t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Till Lindemann und Shelby Lynn: Die Ermittlungen bleiben ein Rätsel


Fake News? Ermittlungen gegen Shelby Lynn bleiben Rätsel

Von t-online, rix, sow

Aktualisiert am 21.09.2023Lesedauer: 3 Min.
Shelby Lynn und Till Lindemann: Sie brachte den Stein ins Rollen.Vergrößern des BildesShelby Lynn und Till Lindemann: Sie brachte den Stein ins Rollen. (Quelle: Instagram / Shelby Lynn / imago images)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Shelby Lynns Aussagen lösten weltweit Bestürzung aus. Ermittlungen gegen Till Lindemann waren die Folge. Nun könnte sich das Blatt wenden. Oder doch nicht?

Shelby Lynn hatte nach dem Besuch eines Rammstein-Konzertes Ende Mai erste Anschuldigungen gegen Till Lindemann erhoben. Sie hatte behauptet, nach einer After-Show-Party in Vilnius mit blauen Flecken aufgewacht zu sein und sich an keine Geschehnisse erinnern zu können. Danach äußerten sich immer mehr Frauen, denen Ähnliches passiert sein soll.

Wie die "Bild"-Zeitung am Donnerstag berichtete, werde jetzt geprüft, ob die 25-Jährige eine Falschaussage tätigte. Von "Ermittlungen" und "Verleumdung" ist dort die Rede. "Das Ermittlungsverfahren wurde im Juli 2023 nach Eingang der Erklärung des Anwalts des Rammstein-Frontmanns (gemeint ist Lindemann, Anm. d. Red.) eingeleitet", so ein Sprecher der Bezirksstaatsanwaltschaft in Vilnius zu "Bild". Weitere Details wurden nicht bekannt. "Um das laufende Ermittlungsverfahren nicht zu behindern, werden keine detaillierteren Informationen bekannt gegeben", zitierte die Zeitung die ausländische Behörde weiter.

"Niemand wurde im Rahmen dieser Untersuchung beschuldigt"

Doch bereits kurze Zeit später kommen an der Darstellung Zweifel auf. Die Beschuldigte selbst, Shelby Lynn, bestreitet die Ermittlungen. "Gegen mich wird definitiv nicht ermittelt", behauptet sie – und könnte damit sogar richtig liegen. Denn das Verfahren ist längst nicht so fortgeschritten, wie es in dem Medienbericht der Boulevardzeitung anklingt.

So stellt die litauische Staatsanwaltschaft am Freitag bei "Welt" klar: Shelby Lynn wird bislang nicht als Beschuldigte geführt und es sei auch noch niemand belastet worden: "Niemand wurde im Rahmen dieser Untersuchung angeklagt. Niemand wurde im Rahmen dieser Untersuchung beschuldigt."

Ermittlungen gegen Till Lindemann eingestellt

Im Klartext heißt das: In Vilnius beschäftigen sich die Behörden zwar mit der Aufarbeitung der erhobenen Vorwürfe, allerdings völlig ergebnisoffen. Ein normaler Vorgang, den man nach deutschen Standards mit einer Vorermittlung vergleichen kann. Deshalb gab es bisher auch keinen Grund, diese Untersuchung öffentlich zu machen.

Fakt ist: Gegen Lindemann wird nicht mehr ermittelt – weder in Vilnius noch in Berlin. Im August hatte die Staatsanwaltschaft in Berlin alle Ermittlungen gegen Till Lindemann eingestellt, zuvor hatte das auch die litauische Behörde getan. Nachdem mehrere Frauen, teilweise anonym, in verschiedenen Medien unter anderem Vorwürfe sexualisierter Gewalt gegen den Sänger erhoben hatten, ergaben die Ermittlungen dafür keine Beweise.

Zu dem Fall von Shelby Lynn sagte die Staatsanwaltschaft damals, dass sich nach Auswertung der Unterlagen "keine konkreten tatsächlichen Anhaltspunkte für Sexualstraftaten durch den Beschuldigten" ergeben hätten. Die Herkunft eines Blutergusses lasse sich nicht konkret zuordnen.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Der Musiker selbst hatte stets über seine Anwälte seine Unschuld beteuert. Erst als die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen offiziell eingestellt hatte, meldete er sich auf Instagram zu Wort. "Ich danke allen, die unvoreingenommen das Ende der Ermittlungen abgewartet haben", schrieb er Ende August an seine Fans.

Zu den neuesten Geschehnissen hat sich der Rammstein-Frontmann noch nicht geäußert. Dafür wurde nahezu zeitgleich bekannt, dass die eigentlich ausgeräumten Vorwürfe gegen ihn immer noch berufliche Nachteile mit sich bringen. Denn Lindemanns kommendes Soloalbum wird nicht beim Plattenlabel Universal Music erscheinen. Für den Musiker der nächste Rückschlag im Zuge der Affäre: Zuvor hatte bereits sein Verlag Kiepenheuer & Witsch die Zusammenarbeit mit ihm beendet.

Verwendete Quellen
  • bild.de: "Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Shelby Lynn"
  • instagram.com: Profil von till_lindemann_official
  • instagram.com: Profil von shelbys69666
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website