Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Nach Missbrauchsvorwürfen: US-Justiz prüft Anschuldigungen gegen R. Kelly

Pädophilie und sexuelle Übergriffe  

US-Justiz prüft Vorwürfe gegen R. Kelly

09.01.2019, 15:06 Uhr | dpa , so , t-online.de

Nach Missbrauchsvorwürfen: US-Justiz prüft Anschuldigungen gegen R. Kelly. R. Kelly: Der 51-Jährige wurde 1996 mit seinem Hit "I Believe I Can Fly" berühmt.  (Quelle: imago)

R. Kelly: Der 51-Jährige wurde 1996 mit seinem Hit "I Believe I Can Fly" berühmt. (Quelle: imago)

Der Druck auf R&B-Sänger R. Kelly steigt. Nachdem ihm mehrere Frauen Missbrauch vorgeworfen haben, hat sich nun die Justiz eingeschaltet und prüft die schweren Anschuldigungen. 

"R. Kelly hat so vielen Menschen Leid angetan", sagte neulich Sänger John Legend in einer Serie, in der mehrere Frauen ihre grausamen Erfahrungen mit dem Musikstar schildern. In der sechsstündigen Dokumentation "Surviving  R. Kelly" werfen sie dem 51-jährigen Sänger vor, sie als Jugendliche missbraucht zu haben. Die Serie sorgte für Empörung und hat dazu geführt, dass sich nun die US-Justiz eingeschaltet hat.

"Bitte kontaktieren Sie uns"

In verschiedenen US-Bundesstaaten werden die Anschuldigungen der Pädophilie und sexueller Übergriffe durch den Sänger geprüft. Die Staatsanwaltschaft im Bezirk Cook im Bundesstaat Illinois rief Zeugen auf, sich zu melden. "Bitte kontaktieren Sie uns", sagte Staatsanwältin Kim Foxx. "Wir können ohne die Kooperation von Opfern und Zeugen nicht ermitteln." Im Bundesstaat Georgia berichteten örtliche Medien, die Staatsanwaltschaft im Bezirk Fulton habe bereits Ermittlungen gegen R. Kelly eingeleitet. 

In der Serie, die in der vergangenen Woche im Sender Lifetime ausgestrahlt wurde, beschuldigten die vermeintlich betroffenen Frauen den Sänger, Sexbeziehungen mit jungen Mädchen im Alter unter 16 Jahren gehabt zu haben, als er selbst volljährig war. Andere Zeugen versichern, er habe sich mit Frauen umgeben, die er zu Sexsklavinnen gemacht habe und die heute ohne Kontakt zu ihren Angehörigen seien.

R. Kelly nicht das erste Mal beschuldigt

Staatsanwältin Foxx bezeichnete die Vorwürfe als "sehr, sehr beunruhigend". Sie sei in Kontakt mit den Familien zwei junger Frauen, die derzeit unter dem Einfluss von R. Kelly stünden. Der "I Believe I Can Fly"-Star äußerte sich bislang nicht öffentlich zu der Dokumentation.


Erste öffentliche Anschuldigungen gegen R. Kelly gab es bereits vor knapp 20 Jahren. 2002 wurde der Sänger und Produzent wegen Filmaufnahmen angeklagt, auf denen er beim Sex mit einer 14-Jährigen zu sehen gewesen sein soll. 2008 wurde er aber freigesprochen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal