Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

In Stockholm: US-Rapper A$AP Rocky nach Schlägerei festgenommen

In Stockholm  

US-Rapper A$AP Rocky nach Schlägerei festgenommen

03.07.2019, 11:31 Uhr | dpa

In Stockholm: US-Rapper A$AP Rocky nach Schlägerei festgenommen. A$AP Rocky landete in Stockholm bei der Polizei.

A$AP Rocky landete in Stockholm bei der Polizei. Foto: Thibault Camus/AP. (Quelle: dpa)

Stockholm (dpa) - US-RapperA$AP Rocky ("Praise The Lord") ist in Schweden festgenommen worden. Die Polizei setzte ihn in der Nacht zum Mittwoch nach einem Konzert fest, nachdem der 30-Jährige am Sonntag auf den Straßen von Stockholm in eine handgreifliche Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein soll.

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass es sich bei dem festgenommenen Künstler um A$AP Rocky handele. Gegen ihn wird nun wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Zuerst hatte die schwedische Zeitung "Aftonbladet" über den Vorfall berichtet.

Ein Video auf der Promi-Webseite "TMZ" zeigt den Vorfall, um den es gehen soll. Darauf wirft der Musiker einen jungen Mann heftig zu Boden und prügelt im Anschluss mit seiner Entourage auf ihn ein.

Rocky selbst veröffentlichte auf seinem Instagram-Account Aufnahmen, die zeigten, dass der Vorfall ein Vorspiel hatte: Demnach verfolgen zwei Männer Rocky und seine Begleiter, auch eindringliche Anweisungen, dies bleiben zu lassen, halten sie davon nicht ab. "Bro, chill' mal und geh' irgendwo hin", sagt Rocky zu einem von ihnen. In einem weiteren Video sagt er, sein Team und er wollten keinen Stress mit den beiden, würden aber weiter von ihnen verfolgt. "Ich bin unschuldig", schrieb er später dazu.

Neben A$AP Rocky wurden auch drei weitere Personen aufgrund des Vorfalls festgenommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll bis Samstagmittag entschieden werden, ob Haftbefehl erlassen wird.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: