Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Anwalt von Britney Spears will Vater als Vormund entlassen

Antrag gestellt  

Anwalt von Britney Spears will Vater als Vormund entlassen

27.07.2021, 10:36 Uhr | rix, t-online, dpa

Anwalt von Britney Spears will Vater als Vormund entlassen. Britney Spears: Seit 2008 verwaltet ihr Vater ihr Vermögen. (Quelle: David Becker/Getty Images)

Britney Spears: Seit 2008 verwaltet ihr Vater ihr Vermögen. (Quelle: David Becker/Getty Images)

Britney Spears hat einen neuen Anlauf gestartet: Der Anwalt der Popsängerin hat offiziell Schritte eingeleitet, um ihren Vater als Vormund zu ersetzen. Ein Wirtschaftsprüfer soll sich um ihr Vermögen kümmern.

Der Kampf um ihre Freiheit geht in die nächste Runde. Britney Spears will ihrem Vater die Vormundschaft und somit auch die Kontrolle über ihre Finanzen entziehen. Ihr Vermögen wird auf etwa 60 Millionen Dollar geschätzt. Das soll in Zukunft von einem Wirtschaftsprüfer verwaltet werden.

Ein Wirtschaftsprüfer soll ihr Vermögen verwalten

Laut der Internetseite des Gerichts von Los Angeles beantragte Mathew Rosengart, der neue Anwalt der Musikerin, am Montag einen Nachfolger für Jamie Spears. Der kalifornische Wirtschaftsprüfer Jason Rubin soll zukünftig als Treuhänder eingesetzt werden.

Als Argument verwies Rosengart darauf, dass das Gericht der 39-Jährigen Mitte Juli das Recht eingeräumt hat, ihren eigenen Rechtsbeistand zu bestimmen. Nach einer erneuten richterlichen Anhörung war ihr vor zwei Wochen erlaubt worden, ihren eigenen Anwalt zu bestimmen. Die Sängerin entschied sich für Mathew Rosengart. Er arbeitete zuvor bereits mit Klienten wie Sean PennKeanu Reeves und Steven Spielberg.

Nach der Anhörung hatte ihr Anwalt vor der Presse gesagt, er werde sich nach Spears' Wünschen nun "schnell und aggressiv" dafür einsetzen, den Vater als Vormund abzusetzen. Bei einer kurzen Anhörung kündigte Richterin Brenda Penny für September eine Entscheidung über den Antrag an. Die nächste Gerichtsanhörung wurde auf den 29. September angesetzt.

#FreeBritney

Nach psychischen Zusammenbrüchen der Sängerin wurde der Vater von Britney Spears im Jahr 2008 von einem Gericht als ihr Vormund eingesetzt. Seither entscheidet er über ihr Leben und ihre Finanzen. Bereits seit 2014 soll die zweifache Mutter versuchen, sich aus der Vormundschaft ihres Vaters zu lösen.

Doch erst jetzt kämpft Britney Spears auch ganz öffentlich um ihre Freiheit. Unterstützung erfährt sie dabei von vielen Fans, die unter dem Hashtag #FreeBritney auf den Fall aufmerksam machen. Auch Promis wie zuletzt Ex-Freund Justin Timberlake oder Popdiva Mariah Carey stehen ihr öffentlich bei.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: