• Home
  • Unterhaltung
  • Musik
  • Roberto Blanco meldet sich aus dem Krankenhaus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für ein VideoSturm lässt Bühne einstürzen – ein ToterSymbolbild für einen TextVier DFB-Stars für Ballon d'Or nominiertSymbolbild für einen TextHarald Schmidt witzelt über Gasknappheit2. Liga live: Traumtor – HSV erhöhtSymbolbild für einen TextBrauereien warnen vor "Kosten-Tsunami"Symbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für einen TextObert zeigt Knutschfoto mit FreundSymbolbild für einen TextSo kann WhatsApp zur Kostenfalle werden Symbolbild für einen TextKuriose Suche nach Seemonster "Tegeli"Symbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

"Ich verspürte ein Stechen in der Brust und im Gesicht"

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 01.11.2016Lesedauer: 2 Min.
Roberto Blanco bei einem Auftritt im September 2016 in Lutherstadt Eisleben.
Roberto Blanco bei einem Auftritt im September 2016 in Lutherstadt Eisleben. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit Sonntag liegt Roberto Blanco in Österreich im Krankenhaus. Warum genau, war zunächst unklar. Medien berichteten, er habe einen Schwächeanfall erlitten. Jetzt hat sich der 79-Jährige selbst zu Wort gemeldet und erklärt, wie es ihm geht.

Blanco sprach mit der "Bild"-Zeitung am Telefon über seine Gesundheitsprobleme: Mit den Worten "Mir wurde plötzlich schwindelig und ich verspürte ein Stechen in der Brust und im Gesicht" beschreibt er, was ihm am Sonntag passiert ist. Daraufhin habe seine Frau Luzandra (39) ihn ins Krankenhaus gebracht.

Ihm sei es zwar sehr schlecht gegangen, aber seine Frau habe mehr Angst gehabt als er selbst, berichtet Blanco. "Ich bin trotz der unangenehmen Situation positiv geblieben, das liegt in meinem Naturell."

Blanco wurde gründlich durchgecheckt

"Kopf, Magen, Brust, alles": Die Ärzte hätten ihn gründlich durchgecheckt, auf die endgültigen Ergebnisse warte er aber noch, so Blanco weiter. Da es ihm aber schon wieder gut gehe, vermutet er eine vorübergehende körperliche Schwäche als Ursache. Er brauche jetzt Ruhe und müsse sich erholen.

Was ihn vor allem umtreibt, ist die Hoffnung, noch ein paar schöne Jahre mit seiner Ehefrau verbringen zu können. "Ich habe in diesen Tagen einmal mehr erkannt, dass Gesundheit der größte Reichtum auf dieser Welt ist", so Blanco.

Von einem Spezialisten betreut

Der Sprecher des Kepler-Universitätsklinikums in Linz, Clemens Kukacka, hatte am Montag bestätigt, dass der Schlagersänger seit Sonntag zur Behandlung in dem Hospital ist. Blanco befinde sich in der Abteilung für Allgemeine und Bauchchirurgie und werde von einem Spezialisten betreut.

Der in Tunesien geborene Unterhaltungskünstler war 1956 nach Deutschland gekommen, wo er im Showgeschäft zahlreiche Erfolge feierte. Zu seinen populärsten Songs gehören Hits wie "Ein bisschen Spaß muss sein", "Ich komm' zurück nach Amarillo" und "Der Puppenspieler von Mexiko". Blanco wirkte auch in zahlreichen Kinofilmen und vielen Fernsehshows mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Wir haben sozusagen umsonst gearbeitet"
Von Sebastian Berning
Von Sebastian Berning
Roberto BlancoÖsterreich
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website