Sie sind hier: Home > Themen >

Listerien

Thema

Listerien

Rückruf: Vorsicht vor Listerien! Aldi, Lidl & Co. rufen Brie zurück

Rückruf: Vorsicht vor Listerien! Aldi, Lidl & Co. rufen Brie zurück

Aldi, Lidl und weitere Händler rufen Briespitzen wegen Listerien zurück. Betroffen sind drei verschiedene Produkte. Die Firma Lactalis Deutschland ruft drei verschiedene Briespitzen zurück. Das geht aus einer Pressemeldung hervor. Demnach seien im Rahmen einer ... mehr
Rückruf: Vorsicht vor Listerien! Aldi und Norma rufen Aufschnitt zurück

Rückruf: Vorsicht vor Listerien! Aldi und Norma rufen Aufschnitt zurück

Ein Hersteller von Aufschnitt ruft Produkte zurück, die bei den Discountern Aldi und Norma verkauft worden sind. Vom Verzehr wird abgeraten, denn in ihnen könnten Listerien stecken. Das Unternehmen Schwarz Cranz ruft Aufschnitt aus Schweine- und Rindfleisch ... mehr
Vorsicht, gefährliche Bakterien! Hersteller ruft Ziegenkäse bei Lidl zurück

Vorsicht, gefährliche Bakterien! Hersteller ruft Ziegenkäse bei Lidl zurück

Weil in bestimmten Ziegenkäserollen möglicherweise Rückstände von Listerien sein könnten, ruft ein Hersteller sein Produkt jetzt zurück. Die Bakterien könnten eine Infektionskrankheit auslösen. Wegen einer Verunreinigung mit gesundheitsgefährdenden Bakterien ... mehr
Rückruf: Lidl Ziegenkäse könnte Listerien enthalten

Rückruf: Lidl Ziegenkäse könnte Listerien enthalten

Nachdem in einem Ziegenkäse Listerien nachgewiesen wurden, ruft Lidl die betroffene Charge jetzt zurück. Der Käse könnte schwere Magen-Darm-Erkrankungen auslösen.  Die Jermi Käsewerk GmbH ruft den Artikel "Meine Käserei Ziegenkäserolle" zurück. In dem Käse wurden ... mehr
Rückruf bei Lidl: Achtung, Listerien! Discounter ruft Wurstsorte zurück

Rückruf bei Lidl: Achtung, Listerien! Discounter ruft Wurstsorte zurück

Der Discounter Lidl ruft eine bestimmte Wurstsorte zurück. Der Grund: In dem betroffenen Produkt wurden gesundheitsgefährdende Bakterien festgestellt. Diese Bundesländer sind betroffen. Der Hersteller Hans Adler OHG ruft das Produkt "Dulano Delikatess Lyoner ... mehr

Wegen Listerien: Schwangere sollten nur gegarten Fisch essen

Berlin (dpa/tmn) - Fisch sollte wegen seines hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Doch rohe, geräucherte und gebeizte Fischprodukte enthalten häufig krankmachende Keime. Davor warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung ... mehr

Großmarkt Hamberger ruft Bio-Almbauernkäse zurück

Der Großhändler Hamberger ruft eine Sorte Bio-Käse zurück. Sie könnte mit Listerien verunreinigt sein. Welcher Käse betroffen ist, lesen Sie hier. Der Münchener Großmarkt Hamberger hat seinen Bio-Almbauernkäse mit 15 Prozent Fett in der Trockenmasse ... mehr

Rückruf bei Kaufland: Gesundheitsgefahr! Thüringer Knackwurst soll zurück

Kaufland ruft Thüringer Knackwurst zurück. Das Produkt kann mit Listerien belastet sein. Das Unternehmen Illmenauer Wurstwaren ruft das Produkt "Thüringer Meisterknackwurst mit Knoblauch" zurück. Es wurde bei Kaufland verkauft. Betroffen sind nur Produkte ... mehr

Nach Wurst-Skandal: Kein Käufer für Wilke – allen Mitarbeitern gekündigt

Nachdem Keime in Wurstwaren von Wilke nachgewiesen wurden, steht es schlecht um den Hersteller. Den Mitarbeitern wurde jetzt gekündigt. Außerdem ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Verantwortlichen.  Bei dem in einen Fleischskandal verwickelten nordhessischen ... mehr

Rückruf wegen Listerien-Gefahr: Penny ruft Gorgonzola-Käse zurück

Zwei Käsesorten eines italienischen Herstellers, die in Deutschland verkauft wurden, werden zurückgerufen. Der Grund: Verunreinigungen mit gefährlichen Listerien. Die italienische Firma IGOR ruft zwei Varianten Gorgonzola- Käse aus dem Sortiment der Rewe-Tochter Penny ... mehr

Wilke Wurstwaren: Bundesbehörde räumt Fehler im Wurstskandal ein

25 Menschen sollen mittlerweile in Folge von Listeriose gestorben sein. Im Listerienskandal um den Wursthersteller Wilke hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) jetzt Fehler eingeräumt. Anfang Oktober wurde der Betrieb ... mehr

Wilke-Wurst: Ermittler prüfen 22 weitere Todesfälle

Behörden bringen fast 40 Krankheitsfälle mit Wilke-Produkten in Verbindung. Drei Menschen sollen durch die Keime gestorben sein – und vielleicht sind es noch mehr. Nun prüfen Ermittler neue Fälle. Im Fleischskandal um die Firma Wilke prüfen Ermittler die bislang ... mehr

Fall Wilke: Staatsanwaltschaft untersucht 25 Todesfälle

Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt w egen fahrlässiger Tötung gegen den Geschäftsführer des nordhessischen Wurstherstellers Wilke. Mittlerweile seien 25 Personen gestorben, die mit Listerien in den Produkten der Firma Wilke in Kontakt gekommen ... mehr

Betrieb im Kreis Vechta - Listerien in Frikadellen: Staatsanwaltschaft ermittelt

Oldenburg/Vechta (dpa) - Der Skandal um möglicherweise mit Listerien belastete Fertigfrikadellen einer Fleischwarenfabrik aus dem Kreis Vechta beschäftigt nun auch die Staatsanwaltschaft Oldenburg. Das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ... mehr

Sicherheit von Lebensmitteln: Die Rückrufe sind nicht der eigentliche Skandal

Die jüngsten Lebensmittelskandale haben gezeigt, dass die deutschen Lebensmittelkontrollen immer nachlässiger werden. Doch ist die Qualität deutscher Waren wirklich in Gefahr oder verstellen die Ereignisse nur den Blick für eine Welt, die trotz aller Mängel in Ordnung ... mehr

Rückrufe bei Supermarktketten - Listerien in Frikadellen: Schon früher Hygienemängel bekannt

Vechta/Cloppenburg (dpa) - Listerienfunde bei einem Fleischwarenhersteller aus dem Oldenburger Münsterland haben die Behörden zu weiteren Untersuchungen veranlasst. Lebensmittelkontrolleure untersuchten am Montag die Betriebsstätte in Essen im Landkreis Cloppenburg ... mehr

Nach Rückruf wegen Listerien-Verdacht: Fleisch-Krone Betrieb still gelegt

Nach Bekanntwerden eines Listerienverdachts in Fertig-Frikadellen haben die Behörden in Niedersachsen den betroffenen Betrieb vorübergehend still gelegt. Das hat für das Unternehmen ernste Konsequenzen. Für den Standort Goldenstedt (Landkreis Vechta) der Firma ... mehr

Frikadellen zurückgerufen - Listerien-Nachweis in Niedersachsen: Produktion ruht

Goldenstedt (dpa) - Nach Bekanntwerden eines Listerien-Verdachts in Fertig-Frikadellen steht die Produktion in der betroffenen Fleischfirma in Goldenstedt im Kreis Vechta still. Das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Niedersachsen ordnete ... mehr

Rückruf wegen Listerien-Gefahr: Rewe und Norma rufen Frikadellen-Bällchen zurück

Die Firma Fleisch-Krone Feinkost ruft verschiedene Frikadellen-Varianten zurück. Der Grund: Die Ware könnte mit Listerien belastet sein. Der Lieferant Fleisch-Krone Feinkost GmbH ruft Frikadellen aus den Sortimenten der Handelsunternehmen Norma ... mehr

Wurstfirma Wilke: Prüfbericht listet Mängel auf

Drei Todesfälle wurden seit dem Wilke-Wurst-Skandal bereits verzeichnet. Nun wurde ein Prüfbericht der Task-Force Lebensmittelsicherheit veröffentlicht. Darin werden erschreckende bauliche und vor allem auch hygienische Mängel aufgezeigt. Die Organisation Foodwatch ... mehr

Wilke-Wurst-Skandal – Listerienkeime: Fleisch in Fertigprodukten betroffen

Produkte des Wurstherstellers Wilke aus Hessen sind offenbar auch in Fertiggerichten verarbeitet worden. Eine Verbraucherorganisation fordert jetzt die Veröffentlichung von Herstellern und Produkten. Die potenziell mit Keimen belasteten Waren des nordhessischen ... mehr

Rückruf wegen Listerien: Aldi und Netto rufen Fertigsalate zurück

Mehrere Discounter rufen derzeit bestimmte Hähnchensalate zurück. Welche Produkte genau betroffen sind, erfahren Sie hier. Der Lieferant Fresh-Care Convenience B.V. ruft Salate mit Hähnchenfleisch von Trader Joe's, Snack Time und Fresh Care zurück. Im Rahmen ... mehr

Richter zitieren Prüfbericht: Wilke Wurst scheitert mit Eilantrag

Korbach/Kassel (dpa) - Der hessische Wursthersteller Wilke bleibt nach Keimfunden im Fleisch weiter geschlossen. Das Verwaltungsgericht Kassel habe einen entsprechenden Eilantrag des Unternehmens gegen die Schließung abgelehnt, sagte ein Gerichtssprecher. Damit hatte ... mehr

Wilke Wurstwaren: Dritter Todesfall durch infizierte Wurst bestätigt

Im Wilke-Wurst-Skandal gibt es einen weiteren Toten. Das Robert-Koch-Institut hat eine Studie veröffentlicht, die Listeriose-Fälle der vergangenen Jahre auflistet. 37 Menschen sollen sich an der gleichen Quelle infiziert haben.  Es haben sich offenbar noch mehr Menschen ... mehr

Wilke Wurstwaren: Gewerkschaftschef spricht von "Regime der Angst"

Zwei Menschen sind nach dem Verzehr von Wilke-Wurstwaren gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erhebt nun weitere Vorwürfe gegen den Wursthersteller.  Nachdem Anfang Oktober ... mehr

Ungeklärte Vertriebswege - Keimbelastete Wurst: Ermittlungen gegen Geschäftsführer

Kassel/Korbach (dpa) - Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Geschäftsführer des Wurstherstellers Wilke ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. Die Waren der Firma werden mit zwei Todesfällen in Südhessen sowie 37 weiteren ... mehr

Wilke Wurstwaren: Bio-Produkte vom Rückruf betroffen

Tage nach dem Fund von Keimen in Wurstprodukten der Firma Wilke Wurstwaren wurde eine Liste mit betroffenen Wurstmarken veröffentlicht. Nun wird bekannt: Darunter finden sich auch vegetarische und vegane Lebensmittel. Pickosta, Metro Chef und Domino sind nur einige ... mehr

Skandal um Wilke-Wurst: Waren wohl auch in Brandenburg verkauft

Produkte des Wurstherstellers Wilke sind wohl auch in Brandenburg verkauft worden. Das gab das Verbraucherschutzministeriums am Dienstag bekannt. Keimbelastete Wurst hatte zuvor zu Todesfällen geführt. Produkte des nordhessischen Wurstherstellers Wilke ... mehr

