t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Trump lästert über Rihannas Super-Bowl-Auftritt: "Schlechteste Halbzeitshow"


"Schlechteste Halbzeitshow der Geschichte"
Donald Trump lästert über Rihannas Auftritt

Von t-online, mbo

Aktualisiert am 14.02.2023Lesedauer: 2 Min.
Rihanna: Sie performte in der Halbzeitshow des Super Bowl.Vergrößern des BildesRihanna: Sie performte in der Halbzeitshow des Super Bowl. (Quelle: IMAGO / Shutterstock)
Auf WhatsApp teilen

In der Halbzeit des diesjährigen Super Bowls lieferte Rihanna eine 13 Minuten lange Show. Dagegen hetzt nun der ehemalige US-Präsident Donald Trump.

Ex-US-Präsident Donald Trump und sein Sohn teilen in sozialen Netzwerken gegen Superstar Rihanna aus. Die beiden lästern über die Super-Bowl-Performance der 34-Jährigen, die sie in der Nacht von Sonntag auf Montag in Glendale im US-Bundesstaat Arizona auf die Bühne gebracht hat. Worte wie "satanistisch" fallen da sogar.

Mehrere Social-Media-Accounts von Donald Trump waren nach dem Sturm seiner Anhänger auf das Kapitol im Januar 2021 gesperrt worden. Er hatte damals die gewaltbereite Menge angestachelt. Inzwischen ist Trump nach rund zwei Jahren wieder auf Twitter freigeschaltet. Seine Tirade gegen Rihanna teilt er jedoch auf der von ihm gegründeten Twitter-Kopie Truth Social, wie mehrere US-Medien berichten.

"Unflätige und beleidigende Sprache"

Demnach schreibt Trump: "Rihanna hat ohne Frage die schlechteste Halbzeitshow in der Geschichte des Super Bowls abgeliefert – und das, nachdem sie mit ihrer unflätigen und beleidigenden Sprache weit mehr als die Hälfte unserer Nation beleidigt hat, die sich bereits in einem ernsthaften ABSTIEG befindet." Auch über Rihannas Styling zieht Trump her.

Late-Night-Host Jimmy Kimmel greift den Post von Trump in seiner Show auf. Er fragt sich, woher Trumps Hass auf Rihanna rührt.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Möglicherweise daher, dass sie sich immer wieder öffentlich gegen ihn positioniert hat. 2019 hatte sie ihn nach dem rassistisch motivierten Anschlag in El Paso persönlich attackiert: "Ähm Donald, du hast 'Terrorismus' falsch geschrieben". Augenscheinlich eine ironische Reaktion darauf, dass Trump die Tat als "Akt der Feigheit" bezeichnet hatte. 2020 hatte sie auf einen Cadillac die unmissverständlichen Worte "F*ck Trump" gesprayt.

Wenig begeistert von der Sängerin scheint auch der älteste Sohn Trumps zu sein. Donald Trump Jr. postet auf Twitter etwas zu Rihannas Auftritt: "Auf einer Skala von 1 bis zu den Grammys, wie satanisch wird die Super-Bowl-Halftime-Show sein?"

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Rihanna feierte mit der Halbzeitshow beim Super Bowl LVII. zwischen den Kansas City Chiefs und den Philadelphia Eagles ihr Comeback nach fünf Jahren. Sie präsentierte Hits wie "Umbrella" oder "Diamonds" in einem Medley – und enthüllte dabei, dass sie wieder schwanger ist. Sie performte ganz in ein rotes Outfit gehüllt, schwebte teilweise über dem Stadion, um sie herum weiß gekleidete Tänzerinnen und Tänzer. Die Reaktionen im Netz waren gemischt. Hier bekommen Sie einen Einblick.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website