Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Geophysiker aus Künzelsau: Alexander Gerst in Moskau gefeiert

Geophysiker aus Künzelsau  

Alexander Gerst in Moskau gefeiert

13.02.2019, 19:31 Uhr | dpa

Geophysiker aus Künzelsau: Alexander Gerst in Moskau gefeiert. Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (l) und der deutsche Botschafter in Russland Rüdiger von Fritsch bei einem Empfang in der deutschen Botschaft in Moskau.

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (l) und der deutsche Botschafter in Russland Rüdiger von Fritsch bei einem Empfang in der deutschen Botschaft in Moskau. Foto: Mikhail Japaridze/TASS. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Acht Wochen nach seiner Rückkehr von der Internationalen Raumstation (ISS) ist der Astronaut Alexander Gerst in Moskau gefeiert worden.

Moskau und das Sternenstädtchen seien schon fast wie ein zweites Zuhause für ihn geworden, sagte der 42-Jährige am Mittwoch bei einem Willkommensfest in der deutschen Botschaft.

Für den Geophysiker aus Künzelsau in Baden-Württemberg spielte die Hohenloher Band "Annaweech" auf. Mit dabei waren auch der Kosmonaut Sergej Prokopjew und die US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor, mit denen Gerst sechs Monate auf der ISS lebte und forschte - als erster deutscher Kommandant auf der ISS.

Gerst war im Dezember zurückgekehrt. Einmal mehr sprach er von der Zerbrechlichkeit der Erde, die es zu schützen gelte. "Die Erde ist unser kleines Raumschiff", sagte Gerst. Sie dürfe nicht kaputt gehen, eine zweite gebe es nicht.

Die Astronautin Auñón-Chancellor sagte, sie habe auf der ISS am meisten das Geräusch des Windes und andere erdtypische Klänge vermisst. "Die schaust auf die Erde, aber du kannst sie nicht fühlen." Sie ermunterte vor allem junge Frauen, sich nicht von ihren Berufswünschen abbringen zu lassen.

US-Botschafter Jon Huntsman schlug mit Blick auf die politischen Spannungen zwischen Washington und Moskau vor, den nächsten Gipfel auf der ISS auszurichten: Der Außenposten der Menschheit sei ein Beispiel dafür, wie die Länder trotzdem gut zusammenarbeiten könnten.

Bei der Feier in Moskau erinnerten Russen und Deutsche auch an Sigmund Jähn, der am Mittwoch seinen 82. Geburtstag gefeiert hatte. Der DDR-Bürger Jähn war 1978 als erster Deutscher ins All geflogen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaZuhause & MagentaTV: viele Verträge, ein Preis
jetzt Highspeed-Streaming
Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019