Ermittlungen gegen Wilke-Geschäftsführer begonnen

Nachdem zwei Menschen nach dem Verzehr von keimbelasteten Produkten von Wilke Wurstwaren gestorben sind, musste der Hersteller Insolvenz beantragen. Jetzt wurde gegen den Geschäftsführer des Unternehmens ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft ... mehr

Wilke-Wurst: Behörden wussten seit August über Listerien-Verdacht Bescheid

Die zuständigen Stellen hätten zu langsam reagiert: Foodwatch übt scharfe Kritik an der Informationspolitik der Behörden. Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert erneut die Informationspolitik der Behörden. Das hessische Verbraucherschutzministerium ... mehr

Wilke-Wurst: Listerien-Skandal – auch Ikea betroffen – Verkauf gestoppt

Nach zwei Todesfällen durch keimbelastete Fleischwaren des nordhessischen Wurstproduzenten Wilke ist auch der Möbelkonzern Ikea vom Rückruf betroffen. Vorsichtshalber wurde der Verkauf sofort gestoppt.  Zum Möbelkauf bei Ikea gehört für viele ... mehr

Rückruf nach Todesfällen: Ikea stoppt Verkauf von Wilke-Aufschnitt

Korbach/Mainz (dpa) - Auch der Möbelkonzern Ikea ist mit Produkten des nordhessischen Wurstherstellers Wilke beliefert worden, der wegen keimbelasteter Waren in die Schlagzeilen geraten ist. Über einen Großhändler habe Ikea Deutschland Wurst-Aufschnitt für Kunden ... mehr

Foodwatch: Katastrophales Krisenmanagement im Listerien-Wurstskandal

Zwei Todesfälle und knapp 40 Erkrankte gab es bislang durch die mit Keimen belasteten Wurstprodukte der Firma Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH. Foodwatch fordert nun eine umfangreiche Aufklärung durch Hessens Umweltministerin Priska ... mehr

Nach Todesfällen - Keimbelastete Wurst: Mehr Klarheit für Verbraucher gefordert

Twistetal/Köln (dpa) - Nach zwei Todes- und mehreren Krankheitsfällen durch keimbelastete Wurst fordert die Organisation Foodwatch umgehende Konsequenzen zum Schutz der Verbraucher. Die Behörden müssten umfangreich über die betroffenen Produkte aus der Herstellung ... mehr

Listerien in Wurst: Niederlande melden drei Todesfälle und eine Fehlgeburt

Nach zwei Todesfällen in Nordhessen musste Wilke Wurstwaren in Berndorf schließen. Es gibt einen weltweiten Produktrückruf. Nun melden auch die Niederlande Todesfälle.  Keimbelastete Wurst scheint verbreiteter zu sein, als zunächst angenommen. Nach den Fällen bei Wilke ... mehr

Zwei Tote durch Listerien: Wilke Wurstwaren beantragt Insolvenz

Nach zwei Todesfällen wegen Listerien in Wurstwaren ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.  Das Unternehmen hat derweil Insolvenz beantragt.  Zwei Menschen sollen gestorben sein, nachdem sie Wurst des Herstellers Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren gegessen haben ... mehr

Gefährliche Keime: Bundesamt warnt vor Wurstwaren der Firma Wilke

Berlin (dpa) - Nach zwei Todesfällen in Südhessen hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auch für Niedersachsen und Bremen vor Wurstwaren der Firma Wilke gewarnt. Grund für die Warnung sei, dass es einen "möglichen Zusammenhang von Produkten ... mehr

Rückruf: Gefährliche Listerien – Hersteller nimmt Rohmilchkäse zurück

An der Käsetheke verkaufter Rohmilchkäse aus Frankreich wird aktuell wegen einer Belastung mit gefährlichen Listerien zurückgerufen. Hinzu kommt eine mögliche Belastung mit dem Bakterium Escherichia Coli. Nach dem weltweiten Rückruf von Salami und Brühwurst aufgrund ... mehr

Weltweiter Rückruf: Zwei Tote durch Listerien in Wurst und Pizza-Salami

Nach zwei Todesfällen in Nordhessen muss ein Wursthersteller schließen.  Experten entdeckten  gefährliche Bakterien i n Pizzasalami und einer Brühwurst – nun gibt es einen Rückruf. Zwei Todesfälle in Nordhessen sind laut Medienberichten auf Produkte eines ... mehr

Listerien können tödlich sein: Schwangere besonders gefährdet

Schwangere achten besonders auf ihre Ernährung – aus gutem Grund: Viele Lebensmittel enthalten Bakterien, die dem ungeborenen Kind schaden können. Besonders gefährlich sind Listerien. Hier erfahren Sie, wo Listerien vorkommen und wie sich werdende ... mehr

Listerien-Welle in Spanien: Zwei Tote und Hunderte Kranke wegen Schweinefleisch

Aufgrund verdorbenen Schweinefleischs sind in Spanien zwei Menschen gestorben und über 200 Menschen erkrankt. Die Fabrik des Herstellers wurde geschlossen. In Spanien ist am Dienstag eine Frau nach dem Verzehr von verdorbenem Schweinefleisch gestorben – der zweite ... mehr

Rewe: Rückruf von Schweinebraten – Listerien gefunden!

Ein Fleischproduzent, der Rewe-Märkte beliefert, ruft Schweinebraten zurück. In einigen Produkten des Unternehmens ist Listeria monocytogenes nachgewiesen worden.  Der Rewe-Lieferant Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH und Co. ruft "Wilhelm Brandenburg Schweinebraten ... mehr

So kann Salat zum Gesundheitsrisiko werden

Abgepackte Salate sind im Trend und in jedem Supermarkt zu kaufen. Doch gerade im Sommer kann so ein fertiger Salat hygienische Mängel aufweisen. Wer zur Sicherheit darauf verzichten sollte. Ein abgepackter Salat aus der Kühltheke zum schnellen Mittagessen ... mehr

Netto: Rückruf bei Discounter – Hackfleisch mit Bakterien belastet

Der Discounter Netto ruft Hackfleisch zurück, das in vielen Bundesländern verkauft wurde. Der Grund: Verunreinigungen mit gefährlichen Listerien. Die Firma "Gut Erkenloh Fleischvertriebs GmbH" hat Hackepeter zurückgerufen, der bei der Supermarktkette  Netto verkauft ... mehr

Käse-Rückruf: Belgischer Brie mit Bakterien belastet

Verschiedene Käsesorten eines belgischen Herstellers, die in ganz Deutschland verkauft wurden, werden zurückgerufen. Der Grund: Verunreinigungen mit gefährlichen Listerien. Es gibt einen weiteren Fall: Mal wieder wird Weichkäse zurückgerufen, der mit Listerien belastet ... mehr

Rückruf bei Aldi: Frühstücksfleisch wegen Listerien zurückgerufen

Aldi Nord ruft Frühstücksfleisch zurück. In einer Probe wurden Listerien gefunden. Rückruf bei  Aldi: Das Unternehmen Gmyrek Fleisch- und Wurstwaren ruft die Sorte "Bauernschmaus" des Artikels "Frühstücksfleisch-Aufschnitt, 125g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ... mehr

Aldi weitet Rückruf aus: Listerien in Wurst nachgewiesen

Schinken-Rotwurst von Aldi wird zurückgerufen. Im Produkt wurden gesundheitsgefährdende Bakterien festgestellt. Der Fleisch- und Wurstwarenhersteller Franz Wiltmann GmbH & Co. KG hat seinen Rückruf von "Schinken-Rotwurst" in der 100-Gramm-Packung ausgeweitet ... mehr

Mikrowelle kann zur Brutstätte für Salmonellen werden

Mikrowellenherde können bei sommerlichen Temperaturen schnell zum gefährlichen Bakterienherd werden: Weil in den Geräten die Speisen nicht immer vollständig erhitzt würden, könnten sich Salmonellen ausbreiten, warnt die R+V Versicherung. "Mikrowellen erhitzen nicht ... mehr
 


shopping-portal