Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

So hat sich 60er-Jahre Model Twiggy verändert

Ikone wird 70 Jahre alt  

So hat sich 60er-Jahre-Model Twiggy verändert

19.09.2019, 11:47 Uhr | spot on news, JSp, t-online.de

 (Quelle: Reuters)
Twiggy: Das Kultmodel aus den 60ern wird 70 Jahre alt

"Twiggy" wird 70. Das Kultmodel aus den 60er Jahren prägte einen ganz neuen Look. Mit Puppenwimpern, Bubikopf und einem dünnen Körperbau wurde Lesley Hornby mit 16 zum Star. (Quelle: t-online.de)

Frecher Bubikopf: Kultmodel "Twiggy" prägte in den 60er Jahren einen ganz neuen Look und wurde mit 16 zum Weltstar. (Quelle: t-online.de)


Sie war das Gesicht der Swinging Sixties und das erste Topmodel. Jetzt wird Twiggy alias Lesley Lawson 70 Jahre alt. Wir zeigen Ihnen, wie es zu ihrer erfolgreichen Karriere kam und wie sie sich in den Jahren verändert hat. 

Puppenwimpern, Bubikopf und ein dünner Körperbau: Im zarten Alter von 16 Jahren avancierte Lesley Hornby, die heute Lawson mit Nachnamen heißt, zum internationalen Supermodel mit dem Spitznamen Twiggy.

Doch auch heute, 54 Jahre später erlebt Twiggy noch Höhepunkt in ihrer Karriere: Anfang 2019 bekam sie von Queen Elizabeth II. für ihre Verdienste um Mode, Künste und Wohltätigkeit den Titel "Dame Commander of the Order" verliehen.

Twiggy: Das Model ist 70 Jahre alt geworden.  (Quelle: imago images / i Images)Twiggy: Das Model ist 70 Jahre alt geworden. (Quelle: imago images / i Images)

So kam es zu ihrer Karriere

Aber wie kam es eigentlich zu ihrer beispiellosen Laufbahn? Auf Deutsch übersetzt bedeutet das "klapperdürr". In den 1960er Jahren war sie das teuerste und beliebteste Model der Welt. Heute feiert die Stil-Ikone ihren 70. Geburtstag. Wie wurde aus der dürren Teenager, die in der Schule wegen ihrer Figur gehänselt wurde, das erste echte Topmodel?

Lesley Hornby kam am 19. September 1949 in London zur Welt. Ihre Eltern gehörten der Arbeiterschicht an: Ihr Vater arbeitete als Zimmermann, ihre Mutter als Verkäuferin. Twiggy selbst machte im Friseur-Laden ihrer Schwester eine Lehre, als sie von einem Kollegen zum Foto-Shooting in den damals angesagtesten Friseur-Laden Londons geschickt wird. Dort wurde ihr der ikonische Bubi-Kopf verpasst, der hervorragend mit ihren ungewöhnlichen Modelmaßen (1,55 Meter, 78-55-80) harmonierte. Mit diesem Style stellte sie alles auf den Kopf und läutete eine neue Ära ein.

Die Mode-Welt hatte im Jahr 1966 offenbar genug von Kurven. Die britische Modeschöpferin Mary Quant hatte gerade den Mini-Rock erfunden – und er passte der androgynen Twiggy mit wenig Po und wenig Busen dank ihrer unfassbar langen Beine wie angegossen. Ein bisschen zu dünn und eine hinreißende Mischung aus Süß und Frech war plötzlich das neue Schönheitsideal.

Twiggy mit Minirock als Gesicht der Swinging Sixties 

"Kürzer, kürzer", forderten die Kunden, erzählte Mary Quant einst in einem Interview. Also ließ die zierliche Designerin mit der charakteristischen Helmfrisur die Rocklänge weit über die kritische Knielänge wandern – zeitgleich mit der Befreiung der Frau, der Einführung der Pille, wirtschaftlichem Aufschwung und Spaß. "Sie feierten die Jugend, das Leben und die enormen Möglichkeiten", so Quant einst in einem Interview mit der "Vogue" über die Freude der jungen Leute an ihrem ikonischen Kleidungsstück. Das Stückchen Stoff traf den Nerv einer ganzen Generation. Genau wie Twiggy, die sich als Gesicht der Swinging Sixties wiederfand.

Warum ausgerechnet sie dafür verantwortlich war, kann sich Lawson bis heute nicht erklären, wie sie einmal dem "Spiegel" im Interview verraten hat: "Vermutlich war ich einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Fünf Jahre zuvor wäre meine Karriere undenkbar gewesen. Aber es waren die Swinging Sixties, London war im Umbruch. Die Mode wurde jünger, die Designer suchten entsprechend junge, außergewöhnliche Models."

Nach vier Jahren ist Schluss 

Pünktlich zum Ende der wilden Sechziger beendete Twiggy ihre Model-Karriere. Nach vier Jahren im Mode-Business wandte sie sich ihrer Leidenschaft, der Schauspielerei, zu. Es folgten Tätigkeiten als Modedesignerin, ein Plattenvertrag und zwei Golden Globes für ihre Rolle im Film "The Boy Friend".

In der Jury von "America's Next Topmodel" 

Wie es zu der Entscheidung kam, das Modeln aufzuhören, erklärte sie dem "Spiegel" so: "Das Modeln ist mir passiert, ich hatte mich nie darum beworben. Aber die Schauspielerei habe ich mir erarbeitet. Rückblickend war das der stolzeste Moment meiner Karriere: Als ich ab 1983 für das Stück "My One and Only" am Broadway auf der Bühne stand, acht Shows pro Woche, fast zwei Jahre lang. Dafür habe ich mein Lampenfieber und meine Schüchternheit überwunden. Das war der Höhepunkt." Jahre später saß sie außerdem in der Jury von "America's next Topmodel".


Und wer hätte es gedacht: Das Modeln hat Twiggy im Alter inzwischen wieder für sich entdeckt. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal