Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Patricia Blanco attackiert Roberto Blanco auf Buchmesse

Eklat auf der Buchmesse  

Patricia Blanco geht auf Vater Roberto los

16.10.2017, 09:57 Uhr | lc, t-online.de

Patricia Blanco attackiert Roberto Blanco auf Buchmesse. Die Security muss Patricia und Roberto Blanco schließlich voneinander trennen. (Quelle: Action Press)

Die Security muss Patricia und Roberto Blanco schließlich voneinander trennen. (Quelle: Action Press)

Bei der Frankfurter Buchmesse ist es am Wochenende zum Eklat zwischen Patricia Blanco und ihrem Vater Roberto Blanco gekommen. Die 46-Jährige platzte mitten in die Buchpräsentation des Schlagerstars und macht ihm einen schweren Vorwurf. 

Mit einem Kamerateam stürmte Patricia Blanco am Samstag den Messestand, am dem ihr Vater Roberto Blanco gerade sein neues Buch "Von der Seele" vorstellte. Aus dem Publikum heraus kämpfte sie sich zu dem 80-Jährigen durch und schrie: "Wie konntest du das meiner Mutter antun?" Die Security musste schließlich einschreiten, um beide voneinander zu trennen. Doch was meinte Patricia mit diesen Worten?

Das ist der Grund für den Eklat

Roberto Blanco geht in seiner Biografie ausgiebig auf seine Affären ein. Viele Male hat der Schlagerstar seine erste Frau Mireille, die Patricias Mutter ist, betrogen und daraus nie eine Hehl gemacht. In seinem Buch schreibt der "Ein bisschen Spaß muss sein"-Sänger nun von Sex mit Stewardessen, Verehrerinnen und Kolleginnen und erklärt: "Mireille wusste von der Minute an, in der wir uns kennenlernten, dass ich kein Heiliger bin. Und auch nicht der Treueste."

Roberto Blanco und seine Frau Mireille waren von 1964 bis 2012 verheiratet. (Quelle: imago images)Roberto Blanco und seine Frau Mireille waren von 1964 bis 2012 verheiratet. (Quelle: imago images)

Mit seinen freimütigen Bekenntnissen und dem völligen Fehlen von Reue entfachte er den seit langem schwelenden Familienstreit erneut. Genau das scheint auch der Grund für den Ausraster von Tochter Patricia gewesen zu sein. Denn diese hielt stets zu ihrer Mutter, wenn sie wieder einmal durch eine Affäre ihres Vaters gedemütigt wurde.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal