Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Die Ärzte im Interview: "Bela B, warum sollte man mit Nazis reden?"

INTERVIEWDie Ärzte  

Bela B, warum sollte man mit Nazis reden?

Von Sebastian Berning

22.10.2020, 20:26 Uhr
Die Ärzte im Interview: "Bela B, warum sollte man mit Nazis reden?". Bela B: Der Drummer von Die Ärzte äußert sich im t-online-Interview auch zu politischen Themen. (Quelle: Jörg Steinmetz)

Bela B: Der Drummer von Die Ärzte äußert sich im t-online-Interview auch zu politischen Themen. (Quelle: Jörg Steinmetz)

Punkrock heißt auch die eigene Meinung vertreten. Das macht Bela B, Drummer von Die Ärzte, im t-online-Gespräch auch und spricht über Rechtsextremismus, die AfD, Corona-Aluhüte und Humor.

Im ersten Teil des großen Interviews mit Die Ärzte sprach Schlagzeuger Bela B über die Bandkrise, die dem neuen Album "Hell", das am Freitag erscheint, vorausging. Nun bezieht der Punkrocker auch Stellung zur aktuellen Situation in Deutschland.

t-online: Ist es problematisch, dass Bands heute keine Probleme mehr ansprechen oder ist das ein Eskapismus, wie "Pour Some Sugar On Me" von Def Leppard 1987, wo man den Kalten Krieg mit aufwendigen Haarspray-Frisuren vergessen wollte?

Bela B.: Wenn ich mir zu Hause eine Platte auflege oder ein Buch lese, dann begebe ich mich in die Welt des Künstlers. Das muss aber keine Flucht sein. Die Welt der Kunst ist doch oft viel interessanter und schöner als das Geschwurbel, welches man sich in Talkshows ansehen kann. Als wir uns 1993 wieder formiert haben, haben wir uns viel mit den neuen Nazis auseinandergesetzt.

Inwiefern?

Wir waren nicht mehr bereit, von den falschen Leuten vereinnahmt zu werden. Wir waren eine Band, die schnelle, teils harte Musik mit lustigen deutschen Texten spielte und da gab es Bedarf sich abzugrenzen. Das machen wir seitdem immer mal wieder. Aber der drohende Zeigefinger ist uns zu öde. Wir wollen niemanden belehren, höchstens anstoßen. Die Leute sollen sich schon ihre eigenen Gedanken machen, das ist nachhaltiger.

Die Ärzte: Mit "Hell" erscheint nun ihr 19. Studioalbum. (Quelle: Jörg Steinmetz)Die Ärzte: Mit "Hell" erscheint nun ihr 19. Studioalbum. (Quelle: Jörg Steinmetz)

Das merkt man vielen Ihrer Songs an.

Auf dem neuen Album gibt es den Song "Woodburger", in dem es ganz eindeutig um die AfD geht. Aber wir brechen die Botschaft durch Ironie. Und die Geschmackspolizei, die entscheidet, was auf die Platte kommt, besteht aus den anderen beiden Bandmitgliedern. Bei diesem Song war Farin sofort klar, dass ich heulend am Boden liegen würde – tat ich auch. (lacht)

Mit "Liebe gegen Rechts" ist noch ein anderer Song, der gegen Nazis, Homophobie, Aluhüte und andere Gruppen wettert.

Das ist ein Song, in dem es primär um die Liebe geht. In der ersten Strophe singt der Protagonist von seiner Freundin, die mal Nazi war. Es geht aber auch um andere Themen in den weiteren Strophen. Anders als in "Woodburger". Wir hatten sogar mehr Songs gegen AfD und Co. aber das war uns dann doch zu eintönig.

In dem Song heißt es "Niemand wird als Faschist geboren, man muss um sie kämpfen, sonst sind sie verloren". Kann man mit Nazis, Corona-Leugnern oder anderen wütenden Gruppierungen 2020 noch ins Gespräch kommen?

Es gibt genug Gründe mit gewissen Leuten nicht mehr zu reden. Wenn jemand in deiner direkten Nähe bedenkliche Tendenzen offenbart, dann solltest du auf jeden Fall das Gespräch suchen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass viele Menschen wieder zur Vernunft kommen werden und sich nicht mehr irgendwelchen abstrusen Ideen hingeben. Das nimmt zurzeit überhand.

Aber das kommt uns natürlich auch so vor, weil die Medien den Scheinwerfer auf diese Gruppen setzen. Die rechte Szene ist extremer, aber nicht unbedingt größer geworden. Da brodelte es schon immer, aber im Netz kocht es gerade über. Da kannst du nicht nur, da musst du dagegenhalten.

Mich kotzen die Krokodilstränen einiger Regierungsverantwortlicher ob des Rechtsrucks richtig an. Da entzieht man einem Nazi-Aussteigerprogramm wie "Exit" die Gemeinnützigkeit, die aber Schützenvereinen in diesem Land weiterhin gegeben ist.

Mit Rechtsextremismus, Linksradikalen, Corona-Leugnern, Reichsbürgern – driftet Deutschland gerade auseinander?

Die große Masse der Menschen hat Angst und ist unsicher und jeder geht damit anders um. Aber das Gros der Menschen versucht vernünftig durch diese Krise zu kommen, da muss man ja nicht jedem irregeleiteten Halbprominenten so viel Raum geben, wie es grade geschieht.

Jetzt erscheint ein neues Album von Die Ärzte in dieser eher unruhigen Zeit. Und wie immer gibt es auf dem Album einiges zum Schmunzeln. Ist Humor gerade heute wichtig?

Humor ist eine extrem wichtige Komponente unseres Lebens. Es gibt keine Tragik ohne Humor und keinen Humor ohne Tragik. Eine Gesellschaft ohne Humor wird untergehen. Solange es uns gibt, werden wir das zu verhindern wissen.

Verwendete Quellen:
  • Eigenes Gespräch mit Bela B

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal