t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungKino

"Captain Marvel"-Star Brie Larson: "Ich habe sehr viel geweint"


Brie Larson: "Ich werde nicht lügen, ich habe sehr viel geweint"

Von Ricarda Heil

Aktualisiert am 08.03.2019Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Brie Larson: Sie ist die neue Marvel-Heldin.Vergrößern des Bildes
Brie Larson: Sie ist die neue Marvel-Heldin. (Quelle: Amy Sussman/Getty Images)

Seit über 20 Jahren steht Brie Larson vor der Kamera, zählt heute zu den gefragtesten Schauspielerinnen weltweit. Im Interview mit t-online.de erzählt sie, warum sie trotzdem so oft ans Aufhören gedacht hat.

Sie lebt das Leben, von dem so viele Mädchen träumen. Brie Larson ist mit 29 Jahren ein Weltstar, darf seit drei Jahren einen Oscar ihr Eigen nennen und gehört seit 2019 ganz offiziell zu den Marvel-Helden. Doch so rosig ihre Karriere auch klingen mag, so steinig und schwer war auch ihr Weg.

"Das war das, was mein Herz mir gesagt hat"

Mit sieben Jahren hatte Brie Larson entschieden, Schauspielerin zu werden. Mit neun Jahren zog sie nach Los Angeles, in die Filmmetropole. Es folgten jede Menge Castings und Angebote, doch entweder wurden die Shows, in denen sie mitspielen sollte, nicht ausgestrahlt oder sie wurde für die Rollen gar nicht erst besetzt. Für ein kleines Mädchen ein riesen Drama.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Ich werde nicht lügen, ich habe sehr viel geweint", erinnert sich Brie Larson im Interview mit t-online.de. "Ich wusste aber auch, dass die Schauspielerei einfach das ist, was ich für den Rest meines Lebens machen will. Das war das, was mein Herz mir gesagt hat." Und so habe sie einen Weg finden müssen, um weiterhin stark zu bleiben. Mit elf Jahren hat die Schauspielerin einen Ehrgeiz entwickelt, der selbst manch Erwachsenem fehlt.

"Ich habe zwischendurch aufgegeben"

"Ich musste lernen, nicht daran zu glauben, was die anderen denken, sondern daran zu glauben, was ich selbst über mich denke." Das sei für Brianne, wie sie mit richtigem Namen heißt, jedoch nicht immer einfach gewesen. "Ich habe zwischendurch auch aufgegeben. Ich habe alles hingeworfen, mir eine Auszeit genommen und dann bin ich zurückgekommen."

Unterstützt wurde sie dabei vor allem von ihrer Mutter. "Meine Mama musste mich zu jedem Casting fahren. Ich konnte damals noch nicht selbst fahren. Sie war meine große Stütze. Ich denke oft an sie. Sie hat mich dazu gebracht, zu glauben, dass die Person, die ich bin, genug ist."

"Es ist wie ein Kind in einer Traumwelt"

Der große Durchbruch gelang ihr erst Jahre später. 2016 wurde Brie Larson für ihre Rolle in "Room" mit dem Oscar als "beste Hauptdarstellerin" ausgezeichnet. Vielen ist die Schauspielerin erst seitdem ein Begriff. Und das, obwohl sie bereits seit Ende der Neunzigerjahre vor der Kamera steht.

Ein halbes Jahr nach der Oscar-Verleihung wurde bekannt, dass sie in der Verfilmung von "Captain Marvel" die Hauptrolle verkörpern soll. Aus dem Marvel-Universum sind bereits 21 Filme erschienen. Doch es ist das erste Werk, das eine weibliche Superheldin als Hauptfigur hat.


Drei Jahre später läuft der Film in den Kinos und Brie Larson ist ganz offiziell ein Teil der Marvel-Welt. "Es ist immer noch total surreal und unglaublich. Wenn du am Set auf einem Raumschiff bist und mit Alien sprichst, fühlt sich das an, als wärst du wieder ein Kind in einer Traumwelt."

Ab dem 7. März läuft "Captain Marvel" mit Brie Larson, Samuel L. Jackson und Jude Law in den Kinos.

Hinweis der Redaktion: Die Gespräche mit Cast und Regisseur von "Captain Marvel" wurden in London geführt, die Anreisekosten hat der Filmverleih übernommen. Inhaltliche Vorgaben für die Interviews gab es nicht.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website