t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Jimi Blue und Cheyenne Ochsenknecht haben Streit: "Brauchen seine Bad Vibes nicht"


Jimi Blue Ochsenknecht und Schwester Cheyenne zoffen sich

Von t-online, CKo

Aktualisiert am 13.05.2023Lesedauer: 2 Min.
Jimi Blue und Cheyenne Ochsenknecht: Bruder und Schwester sind nicht gut aufeinander zu sprechen.Vergrößern des BildesJimi Blue und Cheyenne Ochsenknecht: Bruder und Schwester sind nicht gut aufeinander zu sprechen. (Quelle: Eventpress Golejewski via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Streitigkeiten bei den Ochsenknechts sind offenbar noch nicht beigelegt. Jimi Blue soll seiner Schwester nicht zur Geburt ihres Kindes gratuliert haben. Doch stimmt das wirklich?

Bei den Ochsenknechts hängt der Haussegen schief. In der gemeinsamen Realitydoku "Diese Ochsenknechts" hatte sich schon angekündigt, dass es bei einer von Deutschlands bekanntesten Familien, rund um Schauspieler Uwe Ochsenknecht und seine Ex-Frau Natascha, kriselt. Ihr Sohn Jimi Blue hat sich offenbar ein Stück weit von der Familie abgewandt, eine Rolle bei den Streitigkeiten soll auch seine Verlobte spielen.

Jetzt liefern sich Jimi Blue und Schwester Cheyenne, zwischen den seit geraumer Zeit Funkstille herrscht, einen öffentlichen Schlagabtausch. Nach der Geburt ihres Sohnes vor wenigen Tagen beantwortet die 22-Jährige Fragen ihrer Instagram-Follower. "Wie hat Jimi gratuliert?", möchte jemand wissen. Cheyennes deutliche Antwort: "Es gab noch keine von ihm, er hat anscheinend Wichtigeres zu tun, als seiner Schwester zur Geburt zu gratulieren. Aber wir brauchen seine Gratulation und seine Bad Vibes auch nicht."

"Natürlich wurde zur Geburt gratuliert"

Diese Aussage konnte ihr Bruder aber offenbar nicht so im öffentlichen Raum stehen lassen und wehrt sich auf seinem Profil: "Natürlich wurde zur Geburt gratuliert! Direkt, nachdem wir es erfahren hatten!" Weiter betont er, wie schon zuvor in der Vergangenheit, dass private Angelegenheiten für ihn nicht in die Öffentlichkeit gehörten. Er wünsche sich, dass "ich in Zukunft nicht das Gefühl habe, mich zu privaten Themen rechtfertigen zu müssen."

Damit ist die öffentliche Diskussion aber noch nicht vorbei. Denn Cheyenne reagiert anschließend noch einmal auf das Statement ihres Bruders: "Ich glaube, es wurde der falschen Cheyenne zur Geburt gratuliert, weil mir wurde nicht gratuliert." Damit wolle sie dieses Thema nun auch ruhen lassen.

Verwendete Quellen
  • instagram.com: Profil von cheyennesavannah
  • instagram.com: Profil von jimibonader
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website