Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Golden Globes 2020: ISIS, Epstein, R. Kelly – Moderator schockiert mit Witzen

ISIS, Epstein, R. Kelly  

Golden-Globes-Moderator schockiert mit seinen Witzen

06.01.2020, 08:39 Uhr | dpa, mho, t-online.de

Golden Globes: Moderator Ricky Gervais sorgt für Empörung

Am Sonntag wurden die Golden Globes in Los Angeles verliehen und der Komiker Ricky Gervais moderierte durch den Abend. Der Brite provozierte wie gewohnt mit kontroversen Äußerungen. (Quelle: t-online.de)

Golden Globes: Moderator Ricky Gervais sorgte mit kontroversen Äußerungen für viel Gelächter und Empörung. (Quelle: t-online.de)


Am Sonntagabend fand in Los Angeles die 77. Verleihung der Golden Globes statt. Moderiert wurde die Gala wieder von Ricky Gervais – das Publikum reagierte empört.

Komiker Ricky Gervais hat bei seiner fünften Moderation der Golden Globes am Sonntag in Los Angeles erneut mit vielen kontroversen Sprüchen durch den Abend geführt. Wie auch schon bei seinen vorherigen Auftritten dieser Art provozierte er.

"Es war ein großes Jahr für Pädophilie-Filme: 'Surviving R. Kelly', 'Leaving Neverland', 'The Two Popes'", sagte Gervais zu Beginn der Verleihung zu Filmen über R. Kelly, Michael Jackson und die katholische Kirche. Als einige der Anwesenden darüber das Gesicht verzogen, sagte der Brite: "Haltet den Mund! Ist mir egal."

Witze über ISIS und Epstein – auch Greta Thunberg ist Thema

Zur Serie "Morning Show", die beim Streamingdienst Apple+ läuft, bemerkte Gervais: "Ein fantastisches Drama darüber, wie wichtig es ist, Würde zu bewahren und das Richtige zu tun – gemacht von einer Firma, die in China Sweatshops betreibt." Apple-Vorstandschef Tim Cook war ebenfalls im Saal und wahrte ein ruhiges Gesicht. Gervais ergänzte: "Die Unternehmen, für die ihr arbeitet: Apple, Amazon, Disney... Wenn ISIS einen eigenen Streamingdienst starten würde, würdet ihr euren Agenten anrufen."

Auch auf Netflix bezog sich Gervais. Der Streamingdienst lieferte in diesem Jahr besonders viele nominierte Eigenproduktionen. Genauer kam er auf seine eigene Serie des Anbieters zu sprechen: "After Life". In dem Format denkt sein Charakter darüber nach, sich das Leben zu nehmen, tut es dann aber noch nicht. "Am Ende hat er sich ganz offensichtlich nicht das Leben genommen – so wie Jeffrey Epstein." Damit spielt er auf diverse Verschwörungstheorien um den Suizid des im Gefängnis verstorbenen US-Geschäftsmannes an, der 2019 als Sexualstraftäter verhaftet worden war. Das Publikum stöhnte über diesen Spruch. Gervais' Reaktion: "Seid ruhig! Ich weiß, dass er euer Freund ist, aber es ist mir egal."

Der britische Komiker legte nach: "Ihr seid nicht in einer Position, in der ihr die Öffentlichkeit über irgendetwas belehren könntet. Ihr wisst nichts über die wahre Welt – die meisten von euch haben weniger Zeit in der Schule verbracht als Greta Thunberg."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal