Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Sat.1-Moderator Martin Haas überraschend mit nur 55 Jahren verstorben

Er wurde nur 55 Jahre alt  

"Frühstücksfernsehen"-Moderator Martin Haas ist tot

28.03.2018, 21:38 Uhr | mbo, t-online

Sat.1-Moderator Martin Haas überraschend mit nur 55 Jahren verstorben. Martin Haas: Er war der dienstälteste Moderator von Sat.1. (Quelle: imago)

Martin Haas: Er war der dienstälteste Moderator von Sat.1. (Quelle: imago)

Traurige Nachrichten vom Sender Sat.1: Martin Haas ist überraschend gestorben. Der langjährige Moderator des "Frühstücksfernsehens" wurde nur 55 Jahre alt.

Den Tod des Journalisten verkündet Sat.1 nun in einer Pressemitteilung. Kaspar Pflüger, der Geschäftsführer des Senders, erklärt: "Ich bin geschockt und sehr traurig. Martin war nicht nur ein wichtiger Teil des SAT.1-'Frühstücksfernsehens', sondern für mich auch die absolute Verkörperung sympathischer Nachrichten. Er wird uns und unseren Zuschauern sehr fehlen."

Auch Jürgen Meschede, der Chefredakteur des "Frühstücksfernsehens", äußert sich in tiefer Trauer: "Martin war ein ganz feiner Mensch". Dieser Satz ist heute am häufigsten auf den SAT.1-Fluren zu hören. 27 gemeinsame Jahre. Ein Freund, ein großartiger Kollege, ein Nachrichtenprofi durch und durch. Und vor allem: "Ein ganz feiner Mensch."

Martin Haas moderierte seit 1991 die Nachrichten im "Frühstücksfernsehen". Damit war er der dienstälteste Moderator des Senders und mit 2,01 Metern auch der größte. Woran er gestorben ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: