Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Specials > Echo >

NEO MAGAZIN ROYALE: Jan Böhmermann kritisiert Popmusik mit Affensong

...

"Seelenlose Kommerzkacke"  

Jan Böhmermann kritisiert Echo-Verleihung

06.04.2017, 21:50 Uhr | dpa, cjw

 NEO MAGAZIN ROYALE: Jan Böhmermann kritisiert Popmusik mit Affensong . Jan Boehmermann bei der Aufzeichnung der NDR Talkshow Bettina und Bommes im NDR Studio (Quelle: imago/Future Image)

Der Spaßvogel Böhmermann spielt nicht nur gern den Clown, er teilt auch gerne aus. (Quelle: Future Image/imago)

Der Moderator Jan Böhmermann ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Kurz vor der diesjährigen Echo-Verleihung hat er nun die deutsche Popmusik-Industrie scharf kritisiert. Böhmermann bemängelt beim deutschen Pop eine fehlende Tiefe und sieht eine Nähe zur Volksmusik.

Im vergangenen Jahr hatte sich der 36-Jährige mit dem autokratischen Machthaber in der Türkei Erdogan angelegt. Das hatte ihm einige Schwierigkeiten beschert. Nun hat sich der Moderator ("Neo Magazin Royale") ein weniger gefährliches Ziel für seinen Spott ausgesucht: Die deutsche Musikindustrie. Verkörpert im wichtigsten deutschen Musikpreis, der Echo-Verleihung.

"Seelenlose Kommerzkacke"

Der Echo ehre zu oft "seelenlose Kommerzkacke", beschwerte sich der Satiriker in einem Video, das am Donnerstag auf der Youtube-Seite seiner Sendung veröffentlicht wurde. Songs wie die des zweifach nominierten Sängers Max Giesinger zeichneten sich vor allem durch leere Songtexte und unverfängliche Inhalte aus.

Mit seinem Song, der den Titel trägt "Menschen Leben Tanzen Welt" will er dies beweisen. Die Musik hat einen eingängigen Beat und besticht durch einen klaren Gitarrensound. Dabei wurde der Songtext von fünf Schimpansen aus dem Gelsenkirchener Zoo geschrieben, die als Textdichter bei der Gema angemeldet sind. Als Vorlage dienten Werbesolgans und Kindereime. Die Lyrics verkörpert eine Parodie auf die derzeit erfolgreichen deutschen Popsongs von Künstlern wie Tim Bendzko. Sein Ziel ist die Echo-Verleihung im kommenden Jahr. Besser kann der momentane Zustand Popmusik von Satiriker Jan Böhmermann nicht veranschaulicht werden.

Die deutsche Popmusik der letzten Jahre sei vom Schlager kaum noch zu unterscheiden, findet Böhmermann: "Gefühle abklappern, Trost spenden, Tiefe vorgaukeln, Millionen erreichen und verdienen und dabei immer schön unpolitisch und abwaschbar bleiben." Neben dem "Heile-Welt-Getue" kritisierte er Schleichwerbung in Musikvideos und fragte: "Ist der Echo eigentlich der Preis der deutschen Musikindustrie oder der Preis der deutschen Industriemusik?"

Böhmermann produziert selbst Songs

Böhmermann selbst hat mit eigenen Songs bereits für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Diese Songs sind sicher nicht so handzahm, wie die Pop-Musik, die der Satiriker kritisiert. In einem Lied setzt er sich zum Beispiel mit der aufgehetzten Stimmung in Deutschland während der "Flüchtlingskrise" auseinander.

Und auch das Team von Böhmermann hat gezeigt, dass es musikalische Ambitionen hat und dabei immer auch eine politische Botschaft übermitteln möchte.

Der Moderator hatte sich bereits kurz nach der Verleihung der Goldenen Kamera im März in seinem Spotify-Podcast über langweilige Preisverleihungen im deutschen Fernsehen beschwert.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018