Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nacktfoto-Skandal um US-Promis: Hacker verurteilt – acht Monate Gefängnis

Nacktfoto-Skandal um US-Promis  

Hacker verurteilt – acht Monate Gefängnis

30.08.2018, 02:48 Uhr | dpa , aj

Nacktfoto-Skandal um US-Promis: Hacker verurteilt – acht Monate Gefängnis. Jennifer Lawrence: Die US-Schauspielerin wurde Opfer eines Hackerangriffs. (Quelle: imago/Meleah Loya)

Jennifer Lawrence: Die US-Schauspielerin wurde Opfer eines Hackerangriffs. (Quelle: imago/Meleah Loya)

Der Nacktfoto-Skandal um Stars wie Jennifer Lawrence oder Kirsten Dunst sorgte für Aufruhr. Jetzt hat ein US-Gericht einen der Täter zu einer saftigen Haftstrafe verurteilt.

Im Nacktfoto-Skandal um US-Promis muss ein 26 Jahre alter Amerikaner für acht Monate in Haft. Dies gab die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Connecticut am Mittwoch bekannt. Der Mann hatte sich bereits im April schuldig bekannt, Computer gehackt zu haben. Er war einer von vier Männern, die 2014 festgenommen wurden, nachdem zahlreiche intime Fotos und Videos von Stars im Netz veröffentlicht worden waren. 

Intime-Fotos und Video von Hollywood-Stars im Netz

Der Täter hatte sich monatelang illegal Zugang zu Cloud-Diensten von Prominenten wie Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, Schauspielerin Kirsten Dunst oder Sängerin Ariana Grande verschafft.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft benutzte der Mann sogenannte Phishing-Mails. Dabei handelte es sich um gefälschte E-Mails, die angeblich von Apple oder Google stammten. In den Mails fragte der Mann nach Usernamen und Passwörtern. Antworteten die Opfer, hatte er Zugriff auf ihre Email-Konten und somit auf Daten wie Fotos und Videos. Die anderen drei Hacker wurden zuvor zu Gefängnisstrafen zwischen neun und 18 Monaten verurteilt. 

Lawrence: War zunächst nicht an einer Klage interessiert

"Als es passierte, war es so unfassbar verletzend, dass man es nicht einmal in Worte fassen kann", sagte Jennifer Lawrence nach der Tat dem "Hollywood Reporter". 

Sie fühle sich so, als gäbe es auf der ganzen Welt nicht eine einzige Person, die nicht in der Lage ist, diese intimen Fotos von ihr zu sehen. "Du bist zum Grillen eingeladen, und irgendwer kann sie sich auf seinem Handy ansehen."

Viele der betroffenen Frauen hätten sich an sie gewandt, um eine Klage anzustrengen. Das hätte ihr aber keinen Frieden gebracht, so die 27-Jährige. "Es hätte meinen nackten Körper nicht wieder zurück zu mir und Nic (ihrem früheren Freund Nicholas Hoult) gebracht. Daher war ich nicht daran interessiert, jemanden zu verklagen. Ich war an Heilung interessiert."  

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal