelanger Trennung von unseren Eltern haben meine Frau und ich keinerlei Interesse daran, von unserem Sohn getrennt zu werden."

Ein Kreml-Kritiker, der US-Präsident oder doch die bekannte Klima-Aktivistin? Noch ist offen, wer in diesem Jahr den Friedensnobelpreis erhält. Einer wird laut Experten in jedem Fall leer ausgehen.

Greta Thunberg oder Donald Trump? Der Friedensnobelpreis könnte in diesem Jahr auch an einen anderen Kandidaten gehen.

Vor sieben Jahren packte Insider Edward Snowden über das Überwachungssystem amerikanischer Geheimdienste aus. Seitdem wird er verfolgt und lebt im Exil. Donald Trump will nun eine Begnadigung prüfen.

US-Präsident Trump erwägt die Begnadigung Edward Snowdens.

Der EuGH hat erneut darauf verwiesen, dass die Bespitzelung von EU-Bürgern durch die USA unzulässig ist. Die verantwortliche irische Behörde muss ihren Pflichten jetzt endlich nachkommen.

Das Facebook-Logo vor der EU-Flagge (Symbolbild): Der EuGH hat in einem Urteil das Privacy-Shield-Abkommen gekippt.
  • Jan Moelleken
Ein Kommentar von Jan Mölleken

Am Dienstag geht die deutsche Corona-Warn-App an den Start. Experten zufolge gilt sie datenschutztechnisch als sicher. Doch es gibt Stimmen, die vor anderen Gefahren warnen.

Das Logo der Corona-Warn-App auf einem Smartphone: Die App soll helfen, Infektionen einzudämmen.
Von Ali Vahid Roodsari

Der deutsche Auslandsgeheimdienst erleidet einen schweren Prestigeschaden. Seine Abhörpraxis ist verfassungswidrig. Doch die Behörde trägt dafür nicht die alleinige Verantwortung.

Zentrale des Bundesnachrichtendienstes in Berlin: Die Abhörpraxis des Geheimdienstes im Ausland verletzt laut dem Bundesverfassungsgericht Grundrechte.
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Die Gespräche deutscher Staatsbürger darf der BND nicht abhören und muss diese löschen. Doch ist das technisch überhaupt möglich? Um Fragen wie diese geht es derzeit vor dem Bundesverfassungsgericht. 

BND Überwachungsstation in Bad Aibling: Wie geht der BND mit den Daten deutscher Staatsbürger um?

Wer auch immer die Ukraine-Affäre des US-Präsidenten ins Rollen gebracht hat – er oder sie hat berühmte Vorgänger. Die wichtigsten Whistleblower der US-Geschichte im Überblick.

Daniel Ellsberg beim Protest gegen die Stationierung von Pershing-II-Raketen in Mutlangen, 1983: 1971 gab er die "Pentagon-Papiere" an die Presse weiter und half so, den Vietnamkrieg zu beenden.

Edward Snowden enthüllte die weltweite Überwachung durch die NSA. In seinen Memoiren erzählt er, wie er als Teenager ein Atomlabor hackte, warum er SD-Karten in einem Zauberwürfel versteckte – und über seine Heirat in Moskau.

Edward Snowden: Der Whistleblower veröffentlicht aus seinem Exil in Russland seine Memoiren.

Seit fünf Jahren lebt der Whistleblower Edward Snowden im Exil – nach eigenen Angaben unfreiwillig. Bei seiner Ankunft soll der russische Geheimdienst versucht haben, den Ex-NSA-Mitarbeiter aus den USA anzuwerben. 

Ein Zauberwürfel liegt neben Edward Snowdens neuem Buch "Permanent Record: Meine Geschichte": Angeblich soll der russische Geheimdienst versucht haben, den Ex-NSA-Mitarbeiter anzuwerben.

Seit 2013 lebt Edward Snowden im russischen Exil. Dort hat er inzwischen auch seine Freundin geheiratet, mit der der Whistleblower bereits zuvor in den USA zusammenlebte.

Edward Snowden: Seit 2013 lebt er im russischen Exil.
spot on news

Wer sind die Helden unserer Zeit? Whistleblower wie Edward Snowden? Türkische Rapper, die gegen Erdogan texten? Ja – denn sie verschreiben sich einer Sache, die größer ist als sie selbst.

Whistleblower Edward Snowden: Der IT-Experte warnt vor dem Einfluss von sozialen Netzwerken wie Facebook. (Archivbild)
Von Gerhard Spörl

In der Socke, in der Backe, oder eben in den beliebten Zauberwürfeln: Mit Einfallsreichtum brachte Edward Snowden einen der größten Skandale des 21. Jahrhunderts ans Licht. Jetzt spricht er darüber.

Edward Snowden während eines Interviews: Der Whistleblower war bei der NSA als der "Zauberwürfel-Typ" bekannt.

Seit Jahren verharrt Edward Snowden im Exil in Russland. Im Gespräch mit dem "Spiegel" warnt er vor Überwachung durch Konzerne, Wahlmanipulationen – und erzählt von seinen Spionageaktionen gegen die NSA.

Edward Snowden: Der Whistleblower lebt derzeit im Exil in Russland.

Im Auftrag eines Verteidigungsministeriums zieht ein deutscher Sniper auf dem Balkan in den Krieg. Dort wird der Partisan zum Volkshelden. In Deutschland kämpft er mit den Spätfolgen.

Kosovo im Juni 1999: Nachdem die Nato einmarschiert, beziehen deutsche Scharfschützen Stellung über der Stadt Prizren. Ein anderer deutscher Sniper war bereits ein Jahr zuvor im geheimen Auftrag im Kosovo. t-online.de hat ihn getroffen.
  • Jonas Mueller-Töwe
  • Marc von Lüpke-Schwarz
  • Martin Trotz
Von J. Mueller-Töwe, M. von Lüpke, M. Trotz

Was passiert mit dem Mann, der Wikileaks gründete und geheimes Material veröffentlichte? Die Antwort ist nicht nur für Julian Assange entscheidend, sondern auch für die demokratische Öffentlichkeit.

Julian Assange nach seiner Festnahme vergangene Woche: Er machte sich mit russischen Staatshackern gemein.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Julian Assange fürchtet nach seiner Festnahme eine Auslieferung in die USA, die ihn seit Langem jagt. Doch ausgerechnet Donald Trump hat ein WikiLeaks-Problem. 

Donald Trump und Julian Assange: Ein Verhältnis mit so mancher Wendung.
Von Fabian Reinbold, Washington

Der Anwalt von Whistleblower Edward Snowden, Robert Tibbo, warnt Ecuador vor dem Rauswurf von Julian Assange aus der Botschaft von Ecuador. Auch ein UN-Berichterstatter warnt vor den möglichen Folgen.

Unterstützer von Wikileaks-Gründer Julian Assange vor der Botschaft Ecuadors in London.

Am Dienstag hat das Europaparlament über die umstrittene Urheberrechtsreform entschieden. Alle wichtigen Infos und Entwicklungen finden Sie in unserem Newsblog.

Nürnberg: Eine Menschengruppe demonstriert vor dem Hauptbahnhof gegen das vom EU-Parlament beschlossene Urheberrecht.

Nach der Entscheidung zur Urheberrechtsreform werden erste Stimmen von Politikern und Aktivisten gegen das Vorhaben laut. Darunter auch Edward Snowden – und der stellt sich gegen die konservativen Parteien.

Abstimmung im EU-Parlament zur Urheberrechtsreform: Aktivisten wie Edward Snowden kritisieren den Ausgang der Abstimmung.

Sie hat Snowden geholfen unterzutauchen. Jetzt hat Kanada Vanessa Rodel Asyl gewährt. Ihr hatte zuvor in Hongkong die Abschiebung gedroht.

Vanessa Rodel und ihre siebenjährige Tochter nach ihrer Ankunft am Flughafen in Toronto. Kanada hat der Snowden-Helferin Asyl gewährt.

Ein geplantes Gesetz gegen Wirtschaftsspionage bedroht Journalisten. Justizministerin Barley steht in der Kritik. Ihrem Ministerium wird Schlamperei vorgeworfen.

Justizministerin Katarina Barley steht wegen eines neuen Gesetzentwurfs in der Kritik.
Justus von Daniels, Jonathan Sachse (Correctiv)

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website