HomeUnterhaltungMusik

Rolling Stones drohen Donald Trump mit Klage – er spielte ihre Songs


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextSlowakei: Auto rast in Bushaltestelle – ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextHunziker-Tochter enthüllt BabygeschlechtSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

Rolling Stones drohen Donald Trump mit Klage

Von dpa, t-online, Seb

Aktualisiert am 28.06.2020Lesedauer: 1 Min.
The Rolling Stones: Ronnie Wood, Charlie Watts, Mick Jagger und Keith Richards.
The Rolling Stones: Ronnie Wood, Charlie Watts, Mick Jagger und Keith Richards. (Quelle: imago images / Everett Collection)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das wird US-Präsident Donald Trump wohl nicht gerne hören: Die Rolling Stones verbieten ihm ihre Songs bei seinem Wahlkampf zu benutzen.

Die Rolling Stones drohen US-Präsident Donald Trump wegen der unerlaubten Nutzung ihrer Musik mit rechtlichen Schritten. Trump solle davon abgehalten werden, die Musik der Gruppe bei seinen Wahlkampfveranstaltungen zu spielen, teilte die Band mit.


Keine Angst vor dem Alter: So schön ist Ü60!

Jahrgang 1954: Schauspieler Denzel Washington
Jahrgang 1952: Schauspieler Liam Neeson
+15

Ein Anwaltsteam arbeite dafür mit der US-amerikanischen Gesellschaft zur Wahrung von Urheberrechten BMI zusammen. Sollte Trump weiterhin Stones-Songs verwenden, müsse er mit einer Klage rechnen.

Der jetzige US-Präsident verwendete bereits im Wahlkampf 2016 den Song "You Can't Always Get What You Want" bei seinen Auftritten. Schon damals brachten die Band-Mitglieder ihr Missfallen darüber zum Ausdruck. Nun ließ er das Lied wieder spielen. "Es könnte das letzte Mal gewesen sein", hieß es in der Stones-Mitteilung.

Die Stones sind nicht die ersten Künstler, die Trump verbieten ihre Lieder zu nutzen. Auch die Familie des verstorbenen Rockmusikers Tom Petty untersagte dies. Der Hit "High Hopes" von Panic! At The Disco wurde ebenfalls beim Wahlkampf gespielt. Sänger Brendon Urie lehnte dies in den vergangenen Tagen ebenfalls strikt ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Deutschen Presse-Agentur
  • Vulture: "Brendon Urie Tells ‘Monster’ Donald Trump to Stop Using Panic! at the Disco Song" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wikinger-Horde begeistert Berlin
Von Sebastian Berning
Von Sebastian Berning
Donald TrumpMick JaggerRolling Stones
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website