Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

US-Rapper Joey Badass muss Konzerte absagen

Bei Sonnenfinsternis ohne Brille  

US-Rapper Joey Badass muss Konzerte absagen

24.08.2017, 14:11 Uhr | mam, dpa

US-Rapper Joey Badass muss Konzerte absagen. Joey Badass hielt nichts von der Sonnenbrillen-Empfehlung.  (Quelle: imago/ John Naction)

Joey Badass hielt nichts von der Sonnenbrillen-Empfehlung. (Quelle: imago/ John Naction)

Als cooler Gangster lässt man sich eben nichts sagen. Ein Rapper hat sich die totale Sonnenfinsternis in den USA absichtlich und trotzig ohne spezielle Schutzbrille angesehen - und musste jetzt wegen Augenproblemen drei Konzerte absagen.

Er wollte besonders schlau oder cool sein - und bekam einen Denkzettel: Der US-Rapper Joey Badass schaute sich am Montag die Sonnenfinsternis in den USA ohne Schutzbrille an, und klagt nun seitdem über Sehstörungen. Joey Badass hatte sich am Montag während der Sonnenfinsternis im Internet damit gebrüstet, dass er sich das Ereignis mit ungeschützten Augen ansehe.

"Das hier ist nicht die erste Sonnenfinsternis und ich bin ziemlich sicher, dass unsere Vorfahren keine schicken Brillen hatten. Und auch ziemlich sicher, dass sie nicht alle erblindet sind", schrieb er bei Twitter. Nun musste der 22-Jährige drei geplante Konzerte absagen – wegen "unvorhergesehener Umstände", wie es hieß. In einem Tweet deutete er am Mittwoch Augenprobleme an. Dafür erntete er aber neben Genesungswünschen auch reichlich Spott. "Joey Badeyes" und "Joey Blindass" wurde er schnell genannt.

Vor der Sonnenfinsternis hatten Experten und Medien landesweit auf die Bedeutung von Schutzbrillen hingewiesen, um Augenschäden beim Blick in die abgedunkelte Sonne zu vermeiden. US-Präsident Donald Trump starrte dennoch kurzzeitig ohne die obligatorische Schutzbrille in die Sonne, bis ihn seine Mitarbeiter warnten und ihm eine Schutzbrille reichten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal