• Home
  • Unterhaltung
  • Musik
  • Eurovision Song Contest
  • Selenskyj: ESC 2023 wird in der Ukraine ausgetragen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild für einen TextScholz erntet Shitstorm nach PKSymbolbild für einen TextSpuck-Eklat in WimbledonSymbolbild für einen Text20 Jahre Haft für Ghislaine MaxwellSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextSerena Williams scheitert dramatischSymbolbild für einen TextEcstasy-Labor auf Nato-MilitärbasisSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextGrünen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild für einen TextBoateng kündigt Karriereende anSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Gast mit SchreckensprognoseSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Selenskyj will ESC 2023 in der Ukraine austragen

Von dpa, t-online, rix

Aktualisiert am 16.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Wolodymyr Selenskyj: Der ukrainische Präsident gratulierte der Band zum Sieg.
Wolodymyr Selenskyj: Der ukrainische Präsident gratulierte der Band zum Sieg. (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Ukraine hat den diesjährigen ESC gewonnen. Präsident Wolodymyr Selenskyj zeigt sich überglücklich über den Sieg und will den Wettbewerb im nächsten Jahr in seinem Land austragen.

Um kurz vor 1 Uhr stand der Sieger des diesjährigen Eurovision Song Contests fest. Die Band Kalush Orchestra, die für die Ukraine antrat, konnte mit 631 Punkten den Sieg für sich entscheiden. "Unser Mut beeindruckt die Welt, unsere Musik erobert Europa! Im nächsten Jahr empfängt die Ukraine den Eurovision! Zum dritten Mal in unserer Geschichte", teilte Selenskyj im Nachrichtenkanal Telegram am Sonntag mit. Er glaube daran, dass dies nicht der letzte Sieg sei.


ESC 2022: Das ist die Platzierung

Platz 1 – Ukraine: Kalush Orchestra mit 631 Punkten
Platz 2 – Großbritannien: Sam Ryder mit 466 Punkten
+23

Selenskyj dankt Kalush Orchestra und Publikum

Die Band ging mit dem Song "Stefania" ins Rennen. Nach der Performance hatten die sechs Musiker gegen die offiziellen ESC-Regeln verstoßen und ein politisches Statement abgegeben. "Ich bitte Euch alle: Helft der Ukraine, Mariupol und den Menschen im Asow-Stahlwerk", sagte Sänger Oleg Psyuk.

Auf den Aufruf nahm auch Selenskyj Bezug und schrieb: "Wir tun alles dafür, damit eines Tages das ukrainische Mariupol die Teilnehmer und Gäste der Eurovision empfängt. Ein freies, friedliches, wieder aufgebautes!"

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Zeugin: Trump schmiss aus Wut Teller mit Essen an die Wand
Hutchinson im Untersuchungsausschuss: Trump streitet ihre Vorwürfe ab, doch würde er es auch unter Eid tun?


Kalush Orchestra: Die Band holte für die Ukraine den Sieg beim Eurovision Song Contest.
Kalush Orchestra: Die Band holte für die Ukraine den Sieg beim Eurovision Song Contest. (Quelle: Alessandro Di Marco / imago images)

Weiter heißt es: "Ich danke dem Kalush Orchestra für den Sieg und allen, die dafür ihre Stimme gaben! Ich bin überzeugt, dass unser siegreicher Akkord in der Schlacht mit dem Feind nicht mehr fern liegt."

Selenskyj geht davon aus, dass die Ukraine den am 24. Februar begonnenen Krieg gegen Russland gewinnt. "Ruhm der Ukraine!", sagte Selenskyj. Kulturminister Oleksandr Tkatschenko sagte, er denke nun schon über den Austragungsort in der Ukraine nach.

Ein ESC unter Kriegsrecht?

Unklar ist, ob die Ukraine wirklich den ESC im nächsten Jahr austragen kann. Derzeit könnte die Ukraine keinen solchen Wettbewerb ausrichten, weil in dem Land Kriegsrecht herrscht. Damit sind keine Großveranstaltungen erlaubt; und es gelten etwa nächtliche Ausgangssperren. Die Ukraine steht unter Attacke eines Angriffskriegs von Russland, das wegen der völkerrechtswidrigen Invasion vom ESC ausgeschlossen ist. Ein Ende des Krieges ist nicht in Sicht.

Für Deutschland ging Malik Harris ins Rennen. Der 24-Jährige performte den Song "Rockstars", bekam insgesamt jedoch nur sechs Punkte. Somit belegte Deutschland wieder einmal den letzten Platz beim Eurovision Song Contest.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Maria Bode
Von Maria Bode
Ein Kommentar von Nils Kögler
EuropaEurovision Song ContestRusslandUkraineWolodymyr Selenskyj
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website