Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars > Kultur >

Wirbel um Ordensverleihung: Andreas Gabalier teilt gegen Kritiker aus

Wirbel um Ordensverleihung  

Andreas Gabalier teilt gegen Kritiker aus

30.01.2019, 09:38 Uhr | dpa

Kritik an Karl-Valentin-Orden für Andreas Gabalier (Quelle: Glomex)
Kritik an Karl-Valentin-Orden für Andreas Gabalier

Dem österreichischen Musiker Andreas Gabalier soll der Karl-Valentin-Orden überreicht werden. Doch nun werden Stimmen laut, die das gar nicht gut finden. (Quelle: SAT.1)

Kritik an Preis für Andreas Gabalier: Jetzt wehrt sich der österreichische Musiker. (Quelle: SAT.1)


"Rechtspopulistisch, homophob, frauenfeindlich"? Sänger Andreas Gabalier weist jede Kritik an seiner Person um die Ordensverleihung von sich und fordert mehr Respekt.

Der Volksmusiker Andreas Gabalier soll den Karl-Valentin-Orden bekommen und zeigt sich von der Kritik daran unbeeindruckt. "Wenn sich ein paar Einzelne aufregen, die mich persönlich überhaupt nicht kennen, dann juckt mich das nicht", sagte der österreichische Sänger der "Bild"-Zeitung. Der Orden wird alljährlich von der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla in Gedenken an den Komiker Karl Valentin, der von 1882 bis 1948 gelebt hat, verliehen. Der 34-jährige Gabalier soll ihn am Samstag erhalten.

"Bin wohl einigen zu bodenständig"

Das Valentin-Karlstadt-Musäum, ein städtisches Museum in München, das Karl Valentin und seiner Partnerin Liesl Karlstadt gewidmet wurde, kritisiert die gesellschaftspolitische Haltung des Volksmusikers. Diese sei rechtspopulistisch, eindeutig homophob und frauenfeindlich. "Ich bin wohl einigen zu bodenständig, aber das werde ich ganz sicher nicht für diese Leute ändern", erklärte der "Hulapalu"-Interpret. "Von ein paar Neidern lasse ich mir meine Erfolgsgeschichte nicht kaputt reden." Er erwarte mehr Respekt, ging auf die Vorwürfe aber nicht weiter ein.
 


Auch Alt-Rock-'n'-Roller Peter Kraus, der den Preis am Samstag überreichen soll, verteidigt Gabalier. "Ich kenne Andreas als einen netten, höflichen und respektvollen Kollegen", sagte der 79-Jährige dem Blatt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal