t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungKino

Dwayne "The Rock" Johnson: Star zeigt sich von seiner emotionalen Seite


Dwayne "The Rock" Johnson
"Das Beeindruckendste, was mir in den letzten 15 Jahren passiert ist"

InterviewVon Ricarda Heil

Aktualisiert am 21.10.2022Lesedauer: 3 Min.
Interview
Unsere Interview-Regel

Der Gesprächspartner muss auf jede unserer Fragen antworten. Anschließend bekommt er seine Antworten vorgelegt und kann sie autorisieren.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
The Rock im Interview: Sehen Sie hier die wichtigsten Aussagen des Schauspielers. (Quelle: t-online)

In "Black Adam" spielt Dwayne Johnson einen Antihelden, der sich nach Rache sehnt. Im Interview mit t-online wird der Schauspieler jedoch emotional.

Es ist 2007. Das erste iPhone wird vorgestellt, das letzte Harry-Potter-Buch kommt raus und DJ Ötzi landet mit "Ein Stern" auf Platz 1 der Charts. Ja, lange ist es her. Zeitgleich etwa publiziert ein US-Magazin einen Artikel mit der Überschrift: "Shazam! The Rock ist Black Adam."

Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, dass es 15 Jahre dauern wird, bis Dwayne Johnson wirklich in die Rolle des Antihelden aus dem DC-Universum schlüpft. Denn erst jetzt ist die Comic-Verfilmung fertig. Für den Schauspieler ein absolutes Herzensprojekt. Es soll der wichtigste Film in seiner Karriere sein, heißt es.

Doch warum hat es dann so lange gedauert? t-online traf den Schauspieler in London und hat nachgefragt. Im Interview erklärt Dwayne Johnson, wieso ihm "Black Adam" so am Herzen liegt – und verrät auch, was ihn in den vergangenen 15 Jahren am meisten geprägt hat.

t-online: Mister Johnson, ist das wirklich der wichtigste Film in Ihrer Karriere?

Dwayne Johnson: Ich hatte das große Glück, in der Vergangenheit einige ziemlich coole Filme gemacht zu haben. Aber das ist der wichtigste Film, weil ich so hart für ihn gekämpft habe – um ihn umgesetzt zu bekommen, um die "Justice Society of America" (eine Gruppe von Superhelden, Anm. d. Redaktion) vorzustellen, und für die Szene am Ende des Films. Es gab einiges in diesem Film, für das wir kämpfen mussten, und deswegen sage ich, dass das wirklich der wichtigste Film in meiner Karriere ist.

Seit 2007 arbeiten Sie daran. Warum hat es so lange gedauert?

Das ist eine gute Frage. Ich habe 15 Jahre lang an dem Film gearbeitet und für ihn gekämpft, versucht, die Studiopartner davon zu überzeugen, zu investieren. "Black Adam" hatte für das Studio einfach nicht die Priorität, wie es meiner Meinung nach hätte sein sollen. Und so wollten sie erst "Man of Steel" drehen, "Batman", "Wonder Woman", "Aquaman", "Batman vs. Superman", "Justice League"…

15 Jahre später dann "Black Adam"…

Es ist befriedigend, "Black Adam" jetzt der Welt zu zeigen, nachdem wir so hart dafür gekämpft haben – und das spürt man auch auf der Leinwand.

Hat es vielleicht auch etwas Gutes, dass der Film erst jetzt gemacht wurde?

Wenn wir "Black Adam" schon damals gedreht hätten, hätte ich nicht die Erfahrung gehabt, die ich heute habe. Ich war damals ein ganz anderer Kerl und so wäre er auch eine ganz andere Figur gewesen. "Black Adam" wurde gemacht, als er gemacht werden sollte.

Nun ist der Film endlich fertig. Wie fühlt es sich an?

So gut. Es ist wirklich befriedigend, wenn man so hart gearbeitet hat und man so sehr für etwas brennt. Es war immer mein Traum, ein Teil des DC-Universums zu sein.

Jetzt hat sich von 2007 bis heute ganz schön viel auf der Welt verändert. Was hatte in den vergangenen 15 Jahren denn den größten Einfluss auf Sie und Ihr Leben?

Ich denke, das Beeindruckendste, was mir in den vergangenen 15 Jahren passiert ist, sind meine jüngsten Kinder. Ich bin ein Mädchen-Papa. Ich habe nur Mädchen, eins ist sechs Jahre alt, das andere ist vier Jahre alt. Ich glaube, das war wirklich das Eindrucksvollste.

Vielen Dank für das Gespräch!

"Black Adam" läuft seit dem 20. Oktober im Kino. Neben Dwayne Johnson spielen in dem Film auch Stars wie Sarah Shahi, Noah Centineo und Pierce Brosnan mit. Der ehemalige James-Bond-Darsteller mimt den guten Helden Doctor Fate.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website