t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungMusik

"Verstörend": Madonna schockiert mit neuem Musikvideo


"Verstörend": Madonna schockiert mit neuem Video

Von t-online, JaH

27.06.2019Lesedauer: 2 Min.
"God Control": So lautet der Titel zu Madonnas neuem Song.Vergrößern des Bildes"God Control": So lautet der Titel zu Madonnas neuem Song. (Quelle: Screenshot aus "God Control")
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Sie hat es mal wieder getan: Madonna liebt die Provokation und so ist auch ihr neuestes Musikvideo angelegt. Die Sängerin selbst warnt vor ihrem eigenen "verstörenden" Clip.

Madonnas neuer Song heißt "God Control" und will auf das bestehende Waffengesetz in den USA aufmerksam machen. "Dies ist ein Weckruf", schreibt die 60-Jährige selbst auf Instagram.

Opfer von Waffengewalt seien meistens Kinder, Jugendliche oder Minderheiten der Gesellschaft. Es sei deswegen wichtig, dass es verschärfte Waffengesetze in den USA geben würde. Um diesen Standpunkt zu verdeutlichen, veröffentliche Madonna nun ihr drastisches Video.

"Die Geschichte, die ihr sehen werdet, ist sehr verstörend. Sie veranschaulicht Waffengewalt. Aber es passiert jeden Tag. Und es muss aufhören", so lautet der Warnhinweis im Schreibmaschinenstil, der vor dem eigentlichen Video eingeblendet wird.

Szenen in einem Nachtclub zeigen, wie ein Amokläufer um sich schießt, zahlreiche Opfer gehen blutüberströmt zu Boden. "Das Blut der Unschuldigen ist überall", singt Madonna unterdessen oder: "Jeder kennt die verdammte Wahrheit". Immer wieder singt sie von einem "Weckruf": "Wir müssen aufwachen."


Ein weiterer Strang des Musikvideos zeigt Madonna, wie sie als Superstar durch die Clubs zieht, feiert, tanzt. Auf offener Straße wird sie dann von zwei Männern überfallen, eine Waffe wird ihr an den Kopf gehalten. "Ich werde die Dinge, die ich nicht ändern kann, nicht länger akzeptieren. Ich änder die Sachen, die ich nicht akzeptieren kann" – mit diesem Zitat endet das über acht Minuten lange Video. Auf Instagram wurde der Clip mittlerweile über 300.000 Mal aufgerufen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website